ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Umweltzertifizierung in Bildungsinstitutionen

Schule: Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien
KoordinatorIn: Mag Salzmann-Schojer Katharina, BEd.
DirektorIn: Dr. Haase Thomas
Inhalt
Vorbereitung des Umweltzeichenaudits 2018

Seit 2010 engagiert sich die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik für das Österreichische Umweltzeichen. Alle vier Jahre wird das Umweltzeichen neu evaluiert, dadurch wurde im Zuge des Wahlpflichtfaches „Umweltzertifizierung“ die Hochschule für die Re-Zertifizierung des Umweltzeichens am 13.06.2018 vorbereitet.
Im Rahmen dieser Überprüfung müssen zehn Kriterien Bereiche erfüllt werden. Dieser Prozess wurde von Studierenden unterstützt.

Von einigen Studierenden wurden die gesamten Abfallbehälterbeschriftungen erneuert, die vorhandene Fahrradwerkstatt auf Vollständigkeit kontrolliert und die Bewegungswürfel bzw. –kärtchen in den Seminarräumen ergänzt.

Die vom Vorjahr programmierten QR-Codes zur rascheren Behebung von Fehlern bzw. Mängeln in den einzelnen Räumen wurden in den jeweiligen Räumen angebracht.
Weiters wurde von Studierenden ein informatives und anschauliches Merkblatt zum Thema Lüften erstellt.

Zu den Themen Unterrichtsgestaltung durch externe ExpertInnen, externe Schulveranstaltungen und Zusatzqualifikationen für SchülerInnen wurde eine empirische Erhebung mittels Fragebogen durchgeführt und zu Umweltthemen im Unterricht , Inklusion, EDV-Einrichtungen und Unterrichtsgestaltung wurden auch einige Studierende der Agrar- und Umweltpädagogik befragt.

Für zukünftige Studierende wurde speziell für die Studieneingangsphase eine Einkaufsliste mit umweltfreundlichen Produkten erstellt. Für die Umweltecke wurde wöchentliches Aushangmaterial erstellt, um den Studierenden umweltfreundliche Produkte schmackhaft zu machen.

Die aktuellen Bus Pläne wurden in Checkkartenformat ausgedruckt und an die Studierenden ausgeteilt. Der Leistungs- und Nachhaltigkeitsbericht wurde intensiv auf die Aktualität der Muss- und Soll-Kriterien überprüft.
In den einzelnen Räumen wurden Messungen der CO2 Konzentration durchgeführt und im Außenbereich wurden die Parkplätze, speziell die Behindertenparkplätze, überprüft.

Abschließend sind die Studenten und Studentinnen beim Umweltzeichenaudit anwesend und erfahren hautnah, worauf es ankommt.

Text: Sabine Hartl
Rückblick
Umweltbildung/ÖKOLOG ist auch in der Leistungsvereinbarung angesprochen.
Ja
Lernort PH
Ausbildung
Der Grünen Pädagogik wurde auch im Studienjahr 2017/18 wieder ein zentraler Stellenwert beigemessen.
Ein besonderes Highlight war, dass Studierende im Rahmen einer freien Wahllehrveranstaltung an der Vorbereitung des Umweltzeichenaudits und am Audit selbst mitwirken und teilnehmen konnten (siehe eine Maßnahme im Detail). Das Umweltzeichenaudit wurde sowohl für Schulen als auch für Bildungseinrichtungen sehr erfolgreich absolviert
Weitere Aktivitäten:
Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Angewandtes Bildungsmanagement“ haben die Studierenden ein Bildungsprojekt geplant, durchgeführt und evaluiert. Z.B. „Stadtbäume und Retention“, „Methodenkoffer Spontane Naturerlebnisse jederzeit, „Zukunftskino“, „Elektrosmog und gesunder Schlaf“
Auch 2017/18 konnten Studierende wieder an einem Entwicklungsprojekt in Tansania teilnehmen und im Südkaukasus Umweltthemen unterrichten.
Fortbildung
Die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik organisiert für die Lehrenden zahlreiche Seminare und Weiterbildungen im Rahmen der Hochschuldidaktik. Die Seminarreihe dient der Weiterentwicklung der Lehrenden und der Lehre an der Hochschule und ist so auch eine wichtige Maßnahme in der Qualitätsentwicklung. In den letzten Jahren wurden zwei große Schwerpunkte in der Hochschuldidaktik gesetzt: Grüne Pädagogik und E-Learning
Grüne Pädagogik ist das Konzept zur Umsetzung der Bildung für Nachhaltigen Entwicklung an der Hochschule. Ziel der Fortbildungen in diesem Bereich war es und ist es, die Lehrenden dabei zu unterstützen, ihre Lehre in Richtung einer „Grünen Pädagogik“ weiterzuentwickeln. Im Fokus stand hier nach der theoretischen Fundierung des Konzepts die konkrete Umsetzung in Lernsettings.
In allen Studienprogrammen der Hochschule sind Lehrveranstaltungen mit E-Learning-Anteil integriert. Der Einsatz dieser Methoden ermöglicht „Blended Learning“. Auch der Einsatz von E-Learning-Methoden ist in ein fachdidaktisches Konzept eingebaut und trägt damit zur Umsetzung der Grünen Pädagogik im Haus bei.

