ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"Die Geschichte meines Handys"

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Mary Ward Privatmittelschule St. Pölten
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Weiß-Gruber Eva
DirektorIn: Direktor Geppner Christian
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
Inhalt
In Kooperation der Klimabündnisgemeinde St. Pölten und dem Magistrat für Abfallwirtschaft setzten sich die vierten Klassen der Mary Ward Mittelschule gemeinsam mit Südwind NÖ mit Fragen rund ums Handy auseinander. Die Geschichte dieses Alltagsgegenstandes, den so ziemlich alle in der Tasche haben, wurde bewusst und begreifbar gemacht. Das Mobiltelefon hat seine Wurzeln auf der ganzen Welt. Die Rohstoffe stammen aus Südamerika, Afrika oder Asien, der Zusammenbau geschieht hauptsächlich in China, Verwendung findet es auf der ganzen Welt. Doch auch das „Leben danach“, also die sachgemäße Verwertung bei Elektroaltstoffsammelstellen der Gemeinden bzw. illegale Entsorgungsformen, die oftmals wiederrum in Afrika stattfindet, waren Thema dieses Workshops.
Viele unserer Alltagsgegenstände wie Handys weisen Produktionsfehler auf, die oft unsichtbar bleiben – menschenunwürdige Arbeitsbedingungen und ungerechte Entlohnung in Form von Hungerlöhnen stehen in der Elektronikindustrie an der Tagesordnung. Zu oft bleibt im Verborgenen, wo die Rohstoffe für die Produktion herkommen, unter welchen Bedingungen die Herstellung geschieht und wohin unsere Handys nach dem Ende ihrer Nutzungsdauer gehen.
All diese Fragen wurden im Südwind-Workshop „Die Geschichte meines Handys“ aufgegriffen und beantwortet. Die SchülerInnen hatten die Gelegenheit Handys zu zerlegen, über Arbeitsbedingungen und Rechte zu diskutieren und über die eigentlichen Herstellungskosten und Wege zu erfahren. Anhand dieses kleinen Alltagsgegenstands wurde gemeinsam mit Südwind eine kritische Weltreise gemacht…
Workshop "Die Geschichte meines Handys" Workshop "Die Geschichte meines Handys"
Woher kommen die Rohstoffe Woher kommen die Rohstoffe
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 8

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2019/2020 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Erstellung eines ÖKOLOG-Aktivitäten-Pools für alle Jahrgänge. Pflichtfach: ISK in den 1.-3. Klassen der Neuen Mittelschule. Mediation durch schuleigenen Psychotherapeuten. Jausenangebot: A weckerland an apple a day keep the doctor away. Milch und Jausen-Wurlitzer. Täglich Bio-Apfeljause. Besuch des Bio-Bauernhofes Moser (Zwergerlhof) in der Loich der 1. Klassen. Feinschmeckerseminar: Wir schärfen unsere Sinne mit der Seminarbäuerin - 1. Klassen Die bewegte Pause in den Jausenpausen: die Kinder können sich im Festsaal austoben und spielen da auch schulstufenübergreifend miteinander. Solidarität weltweit: Unterstützung von indischen Patenkindern. Jane-Goodall-Handy-Sammel-Aktion. EVA-Training für die 1.,3. und 4. Klassen. Ganzjährige Mülltrennung am Ende des Vormittag-Unterrichtes durch SchülerInnen in Zusammenarbeit mit ÖKOLOG-LehrerInnen und dem Hauspersonal. Wettbewerb: Die sauberste Klasse mit Wanderpokal. Workshop zur Mülltrennung und Müllverarbeitung der 1b. Waldtag mit Waldpädagogen für die 2. Klassen. Gemeinschaftstage in Raabs an der Thaya - 2. Klassen. Karli-Printi-Hefte für Mitteilungsheft für die 1.Klassen. Außergewöhnliche Stunden im Jahreskreis (Advent-, Weihnachtsfeier, Fasching, Osterfeier – Gestaltung eines Kreuzes). English Project Week – Cambridge Certificate PET – Sprachwoche in England Sporttage und Sportwochen, Bezirksschwimmwettkampf, Leichatlethikwettkampf, Footballturnier. Erste Hilfe-Kurs für die 4. Klassen. Besuch des NÖ Landtages. Klassentheater zum Thema Vorurteile (4.Kl.) „Romeo und Julia“ Klassentheater zum Thema Pubertät (3.Kl.) „Hamlet“ „Start in den Advent“ – Einladung für Freunde des Mary Ward-Schulzentrums, sowie Eltern und Schüler.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
In Kooperation der Klimabündnisgemeinde St. Pölten und dem Magistrat für Abfallwirtschaft setzten sich die vierten Klassen der Mary Ward Mittelschule gemeinsam mit Südwind NÖ mit Fragen rund ums Handy auseinander. Die Geschichte dieses Alltagsgegenstandes, den so ziemlich alle in der Tasche haben, wurde bewusst und begreifbar gemacht. Das Mobiltelefon hat seine Wurzeln auf der ganzen Welt. Die Rohstoffe stammen aus Südamerika, Afrika oder Asien, der Zusammenbau geschieht hauptsächlich in China, Verwendung findet es auf der ganzen Welt. Doch auch das „Leben danach“, also die sachgemäße Verwertung bei Elektroaltstoffsammelstellen der Gemeinden bzw. illegale Entsorgungsformen, die oftmals wiederrum in Afrika stattfindet, waren Thema dieses Workshops.
Viele unserer Alltagsgegenstände wie Handys weisen Produktionsfehler auf, die oft unsichtbar bleiben – menschenunwürdige Arbeitsbedingungen und ungerechte Entlohnung in Form von Hungerlöhnen stehen in der Elektronikindustrie an der Tagesordnung. Zu oft bleibt im Verborgenen, wo die Rohstoffe für die Produktion herkommen, unter welchen Bedingungen die Herstellung geschieht und wohin unsere Handys nach dem Ende ihrer Nutzungsdauer gehen.
All diese Fragen wurden im Südwind-Workshop „Die Geschichte meines Handys“ aufgegriffen und beantwortet. Die SchülerInnen hatten die Gelegenheit Handys zu zerlegen, über Arbeitsbedingungen und Rechte zu diskutieren und über die eigentlichen Herstellungskosten und Wege zu erfahren. Anhand dieses kleinen Alltagsgegenstands wurde gemeinsam mit Südwind eine kritische Weltreise gemacht…

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
62

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Geschlechterspezifische Lernzugänge wurden nicht als notwendig erachtet und daher nicht berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Klimabündnisgemeinde St. Pölten und das Magistrat für Abfallwirtschaft, Südwind NÖ

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Der Pressetext von Südwind NÖ wurd sowohl in der NÖN-Ausgabe St.Pölten als auch auf der schuleigenen Homepage veröffentlicht.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Der Workshop wurde im Klassenverband der 4a, 4b und 4c mündlich reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Persönlichkeitsentwicklung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Im Bereich der Persönlichkeitsbildung wurde ein Grundstein in der Meinungsbildung durch Information gelegt.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die SchülerInnen der 4. Klassen sind nun Multiplikatoren im Wissen rund um den Alltagsgegenstand Handy.

Wo liegen unsere Stärken?
Nachhaltigkeitsthemen sind im SQA Entwicklungsplan verankert.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
D, GW, BU, Kath.Rel.