ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

DrainGarden – Nachhaltiges Regenwassermanagement an der HTL St. Pölten

Jahresbericht des Schuljahres 2018/2019

Schule: HTL St. Pölten
KoordinatorIn: Dipl.-Ing. Karner Ferdinand
DirektorIn: Direktor DI Pfeffel Martin
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
DrainGarden ist das neue Zauberwort, wenn es um die Nachhaltige und Intelligente Nutzung von Regenwasser geht.

„Die HTL St. Pölten stand vor der Herausforderung, die intensiven Regenwassermengen auf dem Parkplatz und dem neu zu adaptierenden Dach der HTL Werkstätte zu bewältigen. Dabei wollte man gemeinsam mit der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) neue Wege gehen und dies mit dem Know How an der Schule verknüpfen“, so HTL Direktor Martin Pfeffel.

Ziel des DrainGarden Systems ist, Flächen (Grünflächen, Straßenbegleitflächen, Gründächer etc.) mit speziell abgestimmten Substraten so auszuführen, dass ein Maximum an Rückhaltung von Oberflächenwässern möglich wird. Ein Regenwasserkanal wird dadurch obsolet. Das Wasser wird vor Ort im Untergrund gespeichert und in darauffolgenden Trockenperioden verdunstet. Damit können Flächen weitab von Kanälen entwässert werden oder bestehende Abwassersysteme vom Oberflächenwasser entlastet werden.

Umgesetzt wurde dies schon auf dem Parkplatz von HTL und HAK, wo seit dem Sommer ein DrainGarden entstanden ist. Mit dem aufgenommenen Regenwasser des Parkplatzes werden nun die gepflanzten Bäume und Sträucher bewässert. Zusätzlich verbessert sich auch das Mikroklima und die Anzahl an versiegelten Bodenflächen sinkt im Bereich der Schule.

Derzeit wird auch auf 6000 qm Dachfläche der HTL Werkstätte ein DrainGarden errichtet, wobei ein eigener Bereich mit semi-intensiver Begrünung eingeplant wurde, um Erfahrungswerte für die Wintertauglichkeit dieses Aufbaus zu sammeln.

Begleitet wird das Projekt seitens der Universität für Bodenkultur und den Schülern und Lehrern der Abteilung Wirtschaftsingenieure, welche im Rahmen der Ausbildung technisches Management nun schon mit den ersten Messungen beginnen.

Die Schüler der Abteilung Wirtschaftsingenieure können somit ihr erworbenes Wissen unmittelbar vor Ort in die Praxis umsetzen, freut sich Abteilungsvorstand Andreas Hainzl über das Projekt.
Eingangsbereich der Schule Eingangsbereich der Schule
DrainGarden am Dach der Schule DrainGarden am Dach der Schule
Projektverantwortliche der Abteilung WI Projektverantwortliche der Abteilung WI
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2019/2020 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Radworkshop „Bike Checker“ mit dem Klimabündnis, Diplomarbeit – „Autonomous Driving System“, Diplomarbeit – „Frostabwehr zur Sicherung der Obsternte“, Besuch des Wirtschaftsmuseums, Exkursion zum Verbund Kraftwerk Freudenau, Elektrotechniker beim „Tag der Energiezukunft der EVN“, Maschinenbauer – Besuch Kraftwerk Dürnrohr, Informatiker – Besuch Wasserkraftwerk Ybbs/Persenbeug, Wirtschaftsingenieure – Umwelttechnik- und Recyclingprojekt – das Leben einer PET-Flasche, „Debattierworkshop“ – Maschinenbauer, Maschinenbauer leben Demokratie, EU-Diskussion – Europa daheim, Am 8. März zum internationalen Frauentag – im Cinema Paradiso St. Pölten: Dokumentarfilm „Geniale Göttin - die Geschichte von Hedy Lamarr“, Girls Day an der HTL St. Pölten, HTL4Girls, Aktionstag Migration, Selbstverteidigungskurs für SchülerInnen, LehrerInnen und MitarbeiterInnen, „Lies mal, Opa!“ – innovatives Schüler-Sozialprojekt an der Informatikabteilung, Ö3 Weihnachtswunder, Blutspende-Aktion der HTL und HAK St. Pölten – „5000er Lebensretter“ geehrt, Karrieretraining, Vienna Open Lab – Kein Tatort ohne DNA,

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
DrainGarden ist das neue Zauberwort, wenn es um die Nachhaltige und Intelligente Nutzung von Regenwasser geht.

„Die HTL St. Pölten stand vor der Herausforderung, die intensiven Regenwassermengen auf dem Parkplatz und dem neu zu adaptierenden Dach der HTL Werkstätte zu bewältigen. Dabei wollte man gemeinsam mit der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) neue Wege gehen und dies mit dem Know How an der Schule verknüpfen“, so HTL Direktor Martin Pfeffel.

Ziel des DrainGarden Systems ist, Flächen (Grünflächen, Straßenbegleitflächen, Gründächer etc.) mit speziell abgestimmten Substraten so auszuführen, dass ein Maximum an Rückhaltung von Oberflächenwässern möglich wird. Ein Regenwasserkanal wird dadurch obsolet. Das Wasser wird vor Ort im Untergrund gespeichert und in darauffolgenden Trockenperioden verdunstet. Damit können Flächen weitab von Kanälen entwässert werden oder bestehende Abwassersysteme vom Oberflächenwasser entlastet werden.

Umgesetzt wurde dies schon auf dem Parkplatz von HTL und HAK, wo seit dem Sommer ein DrainGarden entstanden ist. Mit dem aufgenommenen Regenwasser des Parkplatzes werden nun die gepflanzten Bäume und Sträucher bewässert. Zusätzlich verbessert sich auch das Mikroklima und die Anzahl an versiegelten Bodenflächen sinkt im Bereich der Schule.

Derzeit wird auch auf 6000 qm Dachfläche der HTL Werkstätte ein DrainGarden errichtet, wobei ein eigener Bereich mit semi-intensiver Begrünung eingeplant wurde, um Erfahrungswerte für die Wintertauglichkeit dieses Aufbaus zu sammeln.

Begleitet wird das Projekt seitens der Universität für Bodenkultur und den Schülern und Lehrern der Abteilung Wirtschaftsingenieure, welche im Rahmen der Ausbildung technisches Management nun schon mit den ersten Messungen beginnen.

Die Schüler der Abteilung Wirtschaftsingenieure können somit ihr erworbenes Wissen unmittelbar vor Ort in die Praxis umsetzen, freut sich Abteilungsvorstand Andreas Hainzl über das Projekt.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
---

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Universität für Bodenkultur

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
St Pölten Konkret, Bezirksblätter, Umwelt & Energie, Schulhomepage

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Messdaten der Abteilung Wirtschaftsingenieure im Rahmen der Ausbildung technisches Management

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
nein

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Projekt noch nicht abgeschlossen, Messdaten werden noch laufend ausgewertet

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Abwasserkanal wurde überflüssig, Vorbildwirkung für andere Schulen und kommunale Einrichtungen, optische Aufwertung des Schulaußenraumes, Themenpool für zuküftige Diplomarbeiten.

Wo liegen unsere Stärken?
Im technischen Know-how der Schule und den Kooparationen mit Universitäten und diversen Firmen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Naturwissenschaften, SOPK, Sprachen, im Rahmen von Diplomarbeiten

Weitere Netzwerke
Umwelt.Wissen.Schule, KNX Ausbildungsstätte