ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

MINT-Blicke

Schule: Volksschule St. Veit an der Glan
KoordinatorIn: SOL Höfer Claudia
DirektorIn: VOL Holzinger Andrea, MA
Handlungsbereiche:
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Das Mentoringprogramm MINT-Blicke bietet Lehrkräften kollegiale Einblicke in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Es basiert auf dem Prinzip kollegialer Lehrer_innenfortbildung. Diese beinhaltet Klassenbesuche im Forscherraum der Volksschule St. Veit/ Glan mit der Möglichkeit, forschend-entdeckenden Unterricht zu beobachten und selber auszuprobieren sowie anschließend zu reflektieren. Die vorliegende Arbeit beschreibt die Implementierung des kollegialen Mentoringprogrammes am Standort und seine Auswirkungen auf die Kompetenzen der teilnehmenden Lehrpersonen sowie auf die Team- und Schulkultur. Das Projektteam begleitet die Teilnehmer_innen durch einen mehrteiligen Ausbildungszyklus und unterstützt sie beim Planen und Durchführen forschend-entdeckender Unterrichtseinheiten und stellt seine Expertise im Rahmen ausgewählter MINT-Themen zur Verfügung.
Ein Ausbildungszyklus beinhaltet Klassenbesuche und Mentoringeinheiten. Das Projektteam agiert mit den teilnehmenden Lehrpersonen auf Augenhöhe und fördert reflexive Prozesse.
Durch das Projekt werden die Schüler_innen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistert. Dabei erwerben sie Kompetenzen, die sie in ihrem weiteren schulischen und beruflichen Leben benötigen, z.B. Beobachten, Ordnen, Messen, Experimentieren und Dokumentieren.
Mädchen forschen im Labor

Mädchen forschen im Labor

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Pilotierung eines kollegialen Mentoringprogrammes im naturwissenschaftlichen Sachunterricht.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Das Mentoringprogramm MINT-Blicke bietet Lehrkräften kollegiale Einblicke in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Es basiert auf dem Prinzip kollegialer Lehrer_innenfortbildung. Diese beinhaltet Klassenbesuche im Forscherraum der Volksschule St. Veit/ Glan mit der Möglichkeit, forschend-entdeckenden Unterricht zu beobachten und selber auszuprobieren sowie anschließend zu reflektieren. Die vorliegende Arbeit beschreibt die Implementierung des kollegialen Mentoringprogrammes am Standort und seine Auswirkungen auf die Kompetenzen der teilnehmenden Lehrpersonen sowie auf die Team- und Schulkultur. Das Projektteam begleitet die Teilnehmer_innen durch einen mehrteiligen Ausbildungszyklus und unterstützt sie beim Planen und Durchführen forschend-entdeckender Unterrichtseinheiten und stellt seine Expertise im Rahmen ausgewählter MINT-Themen zur Verfügung.
Ein Ausbildungszyklus beinhaltet Klassenbesuche und Mentoringeinheiten. Das Projektteam agiert mit den teilnehmenden Lehrpersonen auf Augenhöhe und fördert reflexive Prozesse.
Durch das Projekt werden die Schüler_innen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistert. Dabei erwerben sie Kompetenzen, die sie in ihrem weiteren schulischen und beruflichen Leben benötigen, z.B. Beobachten, Ordnen, Messen, Experimentieren und Dokumentieren.

Handlungsbereiche
Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
189

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Teilnahme an geschlechterhomogenen Workshops für Mädchen

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
PH Kärnten als Fortbildungsseminar für Lehrer_innen in der Bildungsregion aufgenommen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Programm wurde beim IMST-Award 2017 als Gewinnerprojekt einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die teilnehmenden Lehrer_innen nahmen an einer schriftlichen Befragung teil. Das Projektteam wertete die Ergebnisse aus. Von den Schüler_innen wurde Feedback eingeholt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Naturwissenschaften fördern

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Positive Rückmeldungen der Lehrerinnen und Schülerinnen

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Es können mehr Schülerinnen an NAWI-Stunden teilnehmen.
Die Lehrerinnen verlieren die Scheu, mit ihrer Klasse das Labor zu benützen.

Wo liegen unsere Stärken?
Stärkung der Teamkultur

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken