ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Was tummelt sich am Boden?

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: ASO St. Pölten- Nord
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Riesenberger Elisabeth, VOL
DirektorIn: Dipl. Päd. Tröls - Holzweber Ilona, SOL
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Wir versuchten unser Jahresthema „Boden“ unseren Schülern in verschiedensten Unterrichtsfächern klassenübergreifend nahezubringen, und versuchten zu übermitteln, wie Umweltbewusstsein im täglichen Leben praktiziert werden kann und wie jeder einzelne etwas dazu beitragen kann.
ASO-Klassen: Regenwurmglas in Eigenregie gebaut zum Beobachten für die ganze Schule, Schwerpunktsetzung in den Fächern Physik, Chemie, Geografie und Biologie - diverse Lehrausgänge ( Bodenchecks im Raum St. Pölten, Kompostieranlage, Naturschutzgebiet Feldmühle, Ziegelwerk Nicoloso ), Teilnahme am Umweltprojekt der Stadt St. Pölten „Check den Boden“ und Verleihung des ersten Preises im Mai, Bau des Hochbeetes und der Erdäpfelpyramiden, Befüllung dieser und Bepflanzung, ziehen der Pflanzen, Pflege der Gemüsebeete.
Förderklassen und Basale Förderklassen -Klasse:
Lehrausgänge und Spaziergänge zu jeder Jahreszeit um vor allem im Schulumfeld alles zu erkunden ( Spielplatz, Frühblüher, Sandkiste, Erde, Insekten, Vögel, Natur an der Traisen, Spiele im Schnee, … ). Beobachtung und Versorgung einer Achatschnecke - faszinierte die gesamte Schule ( IMA- Leihgabe), Waldpädagogiktag, bei jedem Wochenthema wurde ÖKO-Verknüpfung hergestellt, begreifen verschiedener Böden im Reitstall, Arbeiten mit Naturmaterialien, ziehen der Pflanzen für das Hochbeet und Pflege, Lehrausgänge ( Kompostplatz, Gatencenter Dehner, Workshop Landesmuseum- mikroskopieren – Bodenbewohner )
Im Werkunterricht wurde von den ASO-Klassen schon im Herbst aus Paletten ein Hochbeet errichtet. Es wurde gesägt, geschliffen, gestrichen, mit Folie ausgelegt, mit Zweigen, Blättern und selbst gesiebter Erde befüllt. Im Frühling wurde Erde ergänzt und in den Klassen wurden Pflanzen für das Hochbeet gezogen ( Paradeiser, Gurken, Zucchini, Karotten, Radieschen, …). Seither wird die Pflege der Pflanzen sehr ernst genommen und alle erfreuen sich über das Wachsen. In der Zwischenzeit konnten wir schon das erste Gemüse ernten. Dieses Projekt beschäftigt wirklich alle im wahrsten Sinn des Wortes und es ist eine Freude zu beobachten, wie eifrig und ausdauernd die Kinder dabei sind.
Bepflanzung des Hochbeetes Bepflanzung des Hochbeetes
Arbeit am Bau des Hochbeetes Arbeit am Bau des Hochbeetes
Aufstellen des Hochbeetes Aufstellen des Hochbeetes
Bau der Kartoffelpyramiden Bau der Kartoffelpyramiden
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2019/2020 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Jausenverkauf ist von Klassen selbst organisiert - Aufstriche, Obst und Gemüse. Zusätzlich schneidet 2/Woche eine Klasse Obst und Gemüse für alle Kinder der Schule. Im Kochunterricht werden regionale, saisonale und biologische Produkte verwendet. Besuch des Wochenmarktes; auf Inhaltstoffe achten und verpackungsarm einkaufen; Anbau von Kresse - Kressebrote, Gemüse und Kräuter werden im Schulgarten angebaut, Bio-Produkte vom Schulgarten konservieren, Keimversuche und selbst Pflanzen ziehen, neue Geschmacksrichtungen kennen lernen.Haushaltsbudget, Umgang mit Taschengeld, Fairtrade, Faire Kleidung, WS Klimajause, Wasser sparen im täglichen Umgang, Workshop Klimajause - ökologischer Fußabdruck, GW Schwerpunkt Globalisierung, Workshop Landesmuseum: "Unser Handeln zeichnet sich ab". Restlkochen, Bio-Abfälle für Hasen, Resteverwertung, Jausenbox und Trinkbecher in allen Klassen, Plastikmüll vermeiden (Gemüse unverpackt einkaufen; jede Person hat eigenen Becher mit, wenn diese sich ein Heißgetränk vom Automaten holt), Mehrweg-Obst- und Gemüsesackerl, Stoffeinkaufstaschen, Hefte ohne Umschläge, Bobby Bottle - Altglas richtig trennen, Exkursion Müllverbrennungsanlage Dürnrohr, Wochenthema "Müll".

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Wir versuchten unser Jahresthema „Boden“ unseren Schülern in verschiedensten Unterrichtsfächern klassenübergreifend nahezubringen, und versuchten zu übermitteln, wie Umweltbewusstsein im täglichen Leben praktiziert werden kann und wie jeder einzelne etwas dazu beitragen kann.
ASO-Klassen: Regenwurmglas in Eigenregie gebaut zum Beobachten für die ganze Schule, Schwerpunktsetzung in den Fächern Physik, Chemie, Geografie und Biologie - diverse Lehrausgänge ( Bodenchecks im Raum St. Pölten, Kompostieranlage, Naturschutzgebiet Feldmühle, Ziegelwerk Nicoloso ), Teilnahme am Umweltprojekt der Stadt St. Pölten „Check den Boden“ und Verleihung des ersten Preises im Mai, Bau des Hochbeetes und der Erdäpfelpyramiden, Befüllung dieser und Bepflanzung, ziehen der Pflanzen, Pflege der Gemüsebeete.
Förderklassen und Basale Förderklassen -Klasse:
Lehrausgänge und Spaziergänge zu jeder Jahreszeit um vor allem im Schulumfeld alles zu erkunden ( Spielplatz, Frühblüher, Sandkiste, Erde, Insekten, Vögel, Natur an der Traisen, Spiele im Schnee, … ). Beobachtung und Versorgung einer Achatschnecke - faszinierte die gesamte Schule ( IMA- Leihgabe), Waldpädagogiktag, bei jedem Wochenthema wurde ÖKO-Verknüpfung hergestellt, begreifen verschiedener Böden im Reitstall, Arbeiten mit Naturmaterialien, ziehen der Pflanzen für das Hochbeet und Pflege, Lehrausgänge ( Kompostplatz, Gatencenter Dehner, Workshop Landesmuseum- mikroskopieren – Bodenbewohner )
Im Werkunterricht wurde von den ASO-Klassen schon im Herbst aus Paletten ein Hochbeet errichtet. Es wurde gesägt, geschliffen, gestrichen, mit Folie ausgelegt, mit Zweigen, Blättern und selbst gesiebter Erde befüllt. Im Frühling wurde Erde ergänzt und in den Klassen wurden Pflanzen für das Hochbeet gezogen ( Paradeiser, Gurken, Zucchini, Karotten, Radieschen, …). Seither wird die Pflege der Pflanzen sehr ernst genommen und alle erfreuen sich über das Wachsen. In der Zwischenzeit konnten wir schon das erste Gemüse ernten. Dieses Projekt beschäftigt wirklich alle im wahrsten Sinn des Wortes und es ist eine Freude zu beobachten, wie eifrig und ausdauernd die Kinder dabei sind.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Kultur des Lehrens und des Lernens, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
70

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
---------

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Landesmuseum, Umwelt.Wissen, Erlebnispädagoge, Gärtnerei Dehner, Ziegelwerk Nicoloso, Kompostplatz Bertl, Magistrat

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Erster Platz beim Umweltpreis der Stadt St.Pölten "Check den Boden", NÖN

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Umwelt.Wissen - Check, bei jeder Konferenz gab es Reflexionsgespräche

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
"Boden"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
am Gewinn des Umweltpreises der Stadt St. Pölten

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Intensivierung der Zusammenarbeit aller Beteiligten (LehrerInnen und SchülerInnen), wohlwollende Unterstützung zwischen den Klassen

Wo liegen unsere Stärken?
Kreative Ideen, Arbeitseinsatz, Zusammenarbeit, an der Überzeugung, dass Vieles möglich ist

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Umwelt.Wissen.Schule