ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Grüne Zukunft BRg16

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: BRG 16 Schuhmeierplatz
KoordinatorIn: Mag. Baumgartner Magdalena
DirektorIn: Mag. Germ Andreas
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Bereits im Schuljahr 2015/16 wurden auf der bis dahin wenig genutzten Dachterrasse unseres Schulzubaus von den SchülerInnen der 1.Klassen und der Einstein-Junior-Übungen Obst- und Gemüsepflanzen in Mörtelwannen gesetzt und bis zur Ernte gepflegt.
Im heurigen Schuljahr 2016/17 konnten weitere Wannen angeschafft werden. Diese wurden von den SchülerInnen mit Drainagematerial, Flies und Erde vorbereitet und mit selbst aus Samen vorgezogenen Jungpflanzen bepflanzt. So ist neben dem Obst-Gemüse-Kräuter-Naschgarten nun auch ein Schmetterlings-Bienen-Hummel-Garten entstanden, der zusätzlich durch ein von den SchülerInnen im Werkunterricht gebautes Insektenhotel ergänzt wurde.
Entsprechend dem Unterrichtsprinzip des Pflegerischen haben die SchülerInnen den Umgang mit Kulturpflanzen, die Übernahme von Verantwortung durch sorgsame Pflege (biologische und gärtnerische Arbeitsweisen) sowie die Artenvielfalt bei Nutzpflanzen kennengelernt, das eigene Umfeld kreativ gestaltet und Möglichkeit zur Beobachtung von Keimung, Wachstum, Blüte, Blütenbesuchern und Fruchtbildung bekommen.
Weiters hat die Planungsphase für das Projekt "GrüneZukunftSchule" in Kooperation mit der TU, BOKU und dem Büro für nachhaltige Kompetenz begonnen. Ein LehrerInnen-Team hat erste Projektideen für das kommende Schuljahr entwickelt und einige Klassen haben bereits an Workshops und Exkursionen mit ExpertInnen zu den Themen Ingenieursbiologie und Begrünungsmaßnahmen teilgenommen.
Vorbereitung der Pflanzenwannen Vorbereitung der Pflanzenwannen
Setzen von Jungpflanzen Setzen von Jungpflanzen
erste Ernte erste Ernte
Bau des Insektenhotels Bau des Insektenhotels
die Jungpflanzen wachsen die Jungpflanzen wachsen
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 8

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Pflege des Obst- und Gemüse-Naschgartens auf der Schulterrasse, sowie die Erweiterung durch einen Schmetterlings-Bienen-Hummel-Garten, ein Insektenhotel und eine Rhizobox;
GrüneZukunftSchule: Teambildung und Planung der Innenraum- und Fassaden-Begrünung unseres Schulgebäudes, Workshops und Exkursionen zu den Themen Ingenieursbiologie und Begrünungsmaßnahmen;
Check it: Vom Getreide zum Brot, Spiel mit - mach mit - beweg dich, Kräuter-Küche, Kilometerjause, Faires Frühstück, Französisch Kochen, Persisch Kochen, Die tolle Knolle, Spürnasen und Feinschmecker, klug und fit, Vom Biogarten zur Gemüsesuppe;
TrashMasters: SchülerInnen des Projektmanagements organisierten für alle 1. und 2.Klassen einen Mülltrenn-Wettbewerb, incl. Info-Material und Siegerehrung;
Fit und gesund-Kurs in der Tagesbetreuung;
Peer-Mediation; SOS-Team; Prüfungsanker;
Cross-Country-Lauf; Bergwandern;

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Bereits im Schuljahr 2015/16 wurden auf der bis dahin wenig genutzten Dachterrasse unseres Schulzubaus von den SchülerInnen der 1.Klassen und der Einstein-Junior-Übungen Obst- und Gemüsepflanzen in Mörtelwannen gesetzt und bis zur Ernte gepflegt.
Im heurigen Schuljahr 2016/17 konnten weitere Wannen angeschafft werden. Diese wurden von den SchülerInnen mit Drainagematerial, Flies und Erde vorbereitet und mit selbst aus Samen vorgezogenen Jungpflanzen bepflanzt. So ist neben dem Obst-Gemüse-Kräuter-Naschgarten nun auch ein Schmetterlings-Bienen-Hummel-Garten entstanden, der zusätzlich durch ein von den SchülerInnen im Werkunterricht gebautes Insektenhotel ergänzt wurde.
Entsprechend dem Unterrichtsprinzip des Pflegerischen haben die SchülerInnen den Umgang mit Kulturpflanzen, die Übernahme von Verantwortung durch sorgsame Pflege (biologische und gärtnerische Arbeitsweisen) sowie die Artenvielfalt bei Nutzpflanzen kennengelernt, das eigene Umfeld kreativ gestaltet und Möglichkeit zur Beobachtung von Keimung, Wachstum, Blüte, Blütenbesuchern und Fruchtbildung bekommen.
Weiters hat die Planungsphase für das Projekt "GrüneZukunftSchule" in Kooperation mit der TU, BOKU und dem Büro für nachhaltige Kompetenz begonnen. Ein LehrerInnen-Team hat erste Projektideen für das kommende Schuljahr entwickelt und einige Klassen haben bereits an Workshops und Exkursionen mit ExpertInnen zu den Themen Ingenieursbiologie und Begrünungsmaßnahmen teilgenommen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
90

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
nicht berücksichtigt

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Büro für nachhaltige Kompetenz, TU Wien (Institut für Hochbau und Technologie), BOKU (Institut für Landschaftsbau und Vegetationstechnik), Dipl.-Ing. Dopheide

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Teamsitzungen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Begrünung des Schulhauses

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Begeisterung der SchülerInnen; reiche Ernte; Beobachten des Pflanzenwachstums und der Insektenbesucher

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
die graue Schulterrasse ist etwas grüner geworden;
das Interesse einiger KollegInnen an weiteren Begrünungsmaßnahmen wurde geweckt;

Wo liegen unsere Stärken?
Engagement und Offenheit für Neues

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken