ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Ausbildung von Umwelt-Peers

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: MS Bad Gleichenberg
KoordinatorIn: SRn. Dounik Johanna
DirektorIn: NMSDir.Dipl.-Päd. Kellermeier, BEd Bernhard
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Mobilität und Verkehr
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Jeweils vier Schülerinnen und Schüler der 1a und der 1b Klasse wurden trotz des Schichtbetriebs von Frau Nicole Zweifler, Umwelt- und Abfallberaterin, zu Umwelt-Peers ausgebildet. Sie werden die Bereiche exakte Mülltrennung, Stromsparmaßnahmen und Mobilität mit Begeisterung in den nächsten 3 Jahren umsetzen.
Die neu ausgebildeten Umweltpeers Die neu ausgebildeten Umweltpeers
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Das Projekt "Sport und Gesundheit" wurde in den 1. und 2. Klassen erfolgreich weitergeführt. Vermehrte Bewegungseinheiten (COVID-19) in allen Klassen und allen Gegenständen wurden durchgeführt. Das Gesunde Frühstück fand in den 1. Klassen im Rahmen des Sozialen Lernens statt. Alle in diesen Schulstufen unterrichtende LehrerInnen unterstützten das Projekt, auch die Eltern halfen fleißig mit. Die Begeisterung, mit der die SchülerInnen bei der Umsetzung der ausgewählten Maßnahmen dabei waren, garantierte den Erfolg.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Jeweils vier Schülerinnen und Schüler der 1a und der 1b Klasse wurden trotz des Schichtbetriebs von Frau Nicole Zweifler, Umwelt- und Abfallberaterin, zu Umwelt-Peers ausgebildet. Sie werden die Bereiche exakte Mülltrennung, Stromsparmaßnahmen und Mobilität mit Begeisterung in den nächsten 3 Jahren umsetzen.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Mobilität und Verkehr, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
8

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Am Projekt beteiligen sich 4 Mädchen und vier Knaben.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit Frau Nicole Zweifler vom AWV

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Es wurde ein Video erstellt, das an die örtlichen Printmedien und das VulkanTV weitergeleitet wurde. Außerdem ist es auf unserer eigenen Homepage zu sehen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die SchülerInnen reflektierten den besuchten Workshop, indem sie Plakate über sich und ihre Aufgaben erstellten. Auch im Video erklärten sie ihre Arbeit.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die SchülerInnen nehmen ihre Arbeit sehr ernst und gehen motiviert auf die MitschülerInnen zu. Wenn es die Pandemie erlaubt, werden sie auch wieder das Einhalten der Mülltrennung, das Ausschalten des Lichtes nach Verlassen des Raumes kontrollieren und Fahrgemeinschaften mit den Fahrrädern bilden. Sie haben außerdem "Bikeline", das von Frau Magistra Andrea Mödritscher seit Jahren betreut wird, zusätzlich beworben und einige SchülerInnen zum Mitmachen motiviert.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Veränderungen waren wegen Corona und des Schichtbetriebs schwer messbar.

Wo liegen unsere Stärken?
Da wir seit 19 Jahren nicht nur Ökolog-Schule sondern auch Umweltzeichen-Schule sind, haben wir die Kriterien in hohem Maße zu leben gelernt.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen