ÖKOLOG
DEENFR
ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Partizipation leben

Partizipation bedeutet sich zu beteiligen, Verantwortung zu übernehmen und in gemeinsame Handlungen eingebunden zu sein – alles Dinge, die SchülerInnen helfen, sich innerhalb der elementaren Strukturen des sozialen Lebens vorzubereiten. Anderen Standpunkten zuzuhören und eigene auszudrücken, Verantwortung zu übernehmen und Einfluss auszuüben sind Dinge, die gelernt werden müssen.

Projektideen, die mit den SchülerInnen entwickelt werden, sollen auch mit Ihnen gemeinsam diskutiert und schließlich auch umgesetzt werden. Dies treibt die Motivation voran, Lösungen zu finden und in einem sozialen Kontext zu handeln. Zudem ist SchülerInnen-Partizipation zentral, weil der Unterrichts- und Lernprozess sich dadurch mit ihrem Leben befasst und ihre Zukunft berührt. Das heißt jedoch nicht, dass die SchülerInnen alles entscheiden. Der wichtige Punkt ist, Raum für Entscheidungsmöglichkeiten zu schaffen, damit sie sich auf dem höchsten Niveau ihrer Fähigkeiten beteiligen können. Die LehrerInnen sind jedoch nach wie vor für die Qualität des gesamten Lernprozesses verantwortlich.

9x Partizipation - Praxisbeispiele aus der Schule

Peter Posch und das ENSI-LehrerInnen-Team

Im Rahmen des internationalen Projekts Umwelt und Schulinitiativen (ENSI) wurden neun explorative Studien zum selbstregulierten partizipativen Lernen ausgearbeitet, um Einblick in einschlägige Erfahrungen von LehrerInnen und SchulleiterInnen zu gewinnen. Die Studien beschäftigen sich vor allem mit Partizipation im regulären Unterricht und im Rahmen von Projekten, die über den Fachunterricht hinausgehen. Im Buch werden die neun Fallstudien vorgestellt und in einer vergleichenden Analyse anhand ausgewählter Gesichtspunkte untersucht. Im Rahmen der vergleichenden Analyse erfolgt auch eine theoretische Einführung in die Thematik.
Verlag Ueberreuter, Wien, 2006, ISBN 978-3-8000-5339-1

polis aktuell 2012/4: Partizipation von Kindern und Jugendlichen

  • Partizipationsbegriff, Stufen und Qualität von Beteiligung
  • Partizipation von Kindern und Jugendlichen als Balanceakt und Kinderrecht
  • Wo und wie können sich junge Menschen beteiligen?


Partizipationsfelder:
Schule, Gemeinden und Schul-Gemeinde-Kooperationen,
e-Partizipation, europäische Ebene, gemeinnützige Organisationen



© 2011 ÖKOLOG