ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Unser Schulhof kann sich sehen lassen!

Schule: BRG Keplerstraße
KoordinatorIn: Mag. Jägerhuber Stephanie
DirektorIn: Mag. Riegler Franz
Handlungsbereiche:
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Dieses Ökolog-Schuljahr am BRG Kepler stand im Zeichen der Weiterentwicklung von bereits Bestehendem: Das wiedereingeführte Projekt Mülltrennung, Müllentleerung und Umweltteams konnte verbessert werden und die Gestaltung des Schulhofs wurde durch kreative Kunstprojekte erfolgreich vorangetrieben.
Die Tische und Bänke der Outdoor-Klasse bekamen einen neuen Anstrich!

Die Tische und Bänke der Outdoor-Klasse bekamen einen neuen Anstrich!

Die Tische und Bänke der Outdoor-Klasse bekamen einen neuen Anstrich!

Die Tische und Bänke der Outdoor-Klasse bekamen einen neuen Anstrich!

Der neu gestaltete Funcourt

Der neu gestaltete Funcourt

Der neu gestaltete Funcourt

Der neu gestaltete Funcourt

Die Gestaltung des Funcourts

Die Gestaltung des Funcourts

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 10

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Zum Jahresziel "Evaluierung und Optimierung des 2019/20 eingeführten Projekts Mülltrennung, Müllentleerung und Umweltteams":

Gleich am ersten Schultag wurden alle Schüler:innen darüber informiert, dass das Projekt Mülltrennung, Müllentleerung und Umweltteams keinen Corona-Maßnahmen mehr unterliegt, sondern wieder in vollem Umfang durchgeführt werden kann.
Die Klassenvorständ:innen und die Biologie-Lehrkräfte hatten die Aufgabe, ihre Klassen mit den notwendigen Informationen auszustatten. Dabei wurden die Aufgaben der Umweltteams und der Klassenordner, die Vorgangsweise des Entleerens der Abfallkübel besprochen sowie die korrekte Mülltrennung wiederholt und geübt.
Die Mitglieder der Umweltteams trafen sich während des Schuljahres mehrmals per Online-Konferenz, um das Projekt zu diskutieren und ihre Erfahrungen dahingehend auszutauschen. Um eine Evaluierung und Optimierung des Projekts zu erreichen, leisteten sie einen sehr großen Beitrag: sie beschäftigten sich konkret mit ihren Aufgaben als Umweltteam sowie mit den Aufgaben der Schülerinnen und Schüler bezüglich der Abfalltrennung und Abfallentleerung. So konnten sinnvolle Vorschläge zur Verbesserung des Systems gemacht werden, die mit Beginn des nächsten Schuljahres umgesetzt werden sollen.
Im Informatik-Unterricht der 4. Klassen wurden außerdem unterschiedliche Verpackungsmaterialien von Lebensmitteln mittels Excel-Statistik aufbereitet und dadurch übersichtlich dargestellt. Im Anschluss wurde die Auswertung mit der Situation im eigenen Kühlschrank verglichen.

Zum Jahresziel 2: "Schulhof-Gestaltung":

Für den Schulhof wurden vier neue Tischtennistische gekauft, sodass endlich auch wieder spannende Tischtennisturniere im Freien stattfinden können.
Die Bänke und Tische der Outdoor-Klasse, die bereits im letzten Schuljahr in einer Hausnische mit hölzernen Hochbeeten samt Rankhilfen liebevoll vom restlichen Schulhof abgegrenzt wurden, bekamen heuer einen bunten Anstrich (siehe Bilder).
Im Rahmen des BE- und Werkunterrichts wurden die abgenutzten Holzwände des Funcourts mit Hilfe von Schablonen, Klebebändern und Sprühlack verschönert. (siehe: Maßnahme im Detail und Bilder)

Weitere Ökolog-Aktivitäten am BRG Kepler im Schuljahr 2021/22:

Das BRG Kepler ist nun Kooperationsschule des DINAMA - Didaktik für Naturwissenschaften und Mathematik (1.10.2021)
Bepflanzung des Secret-Gardens (1. Klassen)
Trinkpass (2c/4c)
Weltwassertag und Weltpoesietag 2022 (5a/6d)
Ein Zeichen der Solidarität: Gedenkaktion für die Opfer des Krieges in der Ukraine
Valentinswoche: Spread the Love!

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Die Gestaltung des Funcourts
Seit längerer Zeit wird die Verschönerung der Holzwände des Funcourts, dessen Beliebtheit man schon gut an seiner Abnutzung erkennen konnte, geplant. Die Ökolog-Woche im Juni 2022 war dann schließlich ein guter Zeitpunkt diese Maßnahme in die Tat umzusetzen.
Nachdem die Anzahl der Holzpaneele fast der Klassenanzahl entspricht, war schnell klar, eine gemeinsame Aktion daraus zu machen, an der alle Klassen des BRG Keplers beteiligt sein sollten. Das Verbindende in der Vielfalt soll durch die abwechselnden Nationalfarben zum Ausdruck kommen, die in einem durchgängigen Band rund um den Funcourt laufen. Zu jedem Land wird ein:e Sportler:in mit der bei den Schüler:innen beliebten Schablonentechnik in Szene gesetzt. Dabei geht es weniger um die tatsächlichen Namen und Persönlichkeiten, als vielmehr um die Eigenschaften von Energie, Ausdauer, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit, zu denen die Athlet:innen die Schüler:innen inspirieren können - vor allem nach zwei Jahren Pandemie. Dieser Aspekt soll unterstrichen werden durch die Auswahl von Sportler:innen, die für ihre Leistungen in den letzten zwei Jahren durch besondere Anerkennungen wie etwa "Sportler:in des Jahres" oder einem Medaillengewinn bei den Sommerspielen ausgezeichnet wurden. Wenn man will, kann der neu gestaltete Funcourt so auch zu einer Metapher für Vitalität werden, die sich durch keine Widrigkeiten unterbringen lässt, sondern sich immer wieder von Neuem Ausdruck verschafft.
Die Umsetzung erfolgte in fächerübergreifender Teamarbeit: Der Entwurf und die Schablonen wurden in der Bildnerischen Erziehung gestaltet, die Länderflaggen im Technischen und Textilen Werken.

Handlungsbereiche
Gestalten von Schul- und Freiräumen, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
750

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
-

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Finanzierung durch den Elternverein

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Am Schulfest konnten Schüler:innen, Eltern, Freunde und Bekannte den neu gestalteten Funcourt bewundern.
Im Jahresbericht gibt es einen doppelseitigen Beitrag mit vielen Fotos.
Vom an den Schulhof grenzenden Lendkai sieht man die Wände des neu gestalteten Funcourts.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Da das Projekt am Ende des Sommersemesters durchgeführt wurde, war noch keine Zeit für eine Evaluierung, wird aber folgen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Schulhof-Gestaltung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Viele Schüler:innen zeigen sich offensichtlich begeistert vom neu gestalteten Funcourt!

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Der Funcourt ist für unsere Schüler:innen ein sehr wichtiger Teil des Schulhofes, der viel Platz einnimmt, allerdings nie wirklich ansehnlich war. Jetzt ist der Schulhof durch den neu gestalteten Funcourt bunter und wirkt dadurch viel freundlicher!

Wo liegen unsere Stärken?
Begeisterung und Motivation für Projekte
Schüler:innen aus vielen verschiedenen Nationen
Sehr gute Teamarbeit und Zusammenhalt innerhalb des Kollegiums, auch fachgruppenübergreifend.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+

Weitere Netzwerke
Kooperationsschule KF-Universität Graz, Young Science-Forschungspartnerschule, Sparkling Science, plus - das österreichische Präventionsprogramm,