Weiters wird jedes Jahr ein pädagogischer Studientag organisiert. Dieser hat abwechselnd den Fokus „Schule“ und „Beratung“. Er dient der Weiterentwicklung der Hochschule und der Stakeholder in diesem Bereich (z.B. Schulwesen, Beratungsinstitutionen, etc.).
Weiterbildung / Lehrgänge
Lehrgang Berufsorientierung und Umweltprojektmanagement
Lehrgang NaturvermittlerInnen
Hochschullehrgang Wildkräuter und Arzneipflanzen
Universitätslehrgang Gartentherapie
Masterstudiengang Green Care
Aktivitäten des ÖKOLOG-Teams an der PH
2017/18 Dokumentation und Umsetzung aller Teilbereiche für das Umweltzeichen
Umsetzung relevanter Maßnahmen bezogen auf den Betrieb
siehe Umweltzeichen
Verbreitungszentrum PH
Maßnahmen an Praxisschulen an der PH
keine Praxisschule an der PH
Maßnahmen an Praxisschulen im Umfeld
Studierende können im Rahmen ihrer Praktika Aktivitäten anbieten. Eine hohe Anzahl der Praxisschulen sind Umweltzeichen- und/oder Ökologschulen
Aktivitäten im Rahmen des Regionalteams
kein Regionalteam
Entwicklungszentrum PH - Forschung und Innovation
Allgemeine Forschungsarbeiten (Seminar- bzw. Bachelorarbeiten)
Auszug Defensio Juni 2018 - Status abgeschlossen
Marco Anger: Naturerleben als Ansatz in der Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen
Stefanie Kletzmayr: Zum Umgang mit ethischen Konflikten zwischen dem Konsumverhalten und der landwirtschaftlichen Produktion tierischer Lebensmittel aus der Perspektive der Grünen Pädagogik.
Tanja Nagl: Lerngärten - Lernorte für heranwachsende Konsumenten
Katharina Pendl: Starke Kinder - Der Einfluss von Pädagogen und Pädagoginnen auf die Resilienzfähigkeit von Kindern in den ersten sechs Lebensjahren mit speziellem Fokus auf Naturerfahrungen
Verena Schwetz: Zur Bedeutung von Werthaltungen und Naturverbundenheit für das Umweltverhalten
u.v.m.
Forschungsprojekte (ProfessorInnen)
Angela Forstner-Ebhart: Schul- und Laufbahnentscheidung, personale und soziale Schlüsselkompetenzen, konstruktivistische Lernaufgaben; Grüne Pädagogik
Leopold Kirner: Integrative Analyse der Produktionskosten in der österreichischen Milchproduktion und Ableitung von Empfehlungen für die agrarische Bildung und Beratung
Renate Cervinka: Dokumentation und Evaluation des Praxisprojekts: HALLERWALD-Erholung. Kraft. Weitblick
Cervinka und Steininger: Naturverbundenheit und Beziehung als zentrale Konstrukte in Theorie und Praxis
Unterrichtsvorbereitungen mit ökologischem Inhalt
siehe Umweltzeichen: 75% der Lehrveranstaltungen weisen ökologische Inhalte auf
Maßnahme im Detail
Bezeichnung der Maßnahme / des Projekts
Umweltzertifizierung in Bildungsinstitutionen
Beschreibung: Was wurde durch diese Maßnahme erreicht?
Vorbereitung des Umweltzeichenaudits 2018

Seit 2010 engagiert sich die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik für das Österreichische Umweltzeichen. Alle vier Jahre wird das Umweltzeichen neu evaluiert, dadurch wurde im Zuge des Wahlpflichtfaches „Umweltzertifizierung“ die Hochschule für die Re-Zertifizierung des Umweltzeichens am 13.06.2018 vorbereitet.
Im Rahmen dieser Überprüfung müssen zehn Kriterien Bereiche erfüllt werden. Dieser Prozess wurde von Studierenden unterstützt.

Von einigen Studierenden wurden die gesamten Abfallbehälterbeschriftungen erneuert, die vorhandene Fahrradwerkstatt auf Vollständigkeit kontrolliert und die Bewegungswürfel bzw. –kärtchen in den Seminarräumen ergänzt.

Die vom Vorjahr programmierten QR-Codes zur rascheren Behebung von Fehlern bzw. Mängeln in den einzelnen Räumen wurden in den jeweiligen Räumen angebracht.
Weiters wurde von Studierenden ein informatives und anschauliches Merkblatt zum Thema Lüften erstellt.

Zu den Themen Unterrichtsgestaltung durch externe ExpertInnen, externe Schulveranstaltungen und Zusatzqualifikationen für SchülerInnen wurde eine empirische Erhebung mittels Fragebogen durchgeführt und zu Umweltthemen im Unterricht , Inklusion, EDV-Einrichtungen und Unterrichtsgestaltung wurden auch einige Studierende der Agrar- und Umweltpädagogik befragt.

Für zukünftige Studierende wurde speziell für die Studieneingangsphase eine Einkaufsliste mit umweltfreundlichen Produkten erstellt. Für die Umweltecke wurde wöchentliches Aushangmaterial erstellt, um den Studierenden umweltfreundliche Produkte schmackhaft zu machen.

Die aktuellen Bus Pläne wurden in Checkkartenformat ausgedruckt und an die Studierenden ausgeteilt. Der Leistungs- und Nachhaltigkeitsbericht wurde intensiv auf die Aktualität der Muss- und Soll-Kriterien überprüft.
In den einzelnen Räumen wurden Messungen der CO2 Konzentration durchgeführt und im Außenbereich wurden die Parkplätze, speziell die Behindertenparkplätze, überprüft.

Abschließend sind die Studenten und Studentinnen beim Umweltzeichenaudit anwesend und erfahren hautnah, worauf es ankommt.

Text: Sabine Hartl
Welche der Qualitäten aus den „Qualitätskriterien“ wurden besonders angesprochen?
  • Lehr- und Lernmethoden
  • Sichtbare Veränderungen an der PH und in der örtlichen Gemeinde
  • Zukunftsperspektiven
  • Handlungsgestützte Perspektiven
  • Partizipation
  • Unterrichtsinhalte
  • Schulklima
  • Management
Welche Daten, Kennzahlen und Ergebnisse externer Rückmeldungen wurden berücksichtigt? (optional)
Umweltzeichen
Link auf spezifische Seite (optional)
Keine Angabe
Dokument oder Unterrichtsmaterial 1
Dokument oder Unterrichtsmaterial 2
Bild
Netzwerke und Auszeichnungen
Fachdidaktikzentren
Wir arbeiten mit Fachdidaktikzentren im ökologischen Bereich zusammen (optional)
Ja
Zentrum
Keine Angabe
Thema
Keine Angabe
Zentrum
Keine Angabe
Thema
Keine Angabe
Sparkling Science
Wir arbeiten bei einem Sparkling Science Projekt mit (optional)
Ja
Titel des Projekts
Keine Angabe
Link zu näheren Informationen
Keine Angabe
Wir arbeiten in anderer Weise mit folgenden Institutionen zusammen:
Keine Angabe
Netzwerke
Die Pädagogische Hochschule kooperiert mit / ist Mitglied in anderen Netzwerken:
  • IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
  • Erasmus+
andere Netzwerke (UNESCO, Gesunde Schule, Bewegte Schule etc.)
Keine Angabe
Die Pädagogische Hochschule hat folgende Auszeichnungen erhalten
  • Das österreichische Umweltzeichen
  • Sustainability Award
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA