ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Unser Beitrag zum Klimaschutz

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: BHAK/BHAS Mattersburg
KoordinatorIn: MMag. Graf Sonja Isabella
DirektorIn: Mag. Hackstock Andreas
Handlungsbereiche:
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Da den Wenigsten bewusst ist, dass der übermäßige Fleischkonsum nicht nur gesundheitliche Folgen haben kann, sondern bereits die Herstellung des Fleisches enorme Auswirkungen auf unsere Umwelt hat, gibt es in unserer Bevölkerung nach wie vor noch einen hohen Fleischkonsum. Daher erarbeiteten die SchülerInnen der 2. HAS zum Thema gesunde Ernährungsweisen und umweltfreundliche Lebensmittelherstellung Portfolios, in denen sie Tipps zu folgender Problematik erarbeiten: Wie kann ich die Umwelt durch meine Ernährung schützen?
Ausarbeitung zum Thema: "Landwirtschaft und Klima" Ausarbeitung zum Thema: "Landwirtschaft und Klima"
Ausarbeitung zum Thema: "nachhaltiger essen" Ausarbeitung zum Thema: "nachhaltiger essen"
Foto zum Bericht Foto zum Bericht
Foto zum Bericht Foto zum Bericht
ÖKOLOG Ernährungsverhalten Mobilität Mülltrennung ÖKOLOG Ernährungsverhalten Mobilität Mülltrennung
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im Laufe des letzten Schuljahres wurde das Projekt des Vorjahres fortgesetzt. Wir haben auch in diesem Schuljahr die Problematik des wachsenden Individualverkehrs unserer Gesellschaft und die Auswirkungen auf unsere Umwelt besprochen.
Die SchülerInnen der zweiten HAK erfassten im SJ 2019/20 ihr Mobilitätsverhalten und führten für den Zeitraum von zwei Wochen ein Mobilitätstagebuch. Im Anschluss daran wurden die Daten ausgewertet und analysiert. Nach einem Vortrag von DI Christine Zopf-Renner, von der Mobilitätszentrale Burgenland, über das Mobilitätsverhalten der BurgenländerInnen erarbeiteten die SchülerInnen Verbesserungsvorschläge zu ihrem Mobilitätsverhalten. Dennoch war es faszinierend zu sehen, dass schon alleine das Führen eines Mobilitätstagebuches eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens hervorgerufen hat. Aufbauend auf diesen Erfahrungen erarbeiteten die SchülerInnen ein attraktives Mobilitätstagebuch und eine Präsentation, mit der Sie ihre SchulkollegInnen zu einem aktiven, gesundheitsfördernden und umweltfreundlichen Mobilitätsverhalten anregen wollen.

Da den Wenigsten bewusst ist, dass der übermäßige Fleischkonsum nicht nur gesundheitliche Folgen haben kann, sondern bereits die Herstellung des Fleisches enorme Auswirkungen auf unsere Umwelt hat, gibt es in unserer Bevölkerung nach wie vor noch einen hohen Fleischkonsum. Daher erarbeiten die SchülerInnen der 2. HAS zum Thema gesunde Ernährungsweisen und umwelt-freundliche Lebensmittelherstellung Portfolios, in denen sie Tipps zu folgender Problematik erarbeiten: Wie kann ich die Umwelt durch meine Ernährung schützen?

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Da den Wenigsten bewusst ist, dass der übermäßige Fleischkonsum nicht nur gesundheitliche Folgen haben kann, sondern bereits die Herstellung des Fleisches enorme Auswirkungen auf unsere Umwelt hat, gibt es in unserer Bevölkerung nach wie vor noch einen hohen Fleischkonsum. Daher erarbeiteten die SchülerInnen der 2. HAS zum Thema gesunde Ernährungsweisen und umweltfreundliche Lebensmittelherstellung Portfolios, in denen sie Tipps zu folgender Problematik erarbeiten: Wie kann ich die Umwelt durch meine Ernährung schützen?

Handlungsbereiche
Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schülerinnen und Schüler haben gemeinsam an dem Projekt gearbeitet.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Aufgrund der momentanen Covid-19 Situation durfte kein Außenkontakt/Kooperation stattfinden.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Inhalte der erarbeiteten Portfolios wurden mittels Pinnwand-Collagen auf der ÖKOLOG-Wand in der Schule präsentiert. Das Projekt wurde auch in der ÖKOLOG-Broschüre vorgestellt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Projekt wurde im Zuge einer klasseninternen Nachbesprechung bezogen auf mögliche Verhaltensänderung reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Unser Beitrag zum Klimaschutz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Alle Schülerinnen und Schüler suchten und recherchierten mit Begeisterung Inhalte zu den diversen Themen und erarbeiteten die Portfolios.
Bei einzelnen Schülerinnen und Schülern führte das Projekt zu einer Änderung der Ernährungsgewohnheiten.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Aufgrund der Covid-19 Situation durften die geplanten klassenübergreifenden Präsentationen oder Vorträge nicht stattfinden.

Wo liegen unsere Stärken?
Auch in dem schwierigen Pandemie geprägten Schuljahr wurde das Thema Umwelt durch die Projekte den Schülerinnen und Schülern auf interessante Art und Weise näher gebracht.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken