ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

DAS GRG23 AUF DEM WEG ZUM ÖUZ (Österreichisches Umweltzeichen)

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: GRG23 Anton Baumgartnerstraße
KoordinatorIn: Mag, Meyer Carolina
DirektorIn: Mag. Michelitsch Markus
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Im Schuljahr 2019/20 wurde das GRG23 Anton Baumgartnerstarße endlich eine ÖKOLOG-Schule, nachdem es ja schon jahrelang als UNESCO-Schule und GCSE-Schule die 17SDGs aktiv LEBTE. Als die UNESCO-Beauftragte unserer Schule im Herbst von der jährlichen UNESCO-Tagung die Idee mitbrachte, dass WIR das ÖUZ erreichen könnten, starteten wir mit Hilfe von Frau Eva Sinawehl, die uns von easy Schulstart "zur Verfügung gestellt wurde" und bis zur Prüfung im Herbst 2019 begleiten wird,sämtliche Aktionen/Projekte/Workshops der letzten 4 Schuljahre zu sammeln (das machten jeweils die Klassensprecher), online in die Liste für die Erreichung des ÖUZ einzugeben/zu dokumentieren, sowie unzählige NEUE Projekte bis in den Juni 2019 hinein. Einige davon seien hier genannt! Aktionen zu den SDGs Leben an Land, Leben unter Wasser, Nachhaltiger Konsum, Maßnahmen zum Klimaschutz, Gesundheit und Wohlergehen:Im Frühjahr pflanzten wir am Schulgelände ein Weidentippi, das nun anwachsen muss und ab SJ19/20 als Ort der Kommunikation uvm dienen wird. Hochbeete nach Steinzeitart wurden angelegt (folienfrei, torffreie Erde d. MA48) u.mit Nutz- u.Zierpflanzen bepflanzt: die Ernte der Bohnen, Kürbisse, Sonnenblumenkerne steht noch bevor!Zwiebeln aus Ulcinj in Montenegro aus unserer Partnerschule wurden ebenso gesetzt wie Erdbeerstauden!Die 3a u.3c besichtigten im Rahmen der MA48-Bustour den Rautenweg, das Rinterzelt, einen MA48-Mistplatz, weil wir ja schon lange PET-Flaschen, Stöpseln, Altpapier, Restmüll trennen u. dies perfektionieren müssen. Verschiedene Klassen (3a,3b,5c u.a.) printeten mit Händen u. Kartoffeldruck Leinensäcke, um den Platiksackgebrauch zu vermeiden. Viele Klassen berechneten ihren (CO2)Hand-und Fußabdruck mit diversen Rechnern im Internet. Das große Finale: Für den Umwelttag am 5.6.2019 zeichneten bzw. gestalteten viele verschiedene Klassen in verschiedensten Techniken in BE, Biologie u.Werken Plakate zum Thema Lebewesen im Meer für die Aula, um vor der Verschmutzung der Meere durch Plastik zu warnen! Wir hängten ein Fischernetz in der Aula an die Decke, das mit Plastikflaschen u.a. Plastikgegenständen gefüllt war, um vor der Schädigung durch Plastik zu warnen. Sogar beim ökumenischen Gottesdienst zu Schulschluss war DAS ein Thema! Ein Gewinnspiel in der Aula, bei dem ALLE SchülerInnen miträtseln u. Minipreise (DANKE der Generationblue) gewinnen konnten, wurde durchgeführt. Die 17SDGs wurden in der Aula an unserer neuen ÖKOLOGtafel sichtbar gemacht ( PLAKATE, Fotos, etc.).
Die 17 SDGs zum Erleben in der Aula am 5.6.2019 Die 17 SDGs zum Erleben in der Aula am 5.6.2019
Weltumwelttag (5.6.2019) in der Aula des GRG23 Weltumwelttag (5.6.2019) in der Aula des GRG23
(Social)Handprinting -Leinensackerln statt Plastik (Social)Handprinting -Leinensackerln statt Plastik
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
WIR sind in diesem Schuljahr "ganz frisch" eine ÖKOLOG-Schule geworden, haben uns aber als Jahresziel 18/19 gleich das Österreichische Umweltzeichen gesetzt. Die Prüfung werden wir voraussichtlich im Herbst/Winter 2019 ablegen-es ist viel geschafft, aber insgesamt war es ein Bisschen zu viel für EIN Schuljahr! Wir haben stundenlang die durchgeführten Maßnahmen der letzten 4 Schuljahre zusammengesammelt und dokumentiert, unseren Schulgarten mit neuen Steinzeithochbeeten und einem Weidentippi bepflanzt, das alte Hochbeet weiter bepflanzt und beerntet, im Schulhaus die 17 SDGs sichtbar gemacht, und uns ausführlich mit dem CO2-Fuß- (und Hand-)abdruck beschäftigt. Die Plastikvermeidung (SDG: Leben an Land! Leinsackerln statt Plastik, PET-Flaschensammlung, Stöpselsammlung) sowie die Vermeidung von Plastik im Meer ( SDG: Leben unter Wasser) standen heuer im Vordergrund.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Im Schuljahr 2019/20 wurde das GRG23 Anton Baumgartnerstarße endlich eine ÖKOLOG-Schule, nachdem es ja schon jahrelang als UNESCO-Schule und GCSE-Schule die 17SDGs aktiv LEBTE. Als die UNESCO-Beauftragte unserer Schule im Herbst von der jährlichen UNESCO-Tagung die Idee mitbrachte, dass WIR das ÖUZ erreichen könnten, starteten wir mit Hilfe von Frau Eva Sinawehl, die uns von easy Schulstart "zur Verfügung gestellt wurde" und bis zur Prüfung im Herbst 2019 begleiten wird,sämtliche Aktionen/Projekte/Workshops der letzten 4 Schuljahre zu sammeln (das machten jeweils die Klassensprecher), online in die Liste für die Erreichung des ÖUZ einzugeben/zu dokumentieren, sowie unzählige NEUE Projekte bis in den Juni 2019 hinein. Einige davon seien hier genannt! Aktionen zu den SDGs Leben an Land, Leben unter Wasser, Nachhaltiger Konsum, Maßnahmen zum Klimaschutz, Gesundheit und Wohlergehen:Im Frühjahr pflanzten wir am Schulgelände ein Weidentippi, das nun anwachsen muss und ab SJ19/20 als Ort der Kommunikation uvm dienen wird. Hochbeete nach Steinzeitart wurden angelegt (folienfrei, torffreie Erde d. MA48) u.mit Nutz- u.Zierpflanzen bepflanzt: die Ernte der Bohnen, Kürbisse, Sonnenblumenkerne steht noch bevor!Zwiebeln aus Ulcinj in Montenegro aus unserer Partnerschule wurden ebenso gesetzt wie Erdbeerstauden!Die 3a u.3c besichtigten im Rahmen der MA48-Bustour den Rautenweg, das Rinterzelt, einen MA48-Mistplatz, weil wir ja schon lange PET-Flaschen, Stöpseln, Altpapier, Restmüll trennen u. dies perfektionieren müssen. Verschiedene Klassen (3a,3b,5c u.a.) printeten mit Händen u. Kartoffeldruck Leinensäcke, um den Platiksackgebrauch zu vermeiden. Viele Klassen berechneten ihren (CO2)Hand-und Fußabdruck mit diversen Rechnern im Internet. Das große Finale: Für den Umwelttag am 5.6.2019 zeichneten bzw. gestalteten viele verschiedene Klassen in verschiedensten Techniken in BE, Biologie u.Werken Plakate zum Thema Lebewesen im Meer für die Aula, um vor der Verschmutzung der Meere durch Plastik zu warnen! Wir hängten ein Fischernetz in der Aula an die Decke, das mit Plastikflaschen u.a. Plastikgegenständen gefüllt war, um vor der Schädigung durch Plastik zu warnen. Sogar beim ökumenischen Gottesdienst zu Schulschluss war DAS ein Thema! Ein Gewinnspiel in der Aula, bei dem ALLE SchülerInnen miträtseln u. Minipreise (DANKE der Generationblue) gewinnen konnten, wurde durchgeführt. Die 17SDGs wurden in der Aula an unserer neuen ÖKOLOGtafel sichtbar gemacht ( PLAKATE, Fotos, etc.).

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
1020

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die SuS wurden stets gefragt, mit wem ( Burschen, Mädchen, gemischte Gruppen) sie gerne zusammenarbeiten möchten.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Südwind: MINI-Projekt zum Thema Ressourcen/Rohstoffe im Herbst 2019; Generationblue: Minipreise für unser Gewinnspiel am Umwelttag 5.6.2019; UNESCO: Idee, das ÖUZ zu machen, stammt von der UNESCO-Tagung; Partnerschule in Montenegro: Muscheln, Sand, Salz u.a. Objekte aus dem Biotop Meer wurden in unsere Aulapräsentation am Umwelttag miteinbezogen!

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Homepage der Schule wird regelmäßig mit NEWS und INFOS über ÖKOLOG sowie über Lehrausgänge / Workshops/ Projekte bestückt; AULA wurde ganzjährig immer mit neuen Infos, Ergebnissen , Zertifikaten bestückt, besonders am Umwelttag im JUNI 2019; Im Jahresbericht wird ein Artikel über ÖKOLOG am GRG23 erscheinen ( Herbst 2019 )

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die durchgeführten Aktivitäten werden in den Unterrichtsstunden mit den SuS besprochen/diskutiert/bewertet; der Elternverein, der zum Beispiel die torffreie Erde der MA48 finanziert hat, wird involviert; regelmäßige Gespräche mit dem Herrn Direktor, WIE und WAS wir weiterhin planen/fortsetzen; Frau Eva Sinawehl begleitet und berät uns hinsichtlich des ÖUZ

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Das Österreichische Umweltzeichen!

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Online- Liste, die man zur Erreichung des ÖUZs "abarbeiten" muss, ist schon recht voll.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Sehr viele SuS haben Freude an Ökologie, 17 SDGs, Mitwirken, Zusammenarbeit, Schulgeländegestaltung, Projekten und arbeiten eifrigst mit! Unser Schulgelände als RAUM / BIOTOP hat sich stark verändert: vieles wurde neu angelegt, gepflegt, neu gestaltet. Mehr LehrerInnen interessieren sich jetzt für ÖKOLOG und unterstützen unsere SuS dabei! Wir haben auf der Homepage eine eigene Rubrik Zusatzangebote ÖKOLOG, eine ÖKOLOGtafel in der Aula, und gestalten ganzjährig das Schulhaus zwecks Sichtbarmachung der 17 SDGs!

Wo liegen unsere Stärken?
Jene Personen, die sich mit ÖKOLOG befassen, bei Projekten mitarbeiten, unsere Schule zum ÖUZ führen möchten, tun dies gemeinsam mit viel Leidenschaft und großem Einsatz und starkem Engagement. Viele SuS kümmern sich auch in ihrer Freizeit / in pausen / am Nachmittag um Schulgelände ( Pflanzen), Tiere ( Stabschrecken), Müllentrennung ( z.B. das Stöpselteam der 3e ). Sogar während der Sommerferien kommen LehrerInnen das Weidentippi gießen!

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen

Weitere Netzwerke
UNESCO; Sparkling Science; Jane Goodall Institut Austria