ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Pflichtlehrveranstaltung „Umweltzertifizierung im Bildungsbereich“

Schule: Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien
KoordinatorIn: Mag Salzmann-Schojer Katharina, BEd.
DirektorIn: Dr. Haase Thomas
Inhalt
Im Wintersemester 2018/19 wurde erstmals die Lehrveranstaltung „Umweltzertifizierung im Bildungsbereich“ angeboten. Die Lehrveranstaltung ist lt. Curriculum eine Lehrveranstaltung aus dem Bereich Fachdidaktik. Dementsprechend wurden die Pädagogischen Kriterien des Umweltzeichens herangezogen und fachdidaktisch bearbeitet. Der große Vorteil ist, dass nun wirklich alle Studierenden der AP einen Einblick in Ökolog und Umweltzeichen erhalten und sich intensiv mit den Themen auseinandersetzen. Zusätzlich wurden Lehrmaterialien zu den SDG´s erprobt.
Die Studierenden wurden in Zufallsgruppen gelost – Lose waren die pädagogischen Kriterien. Zu den gezogenen Kriterien wurden die Lehrpläne der agrarischen, berufsbildenden Schulen analysiert unter dem Aspekt „Was wird bereits umgesetzt?“. Im Anschluss wurden Ideen für die Implementierung der Themen z.B. Biodiversität in den Unterricht entwickelt und durch die Planung einer Doppelstunde konkretisiert. Durch Präsentation und Austausch haben nun alle Studierenden konkrete Beispiele, die lehrplankonform umgesetzt werden können. Da das Umweltzeichen in alle Bereiche einer Schule „hineinspielt“ wurde durch die Diskussion der Themen eine intensive Diskussion auch sozialer Aspekte angeregt. Die Hoffnung, dass durch die Lehrveranstaltung eine Sensibilisierung für die große Bandbreite an UZThemen stattgefunden hat, zeigt sich durch die positiven Rückmeldungen und die qualitätsvollen Ausarbeitungen der Studierenden. Damit ist hoffentlich wieder ein weiterer Schritt gelungen.
Rückblick
Umweltbildung/ÖKOLOG ist auch in der Leistungsvereinbarung angesprochen.
Ja
Lernort PH
Ausbildung
Ausbildung: Die Leitpädagogik des Hauses, die „Grüne Pädagogik“ wird sowohl als eigene Lehrveranstaltung angeboten als auch direkt in den Lehrveranstaltungen exemplarisch gelehrt und gelernt.
Für AP Studierende ist die Lehrveranstaltung „Umweltzertifizierung in Bildungsinstitutionen“ keine freie Wahlveranstaltung mehr sondern als Lehrveranstaltung der Fachdidaktik für alle zu absolvieren. Im Rahmen der Lehrveranstaltung Bildungsmanagement werden Bildungsprojekte zu „grünen Themen“ geplant und umgesetzt.
Auch 2018/19 konnten Studierende wieder an einem Entwicklungsprojekt in Tansanina teilnehmen und im Südkaukasus Umweltthemen unterrichten.
Umweltzertifizierung und ihre Maßnahmen sind zentraler Bestandteil der Studieneingangsphase
Fortbildung
Fortbildung:
Die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik organisiert für die Lehrenden zahlreiche Seminare und Weiterbildungen im Rahmen der Hochschuldidaktik. Die Seminarreihe dient der Weiterentwicklung der Lehrenden und der Lehre an der Hochschule und ist so auch eine wichtige Maßnahme in der Qualitätsentwicklung. In den letzten Jahren wurden zwei große Schwerpunkte in der Hochschuldidaktik gesetzt: Grüne Pädagogik und E-Learning
Grüne Pädagogik ist das Konzept zur Umsetzung der Bildung für Nachhaltigen Entwicklung an der Hochschule. Ziel der Fortbildungen in diesem Bereich war es und ist es, die Lehrenden dabei zu unterstützen, ihre Lehre in Richtung einer „Grünen Pädagogik“ weiterzuentwickeln. Im Fokus stand hier nach der theoretischen Fundierung des Konzepts die konkrete Umsetzung in Lernsettings.
Ende SoSe 2019 wurden erstmalig Vernetzungs- und Abstimmungstage für alle Studiengänge organisiert an welchen auch hochschuldidaktische Weiterbildung angeboten wurde.
Der Studientag im Wintersemester wurde unter dem Fokus „Innovationen für den Unterricht der Zukunft“ angeboten. Profesus und die Grüne Pädagogik waren Inhalte des Studientags
Weiterbildung / Lehrgänge
Zahlreiche laufende Lehrgänge siehe Bericht 2018
Neu: Hochschullehrgang Lernraum Natur in Kooperation mit PH Burgenland
Aktivitäten des ÖKOLOG-Teams an der PH
Siehe Dokumentation Umweltzeichen
Eine konkrete Maßnahme: Erhebung der Pädagogischen Aktivitäten im Rahmen der Abstimmungs- und Vernetzungstage
Umsetzung relevanter Maßnahmen bezogen auf den Betrieb
Die Mensa wurde im Studienjahr 2018/19 neu vergeben. Vergabekriterium war die Berücksichtigung der UZKriterien – bereits in der Ausschreibung festgehalten. Dadurch hat die Hochschule nun endlich einen Pächter gefunden, für den Verpflegung unter Berücksichtigung der Kriterien für eine nachhaltige Ernährung eine Herzensangelegenheit ist.
Verbreitungszentrum PH
Maßnahmen an Praxisschulen an der PH
keine Praxisschule an der PH
Maßnahmen an Praxisschulen im Umfeld
Laufende Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte und Schulentwicklung unter Berücksichtigung von z.B. Umweltzeichenkriterien
Studierende können im Rahmen ihrer Praktika Aktivitäten anbieten. Eine hohe Anzahl der Praxisschulen sind Umweltzeichen- und/oder Ökologschulen
Aktivitäten im Rahmen des Regionalteams
kein Regionalteam
Entwicklungszentrum PH - Forschung und Innovation
Allgemeine Forschungsarbeiten (Seminar- bzw. Bachelorarbeiten)
Zahlreiche Arbeiten durch den Studienschwerpunkt
Forschungsprojekte (ProfessorInnen)
Schroll Professionelles Rollenverständnis von Lehrenden der Fortbildung
Scheuch Citizen Science als Methode zur Statuserhebung des Kremser Skorpions (Euscorpius tergestinus)
Sippl, Scheuch Wasserwelten im Anthropozän: Ein Kompendium für die
Lehrerbildung
Forstner, Linder Förderung der Reflexionskompetenz von zukünftigen Mentor*innen der LFS anhand von Lernsettings der Grünen Pädagogik
Kirner, Schroll Lebenswelten, Werthaltungen und Zukunftserwartungen junger Menschen im ländlichen Raum
Paschold, Wolf Evaluation der Durchführungsqualität, der Nutzung und Auswirkungen garten-gestützten Lernens auf die schulischen Ergebnisse von Schülerinnen und Schülern
Steininger Vorstudie zur Kompetenzerfassung von Beratern und Beraterinnen im Bereich Landwirtschaft und Umwelt
Scheuch, Heidinger Finale einer Längsschnittstudie zur Evolution in allgemeinbildenden höheren Schulen
Wolf, Haubenhofer, Schroll Integrationspädagogik
Wolf, Haubenhofer Begleitstudie: Schulfreiräume in Bewegung
Kralicek, Langer CLILEDGE - Eine Studie zum Einfluss von Content and Language Integrated Learning auf den Wissenserwerb in Berufsbildenden Höheren Schulen
Stürmer Biogasgülle und Gärrückstand als Düngemittel: Informationspool für landwirtschaftliche Berater und Lehrer sowie Landwirte
Unterrichtsvorbereitungen mit ökologischem Inhalt
siehe Umweltzeichen: 75% der Lehrveranstaltungen weisen ökologische Inhalte auf
Maßnahme im Detail
Bezeichnung der Maßnahme / des Projekts
Pflichtlehrveranstaltung „Umweltzertifizierung im Bildungsbereich“
Beschreibung: Was wurde durch diese Maßnahme erreicht?
Im Wintersemester 2018/19 wurde erstmals die Lehrveranstaltung „Umweltzertifizierung im Bildungsbereich“ angeboten. Die Lehrveranstaltung ist lt. Curriculum eine Lehrveranstaltung aus dem Bereich Fachdidaktik. Dementsprechend wurden die Pädagogischen Kriterien des Umweltzeichens herangezogen und fachdidaktisch bearbeitet. Der große Vorteil ist, dass nun wirklich alle Studierenden der AP einen Einblick in Ökolog und Umweltzeichen erhalten und sich intensiv mit den Themen auseinandersetzen. Zusätzlich wurden Lehrmaterialien zu den SDG´s erprobt.
Die Studierenden wurden in Zufallsgruppen gelost – Lose waren die pädagogischen Kriterien. Zu den gezogenen Kriterien wurden die Lehrpläne der agrarischen, berufsbildenden Schulen analysiert unter dem Aspekt „Was wird bereits umgesetzt?“. Im Anschluss wurden Ideen für die Implementierung der Themen z.B. Biodiversität in den Unterricht entwickelt und durch die Planung einer Doppelstunde konkretisiert. Durch Präsentation und Austausch haben nun alle Studierenden konkrete Beispiele, die lehrplankonform umgesetzt werden können. Da das Umweltzeichen in alle Bereiche einer Schule „hineinspielt“ wurde durch die Diskussion der Themen eine intensive Diskussion auch sozialer Aspekte angeregt. Die Hoffnung, dass durch die Lehrveranstaltung eine Sensibilisierung für die große Bandbreite an UZThemen stattgefunden hat, zeigt sich durch die positiven Rückmeldungen und die qualitätsvollen Ausarbeitungen der Studierenden. Damit ist hoffentlich wieder ein weiterer Schritt gelungen.
Welche der Qualitäten aus den „Qualitätskriterien“ wurden besonders angesprochen?
  • Lehr- und Lernmethoden
  • Zukunftsperspektiven
  • Kritisches Denken und Sprache der Möglichkeiten
  • Partizipation
  • Unterrichtsinhalte
  • Schulklima
  • Management
Welche Daten, Kennzahlen und Ergebnisse externer Rückmeldungen wurden berücksichtigt? (optional)
Umweltzeichenrichtlinien, Ökologkriterien, SDG´s + Materialien Forum Umweltbildung
Link auf spezifische Seite (optional)
Keine Angabe
Dokument oder Unterrichtsmaterial 1
Dokument oder Unterrichtsmaterial 2
Bild
Netzwerke und Auszeichnungen
Fachdidaktikzentren
Wir arbeiten mit Fachdidaktikzentren im ökologischen Bereich zusammen (optional)
Nein
Zentrum
Keine Angabe
Thema
Keine Angabe
Zentrum
Keine Angabe
Thema
Keine Angabe
Sparkling Science
Wir arbeiten bei einem Sparkling Science Projekt mit (optional)
Nein
Titel des Projekts
Keine Angabe
Link zu näheren Informationen
Keine Angabe
Wir arbeiten in anderer Weise mit folgenden Institutionen zusammen:
Keine Angabe
Netzwerke
Die Pädagogische Hochschule kooperiert mit / ist Mitglied in anderen Netzwerken:
  • IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
  • Erasmus+
andere Netzwerke (UNESCO, Gesunde Schule, Bewegte Schule etc.)
Keine Angabe
Die Pädagogische Hochschule hat folgende Auszeichnungen erhalten
  • Das österreichische Umweltzeichen
  • Sustainability Award
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA