ÖKOLOG
DEENFR
ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Ernährung

Leitlinie Schulbuffet


Die schulische Pausen- und Mittagsverpflegung soll SchülerInnen, aber auch LehrerInnen bzw. dem sonstigen Schulpersonal ein attraktives Speisen- und Getränkeangebot bereitstellen. Ziel der "Leitlinie Schulbuffet" des Gesundheitsministeriums ist eine Optimierung des Warenkorbes am Schulbuffet bzw. an den Getränke- und Snackautomaten. Im Sinne der Verhältnisprävention soll die gesündere Wahl zur leichteren werden.
Publikation: Leitlinie Schulbuffet

Der vernetzte Teller

Die komplexen Herausforderungen unseres Lebensmittelkonsums werden auf einfache und spielerische Weise behandelt. Auf das schweizerische Umfeld ausgerichtet befähigt sie die Schülern/-innen dazu,  Zusammenhänge und Verflechtungen (soziale, wirtschaftliche, ökologische) zu erkennen. Dabei werden Handlungsmöglichkeiten im Sinne einer nachhaltigeren Welt aufgezeigt.
1. – 3. Schulstufe
http://globaleducation.ch/globaleducation_de/pages/MA/MA_displayDetails.php?L=de&Q=detail&MaterialID=9490
4. – 9. Schulstufe
http://www.education21.ch/de/node/2988

Quelle: éducation21, Schweiz

Die Welt deckt unseren Tisch


Methoden für die Sekundarstufe I und die Sekundarstufe II von SOS-Kinderdorf und BAOBAB

Quelle: http://www.baobab.at/unterrichtsvorschlaege

 

 

 

 

Umstrittene Saat


Methoden zum Thema Gentechnik für die Sekundarstufen I + II und die dazugehörige Infografik für die Fächer Geografie/Wirtschaftskunde, Politische Bildung, Ernährung und Biologie
Auszug aus dem Unterrichtsmaterial "Wissen in Bildern"
Quelle: http://www.baobab.at/unterrichtsvorschlaege

 

 

Reis für die Welt


Methoden für die Sekundarstufen I + II und die dazugehörige Infografik für die Fächer Geografie/Wirtschaftskunde und Ernährung
Auszug aus dem Unterrichtsmaterial "Wissen in Bildern"
Quelle: http://www.baobab.at/unterrichtsvorschlaege

 

 

Essen im Müll


Methoden für die Sekundarstufen I + II und die dazugehörige Infografik für die Fächer Mathematik, Geografie/Wirtschaftskunde, Religion, Ethik, Ernährung und Biologie
Auszug aus dem Unterrichtsmaterial "Wissen in Bildern"
Quelle: http://www.baobab.at/unterrichtsvorschlaege

 

 

Ernährung


Die in der Zeitschrift „Globales Lernen im Unterricht“ von BAOBAB zum Thema Ernährung vorgestellten Unterrichtsmaterialien und Filme bieten zahlreiche Anregungen, um mit Kindern und Jugendlichen die vielfältigen Aspekte des Themas zu behandeln.
http://www.baobab.at/images/doku/glu2016_ernaehrung_low.pdf

 

 

Der Resterechner

Jedes Jahr werfen wir einen Teil der eingekauften Lebensmittel in den Müll. Der Resterechner zeigt, was in unserem Essen steckt: Jede Menge Energie und nicht selten eine hübsche Summe Geld.
Quelle: Verbraucher Initiative e.V.
http://resterechner.de/

Lebensmittel sind kostbar

Schulunterlagen für die Primarstufe
Woher kommen unsere Lebensmittel? Wie werden sie richtig gelagert und warum ist es so wichtig, Lebensmittelabfälle möglichst zu vermeiden?

Quelle: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
https://www.bmnt.gv.at/land/lebensmittel/kostbare_lebensmittel/schule/primarstufe.html

Lebensmittel sind kostbar!

Didaktische Materialien zum Thema Ernährung und Lebensmittel
Alle reden über das Essen. Kaum ein Thema zu dem es so viele Meinungen und Empfehlungen gibt, wie unsere Ernährung. Übrigens: Pro Jahr landen in Österreich zumindest 157.000 Tonnen an genießbaren Lebensmitteln im Müll. Und die wenigsten Lebensmittel, die im Müll landen, gehören dorthin. Sie sind es wert, dass achtsam mit ihnen umgegangen wird. Denn: Lebensmittel sind kostbar!

