ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Lebensstil Lernen - Selbstwert stärken

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Volksschule Klein St. Veit
KoordinatorIn: VD Toegel Irene
DirektorIn: VD Toegel Irene
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Stärkung der Teamfähigkeit in und unter den Klassen durch gezielte gemeinsame Aktivitäten im Bereich Singen, Musizieren, Bewegen und Kreativität, sowie gemeinsame Arbeit, Ernte und Gestaltung der Schuljause. Aufführung von gemeinsamen Schulliedern, Musikstücken, Tänzen findet statt.
Gemeinsam Spannendes erleben Gemeinsam Spannendes erleben
Alte Obstbäume für die Bienen Alte Obstbäume für die Bienen
Gemeinsam Spielen vor großem Publikum Gemeinsam Spielen vor großem Publikum
Mit allen Sinnen lernen Mit allen Sinnen lernen
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im Schuljahr 2019/2020 im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Bewusster Aufbau des Zusammenwirkens von Ernährung, Bewegung und Geisteshaltung als ganzheitliche Grundlage für förderliche Lernsituationen. Tägliche Bewegung (Lerngymnastik, Kinder-Yoga) wird eingeübt und ritualisiert. Eine gesunde Eigenmotivation durch gezielte Gemeinschaftsbildung und soziale Spiele wird aufgebaut und die Gestaltung des eigenen Lebensraumes übernommen.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Stärkung der Teamfähigkeit in und unter den Klassen durch gezielte gemeinsame Aktivitäten im Bereich Singen, Musizieren, Bewegen und Kreativität, sowie gemeinsame Arbeit, Ernte und Gestaltung der Schuljause. Aufführung von gemeinsamen Schulliedern, Musikstücken, Tänzen findet statt.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
25

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es gibt eine natürliche Vorlieben - Entscheidung bei der Durchführung!

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
In das Projekt eingebunden waren die Imker im Ort, der Elternverein, die Dorfgemeinschaft, die Gemeinde, die Feuerwehr, der Arzt Dr. Lexer, die Seminarbäuerinnen, sowie Ernährungs- und Gesundheitsberater und Spielpädagogen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Laufende Präsentation auf der Homepage zum Mit - leben, bzw. ein öffentliches "Sommerfest" musikalischer Theaterbogen durchs ganze Schuljahr (Gestaltung Kinder) mit und für die gesamte Ortsgemeinschaft.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Jedes Kind übernimmt einen Teil bei der öffentlichen Präsentation und dem Schulfest - Klassenrat - Gespräche und Nachbereitung

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Freude am sinnvollen Lernen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die selbstgerichteten Pausenbrote sind immer sehr rasch aufgegessen. Die "Forscherstation" Biotop und Gemüsegarten wird selbstständig aufgesucht und beobachtet. Die Gäste bewundern das leichtherzige und lustige Auftreten der Kinder beim Fest.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Stärkung der Teamfähigkeit in und unter den Klassen

Wo liegen unsere Stärken?
In der unmittelbaren Reaktionsfähigkeit auf unterschiedliche Situationen, bzw. Schwierigkeiten.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule