ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Smart Schools - innovative und nachhaltige Visionen für die Schule von morgen

Jahresbericht des Schuljahres 2017/2018

Schule: BG/ BRG Ingeborg-Bachmann Klagenfurt
KoordinatorIn: MMag. Moser Melanie, BBakk.
DirektorIn: MMMag. Dr. Krainz Markus
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Im Rahmen der Kooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und dem Ökolog-Team der Schule wurde gemeinsam das Projekt „Smart-Schools: innovative und nachhaltige Visionen für die Schule von morgen“ ins Leben gerufen.
Abgeleitet vom Smart-City Begriff beinhalten Smart-Schools ganzheitliche Entwicklungskonzepte, um Schulen effizienter, technologisch fortschrittlicher, nachhaltiger und sozial inklusiver zu gestalten.
Ziel dieses Projektes ist es, aufzuzeigen, wo die schulische Infrastruktur so optimiert, personell sowie technologisch vernetzt werden kann, dass eine Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz in verschiedenen Schulbereichen erreicht werden und dadurch kontinuierlich der Wohlfühlcharakter sowie die Lehr- und Lernqualität am Schulstandort zunimmt. Da integrative Smart-School Konzepte nicht eins zu eins auf jede andere Schule übertragen werden können, müssen für den jeweiligen Schulstandort die individuellen Vorstellungen und Visionen gesondert kreiert werden.
Die Aufgabe der SchülerInnen (7. Klasse Oberstufe) war es nun derartige Konzepte mit der Begleitung durch Lehramtsstudierende zu entwickeln und Handlungsstrategien sowie -konzepte für die Zukunft zu erarbeiten.
Die SchülerInnen und StudentInnen einigten sich dabei auf die folgenden sechs Forschungsgruppen:
• Umwelt und Energie
• Digitale Lernkultur
• Mobilität
• Schulklima
• Schulgesundheit
• Administration und Kommunikation
Zu diesen Forschungsbereichen wurde gemeinsam ein eigener Blog erstellt, in dem die Arbeitsschritte und die Ergebnisse veröffentlicht wurden.
Präsentation der Ergebnisse unseres Projektes Präsentation der Ergebnisse unseres Projektes
Arbeitsgruppensitzung der SchülerInnen Arbeitsgruppensitzung der SchülerInnen
Energiedetektive auf der Suche nach Energiesünden Energiedetektive auf der Suche nach Energiesünden
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Das Schuljahr 2017/18 stand ganz im Zeichen des Themas "Smart Schools - Schulen von morgen" und einer IST-Analyse unserer bisherigen Projekte aus der Sicht der Lehrerinnen und Lehrer. Der Schwerpunkt unserer laufenden Aktivitäten lag auf der Gesundheitsförderung und gesunden Ernährung. Dazu zählten die Durchführung der Gesundheitswochen für die ersten und zweiten Klassen, sowie die Organisation von Workshops und Vorträgen, wie beispielsweise die Filmvorführung "System Milch" mit anschließender Diskussion für die gesamte Oberstufe.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Im Rahmen der Kooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und dem Ökolog-Team der Schule wurde gemeinsam das Projekt „Smart-Schools: innovative und nachhaltige Visionen für die Schule von morgen“ ins Leben gerufen.
Abgeleitet vom Smart-City Begriff beinhalten Smart-Schools ganzheitliche Entwicklungskonzepte, um Schulen effizienter, technologisch fortschrittlicher, nachhaltiger und sozial inklusiver zu gestalten.
Ziel dieses Projektes ist es, aufzuzeigen, wo die schulische Infrastruktur so optimiert, personell sowie technologisch vernetzt werden kann, dass eine Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz in verschiedenen Schulbereichen erreicht werden und dadurch kontinuierlich der Wohlfühlcharakter sowie die Lehr- und Lernqualität am Schulstandort zunimmt. Da integrative Smart-School Konzepte nicht eins zu eins auf jede andere Schule übertragen werden können, müssen für den jeweiligen Schulstandort die individuellen Vorstellungen und Visionen gesondert kreiert werden.
Die Aufgabe der SchülerInnen (7. Klasse Oberstufe) war es nun derartige Konzepte mit der Begleitung durch Lehramtsstudierende zu entwickeln und Handlungsstrategien sowie -konzepte für die Zukunft zu erarbeiten.
Die SchülerInnen und StudentInnen einigten sich dabei auf die folgenden sechs Forschungsgruppen:
• Umwelt und Energie
• Digitale Lernkultur
• Mobilität
• Schulklima
• Schulgesundheit
• Administration und Kommunikation
Zu diesen Forschungsbereichen wurde gemeinsam ein eigener Blog erstellt, in dem die Arbeitsschritte und die Ergebnisse veröffentlicht wurden.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
28

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Gruppen wurden möglichst heterogen gebildet.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Das Projekt wurde in Kooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt durchgeführt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Der genaue Projektablauf, die jeweiligen Arbeitsschritte und die Ergebnisse wurden in Form eines Blogs (https://kwolte.wixsite.com/lernfeldprojekt) veröffentlicht. Die Abschlusspräsentation fand am 17.01.2018 im Festsaal des IBG statt.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Projekt wurde gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern reflektiert, sowie vom ÖKOLOG-Team.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Smart Schools - Schulen von morgen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Erfolg bestand darin aufzuzeigen, in welchen Bereichen es Verbesserungspotenzial gibt und daraus Maßnahmen abzuleiten.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Eine bewusste Sichtbarmachung der zahlreichen Projekte und Maßnahmen, die an der Schule von sehr vielen engagierten Lehrkräften getragen, organisiert und durchgeführt werden. Durch das Projekt "Smart Schools" wurden einige Maßnahmen abgeleitet, deren Umsetzung in den nächsten Jahren Schritt für Schritt geplant sind.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in einem sehr engagierten und motivierten LehrerInnenteam, welches eine Vielzahl von Projekten plant, organisiert, durchführt und auch evaluiert. Im ÖKOLOG Qualitätsstern wurde sichtbar, dass sich unsere Mühen vor allem in den Bereichen Gesundheitsförderung, gesunde Ernährung und Kultur des Lehrens und Lernens sehr positiv ausgewirkt haben und diese Bereiche auch die Schwerpunkte/ Profilbildung der Schule bilden.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Kooperationsschule Alpen-Adria Universität, BIKO