ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Klimaprojekt - Klimaschutz im Alltag

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Wienerwaldgymnasium
KoordinatorIn: Mag. Dr. Blöch Cordula
DirektorIn: MMag. Bruckner Karina
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts der 5. Klassen wurde ein Projekt zur Förderung der eigenen Handlungsmöglichkeiten in Bezug auf die Klimakrise durchgeführt. Dafür wurde zunächst das Handeln der international bekannten Schülerin und Klimaaktivistin Greta Thunberg analysiert. Anschließend wurde das Wissen der Schüler*innen zum Thema Klimawandel durch die Schüler*innen selbst überprüft und die Handlungsmöglichkeiten der Schüler*innen diskutiert.
Die Schüler*innen erhoben ihren eigenen ökologischen Fußabdruck und verglichen die ökologischen Fußabdrücke verschiedener Staaten. Die politischen Maßnahmen gegen den Klimawandel, insbesondere die Emissionszertifikate der EU wurden erhoben und diskutiert.
Die Schüler*innen nahmen an einer Klima-Challenge teil, bei der sie ihre eigenen Aktivitäten zur Reduktion von Kohlenstoffdioxid auf freiwilliger Basis auf ihren Social-Media-Kanälen dokumentierten.
Abschließend fand eine Wallfahrt nach Mariazell mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß statt. Dabei hatten die Schüler*innen Gelegenheit die Auswirkungen ihres Tuns und Handelns zu reflektieren.
Wallfahrt nach Mariazell: Orchidee am Wegrand Wallfahrt nach Mariazell: Orchidee am Wegrand
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Wahlpflichtfachschwerpunkt: Kenntnis der Arten- und Lebensraumvielfalt in der Schulumgebung (Dr. Blöch)
Gartenprojekt: Bepflanzung und Pflege von Hochbeeten (Dr. Blöch)
Projekt "Energiesparen im Alltag" (Dr. Lebzelter)
Kinderrechte und Partizipation (Mag. Schweiger)
Modenschau aus selbst gemachter Kleidung aus Abfallmaterialien (Mag. Fössl)

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts der 5. Klassen wurde ein Projekt zur Förderung der eigenen Handlungsmöglichkeiten in Bezug auf die Klimakrise durchgeführt. Dafür wurde zunächst das Handeln der international bekannten Schülerin und Klimaaktivistin Greta Thunberg analysiert. Anschließend wurde das Wissen der Schüler*innen zum Thema Klimawandel durch die Schüler*innen selbst überprüft und die Handlungsmöglichkeiten der Schüler*innen diskutiert.
Die Schüler*innen erhoben ihren eigenen ökologischen Fußabdruck und verglichen die ökologischen Fußabdrücke verschiedener Staaten. Die politischen Maßnahmen gegen den Klimawandel, insbesondere die Emissionszertifikate der EU wurden erhoben und diskutiert.
Die Schüler*innen nahmen an einer Klima-Challenge teil, bei der sie ihre eigenen Aktivitäten zur Reduktion von Kohlenstoffdioxid auf freiwilliger Basis auf ihren Social-Media-Kanälen dokumentierten.
Abschließend fand eine Wallfahrt nach Mariazell mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß statt. Dabei hatten die Schüler*innen Gelegenheit die Auswirkungen ihres Tuns und Handelns zu reflektieren.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Im Vordergrund stand die aktive Teilnahme alle Schüler*innen und deren unterschiedlichen Interessensschwerpunkte.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
xxx

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Schüler*innen präsentierten ihre Beiträge auf freiwilliger Basis in ihren Social-Media-Kanälen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die aktive Beteiligung der Schüler*innen am Projekt wurde zur Evaluierung herangezogen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Nachhaltigkeit

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Am Engagement, am Interesse und an der Beteiligung der SchülerInnen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Es ist eine höhere Sensibilität für Nachhaltigkeit und Auswirkungen des eigenen Konsumverhaltens zu beobachten.

Wo liegen unsere Stärken?
Durch die ländliche Umgebung haben die Schüler*innen einen Zugang zu Regionalität und Saisonalität.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule