ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Plastikmüll reduzieren bzw. vermeiden

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: Schulverbund Lurnfeld
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Unterweger-Tiefnig Gerhild
DirektorIn: Schulleiterin Brandner Angelika
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Unser Ziel, die Getränkeautomaten zu entfernen um den Gesundheitseffekt des Wassertrinkens zu fördern und dabei auch den Plastikmüll zu vermeiden, wurde schrittweise in Angriff genommen. Nach einer Aufklärungsphase der Schüler durch alle Kollegen wurden die Getränkeautomaten vorerst zeitlich eingeschränkt nutzbar gemacht und schließlich abgeschaltet.
Die Schüler wurden angehalten eigene, wieder verwendbare Trinkbecher zum Wassertrinken von zu Hause mit zu bringen. Auch selbstgemachte Säfte in wieder verwendbaren Flaschen durften konsumiert werden.
Diese Maßnahme führte zu einer enormen Einsparung von Plastikflaschen.
Plastik-Müllberg als Kunstwerk-Plastik

Plastik-Müllberg als Kunstwerk-Plastik

Plastikvermeidung - Wir schaffen das!

Plastikvermeidung - Wir schaffen das!

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Der Getränkeautomat wurde schrittweise eingeschränkt benutzbar gemacht. Alle Kollegen wiesen auf die gesundheitsfördernde Auswirkung des Wassertrinkens hin und forderten die Schüler dazu auf, Wasser zu trinken oder eigene Säfte von zu Hause mit zu bringen. Die Getränkeautomaten wurden schließlich ganz abgeschaltet.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Unser Ziel, die Getränkeautomaten zu entfernen um den Gesundheitseffekt des Wassertrinkens zu fördern und dabei auch den Plastikmüll zu vermeiden, wurde schrittweise in Angriff genommen. Nach einer Aufklärungsphase der Schüler durch alle Kollegen wurden die Getränkeautomaten vorerst zeitlich eingeschränkt nutzbar gemacht und schließlich abgeschaltet.
Die Schüler wurden angehalten eigene, wieder verwendbare Trinkbecher zum Wassertrinken von zu Hause mit zu bringen. Auch selbstgemachte Säfte in wieder verwendbaren Flaschen durften konsumiert werden.
Diese Maßnahme führte zu einer enormen Einsparung von Plastikflaschen.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
137

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es gab keinen geschlechterspezifischen Lernzugang.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es gab einen begleitenden Elternkontakt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Im Vorfeld wurde das Projekt den Eltern im Rahmen von Elternabenden vorgestellt. Während des Schuljahres wurden künstlerische Werke mit den Plastikflaschen geformt und in der Schule präsentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Durch Kontrolle des Plastikmülls (aus den Getränkeautomaten)

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Plastikmüll vermeiden bzw. reduzieren

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Durch stetige Abnahme des Plastikmülls (-flaschen) war der Erfolg sofort sichtbar.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Plastikmüll in Form von Getränkeflaschen hat sich drastisch reduziert.

Wo liegen unsere Stärken?
Die Zusammenarbeit zwischen Eltern - Schülern - Lehrern hat bestens funktioniert.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule