ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Projektwettbewerb 2018/2019 „Energiespeicherung“

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Bundesgymnasium Dornbirn
KoordinatorIn: Mag. Dr. Schuster Erika, MA
DirektorIn: Dir. German Markus, Mag.
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
Inhalt
Die Speicherung von Energie ist schon seit Jahrhunderten ein Thema, das die Menschheit bewegt. Man denke nur an die großen Wasserspeicher, um Maschinen und Turbinen zu betreiben. Auch chemische Speicher für elektrische Energie (Batterien, Akkumulatoren) sind von großer Bedeutung. Unsere Pflanzen speichern Sonnenenergie in Form von Stärke. Tiere legen einen Energiespeicher in guten Zeiten meistens in Form von Fett an. Im Projektwettbewerb ging es darum, dass sich die SchülerInnen kreativ, innovativ und vielfältig mit dem Thema Energiespeicher und Energiespeicherung auseinandersetzen.Die Schülerinnen und Schüler der 3eKlasse haben sich im Physikunterricht mit folgenden Fragen beschäftigt:
1)Wie lade ich ein Handy richtig?
Schon fast jede Schülerin und jeder Schüler besitzt ein Smartphone, das mehr oder weniger häufig geladen werden muss – doch wie soll der Akku geladen werden, damit er möglichst lange funktionstüchtig ist? Die Schülerinnen und Schüler recherchierten im Internet zu diesem Thema und stellten ihre Ergebnisse auf Plakaten und Flyern dar.
Vier Schülerinnen schrieben zu diesem Thema einen kurzen Sketch.
2) Umfrage – was denken die Leute zum Thema Energiespeicherung?
In Kleingruppen überlegten sich die SchülerInnen Fragen, die sie Passanten stellten. Auszug der Fragen: Wie laden Sie ihr Handy auf? Lassen sie ihr Handy über Nacht angesteckt? Mit wie vielen % laden Sie ihr Handy auf? Was für Batterien verwenden Sie bei Elektrogeräten? Finden Sie Energiespeicherung wichtig? Wie speichern Sie Energie? Bis zu wie viel % laden sie ihr Handy auf? Besitzen Sie eine Solaranlage? Interessieren Sie sich für die Umwelt? Waren Sie bis jetzt auf einer Demo für die Umwelt? Machen Sie sich sorgen um die Umwelt? Haben Sie sich schon mal bei einer Flurreinigung beteiligt? Die Antworten werteten die SchülerInnen am PC aus und gestalteten Diagramme. Für die Abschlussveranstaltung bereiteten die SchülerInnen einen Sketch mit diesem Inhalt vor.
3) Wasserstoff – der Energiespeicher von morgen?
Drei Schüler beschäftigten sich mit der Elektrolyse. Diese war der Ausgangspunkt ihrer Überlegungen. Der „DC-Elektrolyzer“, welcher mit der elektrischen Energie von Wasserkraftwerken gespeist wird, füllt die Tanks mit Wasserstoff. Dieser Wasserstoffspeicher dient als Energiespeicher für die Mobilität und für die Bereitstellung von Strom und Wärme für Haushalte. Bei einem Demonstrationsversuch bei der Abschlussveranstaltung zeigen die Schüler das Prinzip der Elektrolyse.
3e 2018/19 3e 2018/19
Durchführung des Versuchs zur Elektrolyse Durchführung des Versuchs zur Elektrolyse
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 10

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2019/2020 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Offener Kühlschrank - kein Hunger (2), Cola chemisch verkostet - Gesundheit und Wohlergehen (3), Schüler helfen Schüler - Projekt mit dem ambulanten Familiendienst - Hochwertige Bildung (4) - Besuch bei der Kläranlage Dornbirn - Schwarzach, sauberes Wasser für alle (6), Energiespeicherung + Energiewerkstatt + Jugend Energie Akademie - Bezahlbare und saubere Energie (7), Aktion zur Mobilitätswoche - Nachhaltige Städte und Gemeinden (11), Drastic Plastik Projekt + Pet-Parade + Richtige Mülltrennung + Gelbe Pfeile + Weltkarten der Umweltproblematik - Nachhaltiger Konsum und Produktion (12),

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die Speicherung von Energie ist schon seit Jahrhunderten ein Thema, das die Menschheit bewegt. Man denke nur an die großen Wasserspeicher, um Maschinen und Turbinen zu betreiben. Auch chemische Speicher für elektrische Energie (Batterien, Akkumulatoren) sind von großer Bedeutung. Unsere Pflanzen speichern Sonnenenergie in Form von Stärke. Tiere legen einen Energiespeicher in guten Zeiten meistens in Form von Fett an. Im Projektwettbewerb ging es darum, dass sich die SchülerInnen kreativ, innovativ und vielfältig mit dem Thema Energiespeicher und Energiespeicherung auseinandersetzen.Die Schülerinnen und Schüler der 3eKlasse haben sich im Physikunterricht mit folgenden Fragen beschäftigt:
1)Wie lade ich ein Handy richtig?
Schon fast jede Schülerin und jeder Schüler besitzt ein Smartphone, das mehr oder weniger häufig geladen werden muss – doch wie soll der Akku geladen werden, damit er möglichst lange funktionstüchtig ist? Die Schülerinnen und Schüler recherchierten im Internet zu diesem Thema und stellten ihre Ergebnisse auf Plakaten und Flyern dar.
Vier Schülerinnen schrieben zu diesem Thema einen kurzen Sketch.
2) Umfrage – was denken die Leute zum Thema Energiespeicherung?
In Kleingruppen überlegten sich die SchülerInnen Fragen, die sie Passanten stellten. Auszug der Fragen: Wie laden Sie ihr Handy auf? Lassen sie ihr Handy über Nacht angesteckt? Mit wie vielen % laden Sie ihr Handy auf? Was für Batterien verwenden Sie bei Elektrogeräten? Finden Sie Energiespeicherung wichtig? Wie speichern Sie Energie? Bis zu wie viel % laden sie ihr Handy auf? Besitzen Sie eine Solaranlage? Interessieren Sie sich für die Umwelt? Waren Sie bis jetzt auf einer Demo für die Umwelt? Machen Sie sich sorgen um die Umwelt? Haben Sie sich schon mal bei einer Flurreinigung beteiligt? Die Antworten werteten die SchülerInnen am PC aus und gestalteten Diagramme. Für die Abschlussveranstaltung bereiteten die SchülerInnen einen Sketch mit diesem Inhalt vor.
3) Wasserstoff – der Energiespeicher von morgen?
Drei Schüler beschäftigten sich mit der Elektrolyse. Diese war der Ausgangspunkt ihrer Überlegungen. Der „DC-Elektrolyzer“, welcher mit der elektrischen Energie von Wasserkraftwerken gespeist wird, füllt die Tanks mit Wasserstoff. Dieser Wasserstoffspeicher dient als Energiespeicher für die Mobilität und für die Bereitstellung von Strom und Wärme für Haushalte. Bei einem Demonstrationsversuch bei der Abschlussveranstaltung zeigen die Schüler das Prinzip der Elektrolyse.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
28

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle Schülerinnen und Schülern wurden gleich behandelt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Dieses Projekt wurde ausgeschrieben vom Regionalen Netzwerk Naturwissenschaften Vorarlberg und dem Arbeitskreis Schule Energie von Illwerke/VKW.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektwettbewerbs wurde es im Mobilitätszentrum Weidach präsentiert. Das Projekt wurde auf unserer Homepage veröffentlicht und bei der Vorarlberger Umweltwoche vorgestellt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Anschluss der Präsentationen der einzelnen Gruppen wurde mit der ganzen Klasse über die Inhalte reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Formen der Energiespeicherung zu finden.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Durch das Lob der Veranstalter und Zuhörer bei der Abschlussveranstaltung.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Nicht unmittelbar in der Schule, sehr wohl aber hat sich das Verhalten und Bewusstsein des Handy-ladens geändert.

Wo liegen unsere Stärken?
Im kolligialen Miteinander

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Erasmus+

Weitere Netzwerke
Commenius