ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wasser für den Wandel - Wasserversorgung für das Badilisha Trainig Center

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: HBLFA für Gartenbau Schönbrunn
KoordinatorIn: DI Wagenknecht Bernhard
DirektorIn: MR DI Mag. Dr. Reiter-Stelzl Josefa
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Das Badilisha Sustainability Training Center auf Rusinga Island benötigte zu seiner Weiterentwicklung dringend eine verlässliche Wasserversorgung, um ganzjährigen Gemüseanbau betreiben und eine Baumschule in der erforderlichen Größe betreiben zu können. Dank der Unterstützung von "Heini Staudinger für Afrika" konnten wir mit der Realisation der Wasserversorgung Rusinga Island als zweites Projektgebiet von Books for Trees etablieren.
Neben dem Wasser für die Landwirtschaft und den Gartenbau konnten wir sogar Trinkwasser für das Badilisha Centre und die umliegende Bevölkerung zur Verfügung stellen, indem wir eine Trinkwasser-Aufbereitungsanlage installtierten.
Das Projekt war sehr umfangreich, die Abwicklung entsprechend schwierig, aber es konnte erfolgreich umgesetzt werden.
Mit der gegebenen Wasaserversorgung können wir jetzt das Badilisha Center (Badilisha ist Kisuaheli und bedeutet "Wandel, Veränderung") zu einem Bildungszentrum nicht nur für Schulklassen sondern auch für Erwachsene ausbauen und so dafür sorgen, dass die Landwirte auf der Insel vermehrt Permakultur, Waldgartenwirtschaft und Aufforstung betreiben.
Die Pumpstation der Wasserversorgungsanlage Die Pumpstation der Wasserversorgungsanlage
Die Solarpumpe wird eingesetzt Die Solarpumpe wird eingesetzt
Die Wasseraufbereitungsanlage Die Wasseraufbereitungsanlage
Frauen holen Trinkwasser an den Kiosks Frauen holen Trinkwasser an den Kiosks
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2019/2020 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Erweiterung/Ausbau unserer Schulinitiative Books for Trees, einer Kooperation mit Schulen in Kenia mit dem Ziel, Aufforstung zu fördern, ökologischen Gartenbau sowie das Wissen um Waldgärten zu verbreiten.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Das Badilisha Sustainability Training Center auf Rusinga Island benötigte zu seiner Weiterentwicklung dringend eine verlässliche Wasserversorgung, um ganzjährigen Gemüseanbau betreiben und eine Baumschule in der erforderlichen Größe betreiben zu können. Dank der Unterstützung von "Heini Staudinger für Afrika" konnten wir mit der Realisation der Wasserversorgung Rusinga Island als zweites Projektgebiet von Books for Trees etablieren.
Neben dem Wasser für die Landwirtschaft und den Gartenbau konnten wir sogar Trinkwasser für das Badilisha Centre und die umliegende Bevölkerung zur Verfügung stellen, indem wir eine Trinkwasser-Aufbereitungsanlage installtierten.
Das Projekt war sehr umfangreich, die Abwicklung entsprechend schwierig, aber es konnte erfolgreich umgesetzt werden.
Mit der gegebenen Wasaserversorgung können wir jetzt das Badilisha Center (Badilisha ist Kisuaheli und bedeutet "Wandel, Veränderung") zu einem Bildungszentrum nicht nur für Schulklassen sondern auch für Erwachsene ausbauen und so dafür sorgen, dass die Landwirte auf der Insel vermehrt Permakultur, Waldgartenwirtschaft und Aufforstung betreiben.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
64

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Problematik jener Frauen auf Rusinga Island, die vom Brennholzsammeln und Brennholzverkauf gelebt und damit massiv zur Abholzung beigetragen haben, wurde auf breiter Basis diskutiert und es wurden Lösungsansätze ausgearbeitet, die Dank "Heini Staudinger für Afrika" auch umgesetzt werden konnten. 125 Frauen auf der Insel haben sich in Kleingruppen organisiert und dank eines Mikrofinanzsystemes Einkommensalternativen erschlossen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Reger Austausch mit den Projektpartnern auf Rusinga Island sowie der St. Michael Junior Academy, der ersten Partnerschule von Books for Trees auf der Insel.
Kooperation mit KEFRI (Kenya Forestry Research Institute) und Vi Agroforestry

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Zwei Zeitungsartikel in "Brennstoff" und Kurier, Präsentationen an anderen Schulen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Feedback der Partnerschulen durch den Aufbau eines Monitoring-Systems.
Interne Diskussionen, auch unter Einbindung externer Personen mit Erfahrung im Bereich der internationalen Kooperation.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Stärkung internationaler Kooperation

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Daran, dass das Wasserversorgungssystem aufgebaut wurde und fuktioniert, dramatische Intensivierung der gartenbaulichen Aktivitäten.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Mehr Bewußtsein über die eigenen Möglichkeiten und den eigenen Wohlstand, Stärkung des Bewußtseins, dass nur internationale Zusammenarbeit zu zukunftsfähigen Lösungen führen kann.

Wo liegen unsere Stärken?
Begeisterungsfähigkeit, Zähigkeit, Idealismus, Zusammenarbeit von Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten und Begabungen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+