Quelle: FORUM Umweltbildung, Praxismaterialien
http://www.umweltbildung.at/cgi-bin/cms/praxisdb/suche.pl?aktion=thema&typ=Themen&themenid=468&&thema=7

Gesunden Appetit! Ernährung und Nachhaltigkeit in der Schule


Ernährung ist ein Schlüsselbereich auf dem Weg zu einer Nachhaltigen Entwicklung. Schule kann hier beispielgebend wirken und das Verbraucherverhalten von SchülerInnen langfristig verändern. Die vorliegende Broschüre stellt erfolgreiche Beispielprojekte aus österreichischen Schulen vor. Im Serviceteil finden sich ausgewählte Bücher, Materialien, Links und wichtige Kontaktadressen sowie Informationen. FORUM Umweltbildung, Wien 2001, http://www.umweltbildung.at/uploads/tx_hetopublications/publikationen/pdf/Gesunden_Appetit_komplett.pdf

Essen und Trinken in der Schule


Das Infomaterial bietet neben fachlichen Informationen konkrete Vorschläge für die praktische Umsetzung für die 1. – 13. Schulstufe.
Quelle: GIVE — Servicestelle
http://www.give.or.at/gvwp/wp-content/uploads/GIVE_essen-trinken_2016.pdf

 

 

 

Ernährung und Bewegung als Basis für ein gesundes Leben

Ernährungsabhängige Krankheiten sind in den Industrieländern weit verbreitet.  Die Kombination der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten unserer Gesellschaft bringen zahlreiche gesundheitliche Probleme mit sich. Bereits jedes vierte Kind in Österreich ist übergewichtig und erhöht damit sein Risiko für Stoffwechsel und Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Erwachsenenalter – wenn das Übergewicht bestehen bleibt. Ernährung und Bewegung sind also ein zentrales Thema der Gesundheitsförderung in der Schule.
Quelle: FORUM Umweltbildung, Praxismaterialien
http://www.umweltbildung.at/cgi-bin/cms/praxisdb/suche.pl?aktion=thema&typ=Themen&themenid=48&&thema=7

Schulobst – der fruchtige Schwerpunkt im Unterricht


Die Schule kann viel dazu beitragen, das Ernährungsverhalten von Schülerinnen positiv zu beeinflussen. Viel zu selten beispielsweise kommen Obst und Gemüse in die Jausenbox, manche heimische Arten und Sorten werden nicht mehr erkannt – weder im Aussehen noch im Geschmack. Geben Sie dem Thema Ernährung einen fruchtigen Schwerpunkt in Ihrem Unterricht! Sie fördern damit nicht nur die Gesundheit Ihrer SchülerInnen, sondern können auch einen wesentlichen Beitrag in der Entwicklung eines nachhaltigen Konsumverhaltens leisten. Dieser Folder des FORUM Umweltbildung steht Ihnen als Download gratis zur Verfügung.
http://www.oekolog.at/fileadmin/oekolog/dokumente/Schwerpunkt/Gesundheitsfoerderung/Folder_Schulobst_final_screen.pdf

Schulobstprogramm – Schlaue Früchtchen

Viel zu selten kommen Obst und Gemüse in die Jausenbox, manche heimische Sorten werden nicht mehr erkannt – weder im Aussehen noch im Geschmack. Nutzen Sie das europaweite Schulobstprogramm, um das zu ändern! Sie fördern damit nicht nur die Gesundheit Ihrer SchülerInnen, sondern können auch einen wesentlichen Beitrag in der Entwicklung eines nachhaltigen Lebensstils leisten.
Quelle: FORUM Umweltbildung, Praxismaterialien
http://www.umweltbildung.at/cgi-bin/cms/praxisdb/suche.pl?aktion=thema&typ=Themen&themenid=467&&thema=6

Eltern und Schule als Partner in der Gesundheitsförderung


Der Leitfaden „Eltern und Schule als Partner“ richtet sich an Schulen, insbesondere an LehrerInnen und Eltern, die sich vermehrt über schulische Gesundheitsförderung und die aktive Einbindung der Eltern informieren wollen. Der Leitfaden wurde vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger in Kooperation mit der oberösterreichischen Gebietskrankenkassa herausgegeben.
http://www.oekolog.at/fileadmin/oekolog/dokumente/Schwerpunkt/Gesundheitsfoerderung/Eltern_und_Schule_als_Partner.pdf

Vier Säulen einer nachhaltigen Ernährung

Zum Leitbild der Nachhaltigkeit gehört die gleichberechtigte Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und sozialer Aspekte. Soll der Lebensbereich Ernährung den Grundsätzen der Nachhaltigkeit gerecht werden, müssen auch die gesundheitlichen einbezogen werden. Denn eine Kostform kann nur dann nachhaltig sein, wenn sie den Menschen einen hohen Grad an Gesundheit und Lebensqualität ermöglicht.
Quelle: FORUM Umweltbildung, Praxismaterialien
http://www.umweltbildung.at/cgi-bin/cms/praxisdb/suche.pl?aktion=thema&typ=Themen&themenid=40&&thema=6

Klimawandel und Ernährungssicherheit


Trends und zentrale Herausforderungen
Mit den vorliegenden Materialien können SchülerInnen der Sekundarstufe 2 die Verknüpfung der Themenkomplexe Ernährungssicherheit und globaler Klimawandel erarbeiten. Diese in einer sich zunehmend globalisierenden und ständig wandelnden Welt verstärkenden Zusammenhänge werden regional differenziert und vertiefend betrachtet.
Quelle: Germanwatch http://germanwatch.org/de/download/10642.pdf


© 2011 ÖKOLOG