ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wettbewerbe

Bildungsförderungsfonds

Nachhaltigkeit in der Schule Fördern

Bildungsförderungsfonds_FUB

Der Bildungsförderungsfonds unterstützt Projekte an Schulen, die sich mit Bildung für nachhaltige Entwicklung und den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen auseinandersetzen, mit einem Kostenzuschuss von mindestens 300 bis maximal 1.200 Euro. Während der Projektzeit soll den Lernenden Zeit für das Erkennen von Zusammenhängen, für Perspektivenwechsel sowie für neue Denk- und Handlungsoptionen geboten werden.

Wenn ein solches Projekt an Ihrer Schule schon in den Startlöchern steht und die notwendigen Voraussetzungen des Fonds erfüllt, dann nutzen Sie die Chance, in der nächsten Einreichphase Ihr Projekt vorzustellen.

Der Bildungsförderungsfonds ist vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) beauftragt und wird vom Forum Umweltbildung koordiniert.

Die Einreichung beim Bildungsförderungsfonds ist ausschließlich für ÖKOLOG- und Umweltzeichen-Schulen vorgesehen und umfasst Schulprojekte, die sich mit Bildung für nachhaltige Entwicklung und den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen auseinandersetzen.

Nähere Informationen, Bedingungen zur Einreichung und Anmeldung unter: Bildungsförderungsfonds – Forum Umweltbildung


Citicen Science Award

citicen science award

Bereits zum siebten Mal lädt der OeAD im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung Interessierte aller Altersklassen – insbesondere Schülerinnen und Schüler – zur Teilnahme ein. Mitmachen ist heuer von 1. April bis 8. Juli 2022 möglich. Die engagiertesten Citizen Scientists werden im Rahmen des Young-Science-Kongresses bei einer feierlichen Festveranstaltung am 13. Oktober mit Sach- und Geldpreisen von bis zu 1.000 Euro belohnt. Die Projekte sind so konzipiert, dass sie auch bei Covid-19-bedingten Schulschließungen und Ausgangssperren durchgeführt werden können!

Details zum Citizen Science Award und den teilnehmenden Projekten finden Sie unter: https://youngscience.at/de/


Trinkpass 2021

Trinkpass.png

Der Trinkpass ist ein Schulwettbewerb rund um unser Trinkwasser. Eine Woche lang tragen SchülerInnen ihren persönlichen Wasserkonsum in einem Pass ein und lösen eine Kreativaufgabe. Der Trinkpass behandelt relevante Wasserthemen und spricht Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen und Altersklassen an. Lehrpersonen sind eingeladen, diese Aktion unterrichtsbegleitend durchzuführen, um das Trinken von Wasser und die Verbesserung des Ernährungsverhaltens zu fördern. Der Trinkpass liefert dazu wertvolle Informationen, welche Getränke und Trinkmengen empfohlen sind, warum eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr sehr wichtig ist und fördert so auch die Wertschätzung für unser Wasser.

2021 wird der Trinkpass dem Thema „virtuelles Wasser“ gewidmet. Unter dem Motto „Wie viel Wasser steckt in…..“ lernen Schülerinnen und Schüler, dass wir eine große Menge Wasser verbrauchen, das nicht direkt aus dem Wasserhahn kommt. Es ist Wasser, das benötigt wird um Gegenstände oder Lebensmittel des täglichen Bedarfs herzustellen. Täglich benötigen wir in Österreich in den Haushalten 130 Liter Wasser pro Person und Tag, wenn wir das Wasser, das in Produkten und Lebensmitteln steckt, hinzurechnen, sind wir bei 4.700 Liter pro Person und Tag. Im Trinkpass werden Jugendliche auf dieses wichtige Thema aufmerksam gemacht und sie erhalten wertvolle Tipps, um ihren persönlichen Wasserfußabdruck zu reduzieren.

Umgesetzt wird der Trinkpass durch die Projektpartner Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT), mit der Jugendplattform Generation Blue sowie AQA. 2021 wird die Aktion von der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW), dem Wasserleitungsverband der Triestingtal- und Südbahngemeinden und der eww ag (Energieversorger Wels) unterstützt.

Der Schulwettbewerb startet Anfang September und läuft bis Ende November 2021. Aufgerufen zur Teilnahme sind Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen, der Trinkpass kann in jedem Unterrichtsfach eingesetzt werden. Anmeldungen erfolgen über die Lehrperson für die ganze Klasse oder die Direktion für die gesamte Schule. Die Teilnahme am Trinkpass ist kostenlos und es können pro Schülerin, pro Schüle je ein Trinkpass angefordert werden. Als Hauptpreis winkt der Klasse, aus der der Siegerbeitrag kommt, ein Erlebnistag in einem Österreichischem Nationalpark.

Anmeldungen sind ab sofort unter trinkpass@aqa.at möglich.

Weitere Informationen zum Trinkpass gibt es auf www.trinkpass.org und www.generationblue.at


Debattieren für ein #climateofchange

Debattieren für ein #climateofchange.png

Südwind veranstaltet unter dem Motto "Climate of Change" Debattierwettbewerbe für SchülerInnen ab 16 Jahren und für Studierende bis 26 Jahre zum Thema Klimawandel und Migration. In Kooperation mit „Misch dich ein – der Debattierclub“ von IFTE und der KPH Wien/Krems treten bei einem ost- und einem westösterreichischen Qualifikationsturnier Jugendliche aus Schulen und Jugendzentren gegeneinander an. Die GewinnerInnen der Staatsmeisterschaft, die auf Englisch debattieren, nehmen beim europaweiten Finale in Brüssel teil.

Die GewinnerInnen dieses internationalen Wettbewerbs werden für einen Lokalaugenschein in ein Land des globalen Südens fahren und ProtagonistInnen einer eigenen Webserie werden.

Mehr erfahren allgemein:
https://www.suedwind.at/handeln/kampagnen/climateofchange/debattieren-fuer-ein-climateofchange/
Mehr erfahren Jugend-Infos:
https://www.suedwind.at/handeln/kampagnen/climateofchange/jugendliche-schulen-jugendzentren-debattieren/