ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Aktives und passives Näherbringen einer bewussten Ernährung

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: Kollegs für Sozialpädagogik und Elementarpädagogik
KoordinatorIn: Mag. Dr. Weber Michael
DirektorIn: Mag. Kohlmaier Herbert
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Seit Sommersemester 2018 hole meist ich, Michael Weber, Ökolog-Koordinator des KSP, im nahe gelegenen Bio-Laden "Kornwaage" die Zeitschrift "Schrot&Korn" ab und verteile diese aktiv an Studierende sowie Lehrende und dem Personal im ganzen Augustinum. Vorwiegend aber an die Studierenden (in KSP und auch zum Teil der KPH Graz), die ich selbst unterrichte mit dem Hinweiß, dass dies eine Ökolog-Maßnahme des KSP und der KPH ist. Ebenso lege ich aber vor dem KSP-Sekretariat und an der Ökolog-Info des Hauses die Zeitschriften zur freien Entnahme auf.
Inhalt der Zeitschriften sind aktuelle Berichte zu Bio-Innovationen, Novitäten, Berichte über die Themen Ernährung, Landwirtschaft und Gesundheit sowie Erklärungen über den Zusammenhang unseres Konsums mit dem Klimawandel. Zudem ist die Zeitung sehr vegetarisch-vegan-lastig, was bspw. in einer Vielzahl von Rezepten und den Werbespalten für vegane Produkte zum Ausdruck kommt. Hierzu kommt die Erklärung von mir, dass durch eine vermehrte pflanzliche Ernährung die CO2-Emissionen und der Wasserverbrauch extrem zu deren Reduktion führen.
Schrot & Korn

Schrot & Korn

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 9

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
allgemein: Teilnahme und Organisation beim ÖKOLOG-Tag November 2018 an der KPH Graz
Teilnahme und Organisation beim Nachhaltigkeitstag des Augustinums im Mai 2019 (Südwind-Workshops zur
Clean-Cloth-Campagne und Kleidertauschmarkt sowie Ernährungsstudie an der KPH und im KSP)
Austeilen und Auflegen der Bio-Zeitschrift "Schrot&Korn"
KSP speziell: Öko-sozial-pädagogisch-ethischer Stadtrundgang

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Seit Sommersemester 2018 hole meist ich, Michael Weber, Ökolog-Koordinator des KSP, im nahe gelegenen Bio-Laden "Kornwaage" die Zeitschrift "Schrot&Korn" ab und verteile diese aktiv an Studierende sowie Lehrende und dem Personal im ganzen Augustinum. Vorwiegend aber an die Studierenden (in KSP und auch zum Teil der KPH Graz), die ich selbst unterrichte mit dem Hinweiß, dass dies eine Ökolog-Maßnahme des KSP und der KPH ist. Ebenso lege ich aber vor dem KSP-Sekretariat und an der Ökolog-Info des Hauses die Zeitschriften zur freien Entnahme auf.
Inhalt der Zeitschriften sind aktuelle Berichte zu Bio-Innovationen, Novitäten, Berichte über die Themen Ernährung, Landwirtschaft und Gesundheit sowie Erklärungen über den Zusammenhang unseres Konsums mit dem Klimawandel. Zudem ist die Zeitung sehr vegetarisch-vegan-lastig, was bspw. in einer Vielzahl von Rezepten und den Werbespalten für vegane Produkte zum Ausdruck kommt. Hierzu kommt die Erklärung von mir, dass durch eine vermehrte pflanzliche Ernährung die CO2-Emissionen und der Wasserverbrauch extrem zu deren Reduktion führen.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
2

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
-

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Die Gratisabholung beim Bio-Laden.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Info beim Austeilen warum das Ökolog-Team das tut.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Grundsätzlich beruhte das Annehmen der ausgeteilten Magazine bei den Studierenden sowie den Lehrenden auf Freiwilligkeit. Viele habe es gerne angenommen, andere haben es auch im Klassenraum zurückgelassen. Diese Magazine wurden von mir eingesammelt und dann zur öffentlichen Entnahme gelegt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
-

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Freudige Annahme der Magazine, vor allem, weil das Cover immer sehr ansprechend gestaltet ist.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Bewusstseinsbildung über gesunde Ernährung. Bekanntheitsgradsteigerung des Magazins.

Wo liegen unsere Stärken?
Wir leben alle sehr bewusst - vor allem in Bezug auf Ernährung.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken