ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Bewusste Ernährung

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: Mary Ward Privatgymnasium und ORG
KoordinatorIn: Mag. Gruber Martina
DirektorIn: Dr. Pfiel Ulrike
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Auch in diesem Jahr haben wir das Augenmerk auf eine gesunde Ernährung der Schüler und Schülerinnen gelegt, den Trink- und Jausenführerschein mit den 1. Klassen absolviert und die SIPCAN Zertifizierung durchgeführt. Für die 5. Klasse gab es im Rahmen von Science goes School einen Workshop zum Thema „Du bist was du isst“, bei dem die Inhaltstoffe unserer Lebensmittel genauer unter die Lupe genommen worden sind und von Mutigen sogar Insekten - die Proteinquelle der Zukunft– verkostet werden konnten.
Der regelmäßig am Freitag durchgeführte „Gesunde Jause“ Verkauf wurde zu einem vollen Erfolg. Die Klassen waren mit Begeisterung beim Planen, Vorbereiten und Verkaufen dabei und haben uns alle mit phantasievollen, bunten und vitaminreichen Kreationen erfreut.
überLEBEN überLEBEN
Gesunde Jause Gesunde Jause
Kochen macht Spaß Kochen macht Spaß
Du bist was du isst Du bist was du isst
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Schon im Herbst nahmen die 6. Klassen am Umweltjugendvernetzungstag im Stift Göttweig teil und konnten dabei die Enzyklika „Laudato si“ anhand von vielen praktischen Workshops kennenlernen und Ideen zum Upcycling, zum Ressourcensparen und zum guten Leben sammeln. Die 1. Klassen verbrachten die Projekttage in der letzten Schulwoche ebenfalls in Göttweig und konnten sich beim Basteln, gemeinsamen Kochen und Joga spielerisch mit diesen Themen auseinandersetzen.
Mit der beeindruckenden Multivision „überLEBEN – du brauchst die Natur“ von GLOBAL 2000 und der Stiftung „Blühendes Österreich“ konnten die Schülerinnen und Schüler im Februar in die Naturvielfalt auf unserem Planeten eintauchen. Anhand von verschiedenen Beispielen und kurzen Filmsequenzen wurden die engen ökologischen Wechselbeziehungen erlebbar gemacht und die Konsequenzen des Artensterbens, aber auch Lösungsmöglichkeiten und Zukunftsperspektiven erarbeitet.
Ihre Naturverbundenheit und das Wissen aus dem Biologie Unterricht konnten die 2. Klassen bei den Waldjugendspielen in Pyhra beweisen.
Passend zum ÖKOLOG Schwerpunkt „Feedback Kultur und Kommunikation“ wurde „Eduflow“ zur zeitgemäßen Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus eingeführt und die Lehrer und Lehrerinnen konnten bei einem spannenden Teambuilding Workshop am Tag der katholischen Privatschulen gemeinsam kniffelige Aufgaben lösen und Erfahrungen sammeln.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Auch in diesem Jahr haben wir das Augenmerk auf eine gesunde Ernährung der Schüler und Schülerinnen gelegt, den Trink- und Jausenführerschein mit den 1. Klassen absolviert und die SIPCAN Zertifizierung durchgeführt. Für die 5. Klasse gab es im Rahmen von Science goes School einen Workshop zum Thema „Du bist was du isst“, bei dem die Inhaltstoffe unserer Lebensmittel genauer unter die Lupe genommen worden sind und von Mutigen sogar Insekten - die Proteinquelle der Zukunft– verkostet werden konnten.
Der regelmäßig am Freitag durchgeführte „Gesunde Jause“ Verkauf wurde zu einem vollen Erfolg. Die Klassen waren mit Begeisterung beim Planen, Vorbereiten und Verkaufen dabei und haben uns alle mit phantasievollen, bunten und vitaminreichen Kreationen erfreut.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
497

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Der Jausenverkauf wurde von Mädchen und Burschen gleichermaßen organsiert und frequentiert.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Science goes School, Eltern, Buffetbetreiber, SIPCAN

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Präsentation auf der Homepage und im Jahresbericht.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Maßnahmen wurden anhand der Rückmeldungen der SchülerInnen und anhand der Verkaufszahlen evaluiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Implementierung der SDGs

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Am Umsatz beim Jausenverkauf und am positiven Echo.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Den SchülerInnen wurde bewußt gemacht, dass gesunde Ernährung Spaß machen kann und dass es möglich ist selber durch gemeinsame Projekte die Situation zu verbessern.

Wo liegen unsere Stärken?
Kreativität und flexible Handhabung. Hohe Einsatzbereitschaft von SchülerInnen und LehrerInnen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Umwelt. Wissen. Netzwerk

Weitere Netzwerke
Vereinigung der Ordensschulen Österreichs