ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Menschenrechte - der Kompass für ein gutes Miteinander

Schule: VS Eisteich
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Posch Barbara
DirektorIn: VD Leitner Birgit, BEd
Handlungsbereiche:
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Was hält unsere Welt zusammen? Worauf können sich die meisten Menschen verständigen, auch wenn eine Vielzahl von Lebensformen, Erfahrungen, Traditionen, religiösen und ethischen Überzeugungen unsere Gesellschaft prägen? Kinder wachsen in eine pluralistische Welt hinein, in der sie verlässliche Orientierungshilfen brauchen. Neben den Werten, die ihnen ihre Eltern mitgeben, bilden die Menschenrechte in ihrer Universalität einen solchen Kompass.
Kinder - und Menschenrechte

Kinder - und Menschenrechte

Lapbook - Albert Schweitzer

Lapbook - Albert Schweitzer

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Die Volksschule Eisteich nahm am Projekt "Unsere Menschenrechtsschule" des Europäischen Trainings- und Fortbildungszentrums für Menschenrechte und Demokratie (ETC Graz) teil. Das Thema "Menschenrechte" wurde in allen Klassen bearbeitet. Dafür wurde die Schule mit dem Titel "Menschenrechtsschule" ausgezeichnet. Weiters waren "Frieden" und "Rassismus" Themen und fanden am Ende des Schuljahres mit einem Benefizkonzert einen gebührenden Abschluss.
Die dritten Klassen nahmen am Projekt "Zusammen.Wachsen" von Jugend gegen Gewalt und Rassismus teil. Bei diesem Projekt nahmen die Schüler:innen an Workshops zum Thema Diversität und soziokulturelle Vielfalt teil. Mit einer Partnerschule fand ein Austauschtag statt. Auch in diesem Schuljahr wurde in allen Klassen zum Thema "Glück" im zuge einer Glückswoche gearbeitet. Die unterschiedlichen Zugänge zu diesem Thema wurden in der Ganggalerie sichtbar gemacht.
Im Bereich Nachhaltigkeit befassten sich die Zweitklässler mit dem Thema "Gartln macht Spaß" und erfüllten einen wertvollen Beitrag zur Gestaltung des Schulumfeldes und zur Nachhaltigkeit.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Die Volksschule Eisteich nahm am Projekt “Unsere Menschenrechtsschule” des Europäischen Trainings- und Forschungszentrums für Menschenrechte und Demokratie (ETC Graz) teil. Die Menschenrechtsschule, das sind alle, die in der Schule lernen und arbeiten. Die Kinder lernen Menschenrechte und Kinderrechte kennen, und sie lernen auch, dass Rechte zu haben Verantwortung mit sich bringt. Mit den Materialien aus einer Toolbox konnten die Lehrer:innen menschenrechtliche Themen in den Unterricht einbauen. Fortgesetzt wurde das Thema durch forschendes und selbstständiges Arbeiten mit den Biographien von berühmten Persönlichkeiten einst und jetzt. Diese thematische Auseinandersetzung sollte den Mädchen und Jungen Mut machen, ihren Interessen, Begabungen und Talenten zu folgen und diese zu etablieren. Bei der Auseinandersetzung mit diesen Persönlichkeiten entstanden Lapbooks von Persönlichkeiten wie Jane Goodall, Malala, Mutter Teresa, Albert Schweitzer, Greta Thunberg,… Sie können und sollen für uns Vorbildwirkung haben, durch ihre anregenden Impulse die eigene Welt zu hinterfragen und dazu ermutigen mit kleinen Schritten oder inspirierenden Ideen die Welt zu verändern.

Handlungsbereiche
Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
173

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Mädchen und Buben wurden gleichermaßen in diese Projektarbeit einbezogen. Bei Gruppenarbeiten legten wir Wert auf gegenderte Gruppen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
UNESCO- SCHULEN Österreich
ETC Graz - Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Ergebnisse der Arbeiten der einzelnen Klassen wurden in der Ganggalerie der Schule präsentiert, alle Besucher:innen der Schule konnten diese Ausstellung sehen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Besonderes Interesse zeigten unsere Schüler:innen für soziale Organisationen und deren Gründer:innen, die sich aktuell für Menschenrechte auf der ganzen Welt einsetzen, neue Lebensperspektiven schaffen und damit wertvolle Wegbereiter:innen für Gerechtigkeit und Frieden sind.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Unesco Schulprojekt - unsere Träume von einer besseren Welt

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Alle Schüler:innen haben sich aktiv beteiligt. Die Rückmeldungen der Eltern waren positiv.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Schulgemeinschaft wurde gestärkt. Das Bewusstsein für ein gedeiliches Miteinander wurde gefestigt.

Wo liegen unsere Stärken?
Wir sind eine lebendige und offene Schulgemeinschaft, die sich durch viel soziale Kompetenz, großes Engagement und Kreativität auszeichnet.
Wir nutzen viele Vernetzungen mit Schulpartner:innen.
Das gemeinsame Gestalten und Durchführen von Projekten stärkt unseren Teamgeist.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
MINT- Schule