ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

klörperliche und seelische Gesundheit in der Schule fördern

Schule: Mittelschule St. Peter
KoordinatorIn: Künstl Jürgen
DirektorIn: Mag. Kurnig-Gruber Karoline
Handlungsbereiche:
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Wöchentliche Sesselkreise, Regelmäßige Besuche im „Haus Martha“ und Franziskusheim in Klagenfurt (14tg Zusammenarbeit mit der Kärntner LR, Patenkind in Indien – monatl. finanz. Unterstützung durch SchülerInnen
Übernahme einer Tierpatenschaft im Tierheim Garten Eden, Workshops zum Thema „Soziale Gesundheit“ wurde abgehalten, Adventkranzbinden & Verkauf durchgeführt, Adventfeier der PensionistInnen der Stadt Klagenfurt wurde mitgestaltet, Sach- und Geldspenden wurden mehrmals an die Ukrainehilfe übergeben. Regelmäßige Schulsozialarbeit findet statt, monatliche Sitzungen des Schulparlaments (SchülerInnen-Partizipation), 2-tägiges Demenzforum wurde besucht (Weiterbildung für Multiplikatorinnen).
Pflegeheim haus Martha, Kinder bei Bewohner im Zi;

Pflegeheim haus Martha, Kinder bei Bewohner im Zi;

Denis und seine "Omi" aus dem Heim

Denis und seine "Omi" aus dem Heim

SchülerInnen beim Arbeiten im Biogarten der Schule

SchülerInnen beim Arbeiten im Biogarten der Schule

Künstlerprojekt

Künstlerprojekt

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 9

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Gesundheitsprojekt:
Die sozialen Kompetenzen und das soziale Engagement der SchülerInnen wurden gestärkt. (Wöchentliche Sesselkreise
Regelmäßige Besuche im „Haus Martha“ und Franziskusheim in Klagenfurt (14tg), Zusammenarbeit mit der Kärntner LR,
Patenkind in Indien – monatl. finanz. Unterstützung durch SchülerInnen, Übernahme einer Tierpatenschaft im Tierheim Garten Eden, Workshops zum Thema „Soziale Gesundheit“ wurde abgehalten, Adventkranzbinden & Verkauf durchgeführt, Adventfeier der PensionistInnen der Stadt Klagenfurt wurde mitgestaltet, Sach- und Geldspenden wurden mehrmals an die Ukrainehilfe übergeben. Regelmäßige Schulsozialarbeit findet statt, monatliche Sitzungen des Schulparlaments (SchülerInnen-Partizipation), 2-tägiges Demenzforum wurde besucht (Weiterbildung für Multiplikatorinnen).
Die SchülerInnen setzten sich mit verschiedenen Aspekten der gesunden Ernährung auseinander, die Eltern werden bei Elternabenden über gesunde Ernährung informiert und sensibilisiert. Auch verschiedene Möglichkeiten der sportlichen Betätigung werden im Rahmen des Gesundheitsprojektes umgesetzt.

Schulparlament, Echa Lehrerin (Begabten- und Begabungsförderung, Enrichment: I, II, III, Gardnersche Inetlligenzen); Tanz-, Zirkus-, Theaterprojekt, Künstlerprojekt; SQA Nawi, Lake Side Park, Müllltrennung, richtiges Lüften der Klassenräumen, E-Tankstelle; Lerngarten,

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Wöchentliche Sesselkreise, Regelmäßige Besuche im „Haus Martha“ und Franziskusheim in Klagenfurt (14tg Zusammenarbeit mit der Kärntner LR, Patenkind in Indien – monatl. finanz. Unterstützung durch SchülerInnen
Übernahme einer Tierpatenschaft im Tierheim Garten Eden, Workshops zum Thema „Soziale Gesundheit“ wurde abgehalten, Adventkranzbinden & Verkauf durchgeführt, Adventfeier der PensionistInnen der Stadt Klagenfurt wurde mitgestaltet, Sach- und Geldspenden wurden mehrmals an die Ukrainehilfe übergeben. Regelmäßige Schulsozialarbeit findet statt, monatliche Sitzungen des Schulparlaments (SchülerInnen-Partizipation), 2-tägiges Demenzforum wurde besucht (Weiterbildung für Multiplikatorinnen).

Handlungsbereiche
Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
180

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
einzelne Aufgaben wurden geschlechterspezifisch zugeordnet

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kärntner Landesregierung,

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
öffentliche Präsentation im Haus Marta (zusammen mit der LR, Theater der Generationen)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Abschlussbericht an die GKK

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gesundheitsförderung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Umsetzung im Schulalltag

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
sozialer Umgang miteinander hat sich verbessert

Wo liegen unsere Stärken?
im Miteinander, emotionale Intelligenz

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
Zertifizierte Gesunde Schule