ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Trinkwasserbrunneneröffnung - Wasserprojekt

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: MS Pöggstall
KoordinatorIn: Tiefenböck Claudia, BEd
DirektorIn: Schauer Markus
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Die Eröffnung des Trinkwasserbrunnens in unserer Schule veranlasste uns, mit den Schülern und Schülerinnen das Thema Wasser genauer zu beleuchten. Im Rahmen von vier Projekttagen wurde in verschiedenen Workshops dieser Schwerpunkt behandelt. Die Schüler und Schülerinnen durften den Zuckergehalt von diversen Getränken bestimmen, die Trinkpyramide kennenlernen und die Bedeutung des Wassers in der Biologie, Physik und Chemie erkennen. Auch der Zugang zu Trinkwasser weltweit wurde in einer Station erläutert. Das eigene Trinkverhalten wurde danach anhand des Trinkpasses über eine Woche lang beobachtet. Mit diesem Wissen waren unsere Schüler und Schülerinnen der 3. Klassen bei den diesjährigen Wasserjugendspielen des Bezirkes Melk sehr erfolgreich.
Der Trinkwasserbrunnen wird gut angenommen und fördert das gesunde Trinken an unserer Schule.
Trinkwasserbrunnen

Trinkwasserbrunnen

Wasserjugendspiele in Blindenmarkt

Wasserjugendspiele in Blindenmarkt

Trinkpass

Trinkpass

Physikalische Eigenschaften des Wassers

Physikalische Eigenschaften des Wassers

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Trinkwasserbrunnen, Wasserprojekt, Trinkpass, Wasserjugendspiele

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Die Eröffnung des Trinkwasserbrunnens in unserer Schule veranlasste uns, mit den Schülern und Schülerinnen das Thema Wasser genauer zu beleuchten. Im Rahmen von vier Projekttagen wurde in verschiedenen Workshops dieser Schwerpunkt behandelt. Die Schüler und Schülerinnen durften den Zuckergehalt von diversen Getränken bestimmen, die Trinkpyramide kennenlernen und die Bedeutung des Wassers in der Biologie, Physik und Chemie erkennen. Auch der Zugang zu Trinkwasser weltweit wurde in einer Station erläutert. Das eigene Trinkverhalten wurde danach anhand des Trinkpasses über eine Woche lang beobachtet. Mit diesem Wissen waren unsere Schüler und Schülerinnen der 3. Klassen bei den diesjährigen Wasserjugendspielen des Bezirkes Melk sehr erfolgreich.
Der Trinkwasserbrunnen wird gut angenommen und fördert das gesunde Trinken an unserer Schule.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
252

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle hatten Zugang zu den gleichen Stationen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
ÖJRK (Wasserjugendspiele) , Schulgemeinden (Trinkwasserbrunnen); BMBWF, generation blu: (Trinkpass)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
in lokalen Medien (NÖN), auf der Schulhomepage und im Schuljahresbericht

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Beobachtungen und Besprechungen im Lehrkörper

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Wasser

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Saftautomat wird weniger genutzt.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Trinkverhalten der Schülerinnen und Schüler.

Wo liegen unsere Stärken?
Organisation, Teamwork

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
Umwelt.Wissen Schule