ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Der Wald und der Klimawandel

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Bundeshandelsakademie Horn
KoordinatorIn: Hofbauer Christoph, MSc
DirektorIn: Mag. Hofbauer Peter
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Immer häufigere Hitzeperioden und weniger werdende Niederschläge setzen unseren heimischen Wäldern enorm zu. Um die Probleme, mit denen Waldbesitzer konfrontiert sind, besser zu verstehen, beschäftigten sich die 1. und 2. Klassen der HAK Horn mit dem Thema Wald. In einem Stationenbetrieb vertieften die Schülerinnen und Schüler zuvor ihr Wissen in den Bereichen Waldökologie, Baumartenkunde, Forstwirtschaft und Borkenkäferproblematik. Danach folgte ein Lehrausgang in den Wald, um das theoretische Wissen mit praktischen Beispielen zu ergänzen. In dem durch den Borkenkäfer bereits stark geschädigten Wald auf der Doberndorfer Straße vermittelte der Forstberater der Bauernkammer Horn, Herr DI Gerhard Mader, den Schülerinnen und Schülern die Ursachen und Auswirkungen des massiven Waldsterbens. Neben den wichtigsten Baumarten im Waldviertel wurden auch der Lebenszyklus des Borkenkäfers sowie die Gründe für die rasante Ausbreitung besprochen. Ein wesentlicher Punkt ist, dass es eigentlich kein Borkenkäferproblem gibt, sondern einen massiven Klimawandel. Durch die fehlenden Niederschläge und die hohen Temperaturen sind die Bäume weniger widerstandsfähig und die Borkenkäfer wie Buchdrucker oder Kupferstecher können sich leichter vermehren. Dies hat bereits zur Abholzung großer Waldflächen geführt.
Lehrausgang Wald Lehrausgang Wald
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Projekt Wald

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Immer häufigere Hitzeperioden und weniger werdende Niederschläge setzen unseren heimischen Wäldern enorm zu. Um die Probleme, mit denen Waldbesitzer konfrontiert sind, besser zu verstehen, beschäftigten sich die 1. und 2. Klassen der HAK Horn mit dem Thema Wald. In einem Stationenbetrieb vertieften die Schülerinnen und Schüler zuvor ihr Wissen in den Bereichen Waldökologie, Baumartenkunde, Forstwirtschaft und Borkenkäferproblematik. Danach folgte ein Lehrausgang in den Wald, um das theoretische Wissen mit praktischen Beispielen zu ergänzen. In dem durch den Borkenkäfer bereits stark geschädigten Wald auf der Doberndorfer Straße vermittelte der Forstberater der Bauernkammer Horn, Herr DI Gerhard Mader, den Schülerinnen und Schülern die Ursachen und Auswirkungen des massiven Waldsterbens. Neben den wichtigsten Baumarten im Waldviertel wurden auch der Lebenszyklus des Borkenkäfers sowie die Gründe für die rasante Ausbreitung besprochen. Ein wesentlicher Punkt ist, dass es eigentlich kein Borkenkäferproblem gibt, sondern einen massiven Klimawandel. Durch die fehlenden Niederschläge und die hohen Temperaturen sind die Bäume weniger widerstandsfähig und die Borkenkäfer wie Buchdrucker oder Kupferstecher können sich leichter vermehren. Dies hat bereits zur Abholzung großer Waldflächen geführt.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
76

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es wurde mittel des Stationenbetriebes auf die heterogenität der Gruppe geachtet. Weiters wurden theoretische und praktische Elemente so verbunden, dass die Fähigkeiten jedes einzelnen Schülers und jeder einzelnen Schülerin gefördert wurden.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Forstberater DI Gerhard Mader von der Bezirksbauernkammer Horn

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Zeitungsartikel und Infoscreen in der Schule

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Besprechnung mit den beteiligten Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Maßnahmen zum Klimawandel

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Am Weg zurück in die Schule diskutierten die Schülerinnen und Schüler über das erworbene Wissen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels,

Wo liegen unsere Stärken?
Gute Zusammenarbeit im ÖKOLOG Team sowie das Zusammenspiel von Ökologie und Ökonomie.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken