ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Blaues Gut - Planung und Durchführung eines Workshops zum Thema "Plastik in den Meeren"

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: HLW/FSB Mureck
KoordinatorIn: Mag. Brodschneider Monika
DirektorIn: Mag. Dr. Puntigam Karin
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
Inhalt
Im Unterrichtsgegenstand Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement wurde das Projektteam "Blaues Gut" gegründet. Diese Gruppe hat sich dem Global Goal, Leben unter Wasser, angenommen. Dazu wurde von den Schülerinnen ein Workshop für VS-Kinder geplant und durchgeführt. Inhalt des Workshops war es das Grundproblem von Plastik in den Meeren zu erklären bzw. dahingehend zu sensibilisieren sowie auch (einfache und kleine) Handlungsoptionen aufzuzeigen. Nach einer inhaltlichen Einführung wurde ein Quiz mit den SchülerInnen durchgeführt und anschließend Aquarien mit Fischen aus recycelten Klopapierrollen für die Klasse gebastelt. Zur Veranschaulichung wurde zuvor ein Wasserfilter selbst erstellt der den Prozess der Wasseraufbereitung darstellen soll.
SchülerInnen beim Basteln der Aquarien

SchülerInnen beim Basteln der Aquarien

SchülerInnen beim Basteln der Aquarien

SchülerInnen beim Basteln der Aquarien

SchülerInnen beim Basteln der Aquarien

SchülerInnen beim Basteln der Aquarien

die Aquarien

die Aquarien

selbst erstellter Wasserfilter

selbst erstellter Wasserfilter

selbst erstellter Wasserfilter

selbst erstellter Wasserfilter

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Es wurden zu allen 3 SDG´s Projekte durchgeführt:
3.: Workshop mit der VS Mureck zum Thema gesunder Lebensstil
12.: Durchführung einer Kleidertauschbörse vor Ort
14.: Workshop an der VS Karl-Moree zum Thema Plastik in den Meeren.

Der Workshop zum SDG 14 wird im weiteren detailliert beschrieben.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Im Unterrichtsgegenstand Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement wurde das Projektteam "Blaues Gut" gegründet. Diese Gruppe hat sich dem Global Goal, Leben unter Wasser, angenommen.
Das Ausgangsproblem wurden von den Schülerinnen wie folgt analysiert:
Eines unserer derzeitigen, weltweites Problemen ist, dass jährlich mehrere Millionen Tonnen von Plastik und zusätzlich auch neben Plastik viele chemische Schadstoffe und Öle in unsere Meere und heimische Gewässer gelangen. Dadurch sterben pro Jahr weit über hunderttausend Meeresvögel, Wasser- und Meerestiere. So überlegten wir uns wie wir mehr Bewusstsein für dieses Problem schaffen können und entwickelten deshalb einen Workshop für eine Volksschulklasse in Graz. Durch diesen Workshop schafften wir ein frühes Bewusstsein für den Lebensraum Wasser und erklärten den Kindern was sie von sich aus gegen Wasserverschmutzung machen können.
Zur Vorbereitung schrieben wir ein Projekthandbuch, in welchen wir den genauen Ablauf des Projekts, die Kosten, Ort und Datum sowie die Aufteilung im Team notierten. Dann begannen zwei Schülerinnen eine PowerPoint mit dazugehörigen Text, Handout und Quiz zu gestalten, während drei weitere Schülerinnen den Wasserfilter testeten und die Kartons für das Aquarium vorbereiteten.
Am Anfang unseres Workshops hielten wir eine kurze PowerPoint Präsentation, in der wir den VS Kindern erklärten, was das Grundproblem ist, wie lange Kunststoff braucht um sich zu zersetzten und was die Schüler selbst, mit kleinen Veränderungen in ihren Leben, für die Meere und Gewässer tun können. Sie bekamen ein Handout worauf nochmal alles zusammengefasst stand und dazu ein Quiz welches sie mit Bravour meisterten. Danach begannen wir alte Klopapierrollen zu bemalen. Während diese trockneten, präsentierte eine Hälfte der Gruppe wie ein Wasserfilter funktioniert und somit aus schmutzigem Wasser sauberes wird. Zuletzt bastelten wir aus den bemalten Klopapierrollen Fische, die wir, in schon bemalte Kartons, hingen. Somit hatten die Kinder als Erinnerung ein „Aquarium“, welches sie immer dran erinnern wird, wie wichtig Recycling ist. Am Ende des Workshops erhielt jeder Schüler bzw. jede Schülerin seine bzw. ihre eigene Urkunde.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
6

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit der VS Karl-Moree in Graz.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentation im Jahresbericht, Präsentation in der Schule über UDM Anschlagtafel.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Nachbesprechung und Reflexion am Ende des Workshops

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
....Durchfühhung von Projekten zu einem SDG.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Erfolgreiches Projektmanagement, intensive Auseinandersetzung mit dem Thema, Gestaltung und einwandfreie Durchführung des Workshops.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
IDeen für ein plastikfreies Leben wurde auch in der Schule aufgeschlagen.

Wo liegen unsere Stärken?

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen