ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

2gether & ACWAVIVA

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Mittelschule Spittal
KoordinatorIn: Schusser Ulrike
DirektorIn: Zehentner Franz
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Verlängerung des Gesundheitprojektes "2gether" . Die 3 Säulen der Gesundheit wurden in den Schulalltag eingebunden.
Vermehrte Outdooraktivitäten und Besuche der Freiluftklasse von allen Klassen wurden durchgeführt und fächerübergreifender Unterricht praktiziert.
Gipfelsieg

Gipfelsieg

Unterricht in der Freiluftklasse

Unterricht in der Freiluftklasse

Kleines ganz groß

Kleines ganz groß

Tägliche Bewegungseinheiten

Tägliche Bewegungseinheiten

Schule auf der Alm

Schule auf der Alm

Humuszubereitung

Humuszubereitung

Frühlingskräuter

Frühlingskräuter

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 10

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Weiterführung des Langzeitprojektes "Drauwelt ACWAVIVA" - Freiluftklasse
Schulfreie Räume nutzen und gestalten auf Basis der drei Säulen der Gesundheit

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Verlängerung des Gesundheitprojektes "2gether" . Die 3 Säulen der Gesundheit wurden in den Schulalltag eingebunden.
Vermehrte Outdooraktivitäten und Besuche der Freiluftklasse von allen Klassen wurden durchgeführt und fächerübergreifender Unterricht praktiziert.

Wurde diese ÖKOLOG-Aktivität als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für nachhaltige Entwicklung gefördert und hat die Schule eine Projektdokumentation abgegeben?
Diese ÖKOLOG-Aktivität wurde als Projekt vom Bildungsförderungsfonds für Umwelt und Gesundheit gefördert. Die Schule hat eine Projektdokumentation abgegeben.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
150

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Sämtliche Lebensbereiche wurden geschlechtsunabhängig aufgezeigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
KGKK, TAZ, AMS, Firmenbesuche

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Digitale und kreative Präsentation im Schulhaus und Schulumfeld, Zeitungsberichte,
Ausstellung "Ökolog goes Public" im Landesschulratsgebäude im Mai 2017
Begleitende Berichte auf der Schulhompepage und eigene Website für unsere Freiluftklasse: www.acwaviva.wordpress.com

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Schüler- und Elternfeedback

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Die 3 Säulen der Gesundheit

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Motivierte Schülerinnen und Schüler

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Sensiblerer Umgang mit sich selbst und der Natur

Wo liegen unsere Stärken?
engagierte und teamorientierte LehrerInnen, Möglichkeiten von Outdooraktivitäten ( Freiluftklasse)

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule