ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Mit dem Pausenwagerl bewegt in die Pause

Schule: Mittelschule Ratten
KoordinatorIn: MA Berger Eveline
DirektorIn: Dipl. Päd. Steinbrenner Bernd
Handlungsbereiche:
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Im Schuljahr 21/22 wurde der Pausenbereich in Bewegungsräume und einen Ruhebereich gegliedert. Tageweise eingeteilte SchülerInnen bringen in der großen Pause das Pausenwagerl, welches unterschiedliche Utensilien/Geräte/Bälle/etc. beinhaltet, zu diesen Bewegungsräumen.
Pausenwagen mit Bewegungsanreizen

Pausenwagen mit Bewegungsanreizen

Material für die bewegte Pause

Material für die bewegte Pause

Lageplan der Bewegungsräume

Lageplan der Bewegungsräume

Lageplan der Bewegungsräume_b

Lageplan der Bewegungsräume_b

Lageplan der Bewegungsräume_c

Lageplan der Bewegungsräume_c

Lageplan der Bewegungsräume_d

Lageplan der Bewegungsräume_d

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Bewegte Pause: Der Bereich vor der Schule wird für die große Pause in verschiedene Bewegungsräume geteilt. Jeder Sektor bietet eine andere Aktivität. Es gibt auch einen Ruhebereich.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Der Pausenbereich wird in verschiedene Sektoren eingeteilt. Es gibt Bewegungsräume und Ruhebereiche. In jedem Bewegungsraum gibt es verschiedene Aktivitäten (z.B. Bewegungsraum 1: Gummi-Twist, Springschnüre, Fußball, Wuselball; Bewegungsraum 2: Tischtennis; usw).
Den SchülerInnen werden die Benutzungsregeln im Sportunterricht erklärt. SchülerInnen sind auch für das Hinausbringen und Hineinbringen der Geräte tageweise eingeteilt.

Handlungsbereiche
Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
56

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
war nicht wirklich relevant; zu sehen ist, dass vor allem Mädchen die Ruhebereiche gerne in Anspruch nehmen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
keine

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Homepage;
Projekt war in eine Masterthesis eingebettet und ebendort evaluiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Gespräche;
im Rahmen der Masterthesis;

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
freudvolle und häufige Nutzung der Bewegungsräume durch die SchülerInnen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Kinder haben ein weiteres sinnvolles Pausenangebot.

Wo liegen unsere Stärken?
Kreativität, Zusammenhalt.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+
Das Österreichische Umweltzeichen
Zertifizierte Gesunde Schule