ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

PolliDiversity – Forschungsprojekt Blumen- und Insektenvielfalt

Schule: de La Tour Schule SONNENHAUS Leibnitz
KoordinatorIn: Kubassa Wolfgang
DirektorIn: Dipl.Päd. Kubassa Gerda
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Die de La Tour Sonnenhaus forscht! Die Primaria 2 legte eine Blumenwiese neben dem Beerenbeet an. Die Schüler:innen verbringen viel Zeit in freier Natur um Primärerfahrungen mit dem Klima, den Jahreszeiten, den Naturelementen, mit Tieren und Pflanzen zu ermöglichen. Leo Lederer hatte uns tatkräftig unterstützt und die Wiese abgetragen und den Boden mit Sand magerer gemacht. Die Schüler:innen säen die Blumensamen und drücken sie mit Brettern in die Erde. Danach wurde fleißig gegossen und regelmäßig über mehrere Monate beobachtet. Das Wachstum wurde genau dokumentiert. Als die Blumenwiese schon recht hoch war, wurde täglich im Zeitraum von 10 Minuten die Arten und Anzahl der Insekten in einem Beobachtungsbogen dokumentiert. Das Projekt wurde von dem Landwirtschaftlichen Zentrum Raumberg-Gumpenstein wissenschaftlich begleitet.
Waldtage im Silberwald: der persönliche Baum wurde besucht; es wurde geschaut, wie er sich weiterentwickelt.
Im Gemüsegarten wurde mit Vierfelderwirtschaft begonnen: im ruhenden Feld wurden Kornblumen und Ringelblumen angesät. Arbeit an der Bodenverbesserung, Kinder haben das Gemüse teilweise in der Schule verkocht bzw. mitheimgenommen
Schüler:innen kochen wöchentlich Suppe bzw. backen Brot mit Hilfe von Eltern bzw. Großeltern.
Meeresbiologische Woche in Pula in Kroatien der S2 im Juni 2022. Die Highlights waren das Meeresaquarium und die Workshops der Meeresschule zum Schnorcheln und den Meereshöhlen.
Online Kinderbasar und nachhaltiges müllfreies Schulfest.
Naturerfahrung

Naturerfahrung

Team de La Tour Sonnenhaus

Team de La Tour Sonnenhaus

Faszination - Natur

Faszination - Natur

WIR kochen gemeinsam

WIR kochen gemeinsam

Meeresbiologische Woche

Meeresbiologische Woche

Yes, we can!

Yes, we can!

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
PolliDiversity – Forschungsprojekt Blumen- und Insektenvielfalt: Die Primaria 2 legte eine Blumenwiese neben dem Beerenbeet an. Wir verbringen viel Zeit in freier Natur um Primärerfahrungen mit dem Klima, den Jahreszeiten, den Naturelementen, mit Tieren und Pflanzen zu ermöglichen. Leo Lederer hatte uns tatkräftig unterstützt und die Wiese abgetragen und den Boden mit Sand magerer gemacht.
Die Schüler:innen säen die Blumensamen und drücken sie mit Brettern in die Erde. Danach wurde fleißig gegossen und regelmäßig über mehrere Monate beobachtet. Das Wachstum wurde genau dokumentiert. Als die Blumenwiese schon recht hoch war, wurde täglich im Zeitraum von 10 Minuten die Arten und Anzahl der Insekten in einem Beobachtungsbogen dokumentiert. Das Projekt wurde von dem Landwirtschaftlichen Zentrum Raumberg-Gumpenstein wissenschaftlich begleitet.
Die Fantasie und Kreativität der Kinder werden dadurch angeregt. Die Kinder erforschen die Natur und lernen fächerübergreifend. Selbständigkeit und Verantwortung für die Natur sowie ein Verbundenheitsgefühl entwickeln sich.
online Kinderbasar bei dem fast alle Eltern in einer SIGNAL-Gruppe mitmachen – es wurden bereits über 200 Stücke Kinderkleidung, Kinderschuhe, Sportgeräte, Bücher, Spiele, …. verschenkt bzw. verkauft - Lebensdauer verlängert sowie Müll und Kosten eingespart.
6 Waldtage Primaria 1 und 4 Waldtage Primaria 2, im Silberwald: der persönliche Baum wurde jedes Mal besucht und geschaut wie er sich weiterentwickelt hat, freies Spiel um die Natur als natürlichen Lebensraum und Energiequelle zu erleben, 1h ist jeweils ein pädagogischer Input zu einem Thema (P1 nur 30min).
Im Gemüsegarten – wurde mit Vierfelderwirtschaft begonnen, im ruhenden Feld wurden Kornblumen und Ringelblumen angesät – die zu Ringelblumensalbe bzw. Kornblumensalz verarbeitet wurden, 1 Bereich Salat und Fenchel – später dann Kürbisse, 1 Bereich nur verschiedene Salate später Karotten für die Ernte im September, 1 Bereich Ruccola und Radieschen – später Kapuzinerkresse und Physalis, …. Damit arbeiten wir an der Bodenverbesserung, Kinder haben das Gemüse teilweise in der Schule verkocht bzw. mitheimgenommen
Kochen in der Schule – in der Sekundaria kochen jede Woche 4-5 Kinder Menü für die gesamte Sekundaria 35 Kinder + 10 Lehrerinnen (regionale, möglichst biologische Lebensmittel)
Wir kochen wöchentlich Suppe bzw. backen Brot mit Hilfe von Eltern bzw. Großeltern
Waldsaum-Projekt: beim Schloss Seggau wurden Bäume gesetzt, damit sich die Tiere besser verstecken können
5 Tage Naturtage mit P2 und S1 (33 Kinder) in der Nähe vom Grünen See, Selbstversorgerhütte, biologisch ökologisch regionale Lebensmittel zum Kochen am Feuer.
Schwerpunkt: Wasserlebewesen im Bach analysieren, 1 Tag zum Thema Baum – eigenen Baum finden, Aufbau des Baumes, wie funktioniert ein Baum, Großgruppenspiel, Baumgeschichten geschrieben, Wanderung zum grünen See – Eigenheiten des Sees kennenlernen, Orientierung im Wald
Meeresbiologische Woche in Pula in Kroatien der S2 im Juni 2022. Die Highlights waren das Meeresaquarium und die Workshops der Meeresschule zum Schnorcheln und den Meereshöhlen.
Nachhaltiges müllfreies Schulfest, … jede Familie bringt eigenes Essen, Besteck, Becher, Teller mit – somit fällt kein Müll an

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
PolliDiversity – Forschungsprojekt Blumen- und Insektenvielfalt
Die de La Tour Sonnenhaus forscht! Die P2 legte eine Blumenwiese neben dem Beerenbeet an. Leo Lederer hatte uns tatkräftig unterstützt und die Wiese abgetragen und den Boden mit Sand magerer gemacht. Die Schüler:innen säen die Blumensamen und drücken sie mit Brettern in die Erde. Danach wurde fleißig gegossen und regelmäßig über mehrere Monate beobachtet. Das Wachstum wurde genau dokumentiert. Als die Blumenwiese schon recht hoch war, wurde täglich im Zeitraum von 10 Minuten die Arten und Anzahl der Insekten in einem Beobachtungsbogen dokumentiert.
Das Projekt wurde von dem Landwirtschaftlichen Zentrum Raumberg-Gumpenstein wissenschaftlich begleitet.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
35

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Wir verbringen viel Zeit in freier Natur um Primärerfahrungen mit dem Klima, den Jahreszeiten, den Naturelementen, mit Tieren und Pflanzen zu ermöglichen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Landwirtschaftliches Zentrum Raumberg-Gumpenstein

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Dokumentation der Beobachtungen. Im täglichen Zusammenleben werden soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und Verantwortung für die Gemeinschaft erlebt. Ebenfalls werden Alltagshandlungen wie Aufräumen, Abwaschen, Saubermachen, Gartenarbeiten, Kochen usw. zusammen gestaltet.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Möglichkeit zum Selbstausdruck ist durch vielfältige, kreative jederzeit zugängliche Materialien gegeben. Die körperliche, emotionale, soziale und kognitive Entwicklung ist bei uns gleichwertig.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Naturschutz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Fantasie und Kreativität der Kinder wurden dadurch angeregt.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Vielfältige, kreative, individuelle und eigenständige Entwicklung. Gegenseitiger Respekt und Achtsamkeit vor sich selbst, vor anderen, vor der Natur sind wesentliche Grundhaltungen, die Schüler:innen leben

Wo liegen unsere Stärken?
Die Kinder erforschen die Natur und lernen fächerübergreifend. Selbständigkeit und Verantwortung für die Natur sowie ein Verbundenheitsgefühl entwickeln sich.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+