ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Mülltrennung - die einzige Trennung, die leicht fällt!

Jahresbericht des Schuljahres 2016/2017

Schule: Private Volksschule Sacré Coeur in Graz
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Schnurrer Angelika, BEd
DirektorIn: Dir. Radauer Barbara
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Mit der Spielebox S.P.A.S.S. (Schul.Paket.Abfall.Spiele.Sammlung.) des UBZ hatten alle Klassen der Schule zwei Wochen Zeit, um sich mit Mülltrennung und Müllvermeidung auseinander zu setzen. Das Material wurde im Konferenzzimmer in einem Stationenbetrieb aufgebaut. Besonderes Augenmerk wurde auf die Müllvermeidung bei Festen und Feiern gelegt. Die Kinder erkannten, wie wichtig Fahrgemeinschaften für die Umwelt sind und welche Alternativen es für Kunststoffteller und Kunststoffbesteck gibt. Anschließend vertieften sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Bearbeiten von Arbeitsblättern und dem Herstellen von Plakaten in die Thematik. Die Plakate wurden für alle zugänglich in den Gängen der Schule aufgehängt. Gleichzeitig wurden für alle Räumlichkeiten mehrere Mülleimer zur genaueren Mülltrennung bereitgestellt. Das Putzpersonal wurde gebeten, auf die Mülltrennung zu achten. Seit dem Projekt wird unser Schulgarten täglich am Abend von Kindern mit Müllkrallen vom Müll befreit. Die Arbeit macht den Müllexperten großen Spaß und sie nehmen ihre Aufgabe sehr ernst.
Wir sind Müllprofis!

Wir sind Müllprofis!

Wir befreien die Wiese vom Müll!

Wir befreien die Wiese vom Müll!

Müll trennen - aber richtig!

Müll trennen - aber richtig!

Wie kann ich bei Festen Müll vermeiden?

Wie kann ich bei Festen Müll vermeiden?

Unser Stationenbetrieb

Unser Stationenbetrieb

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Müllprojekt in allen Klassen der Volksschule: Mülltrennung, aber vor allem auch Müllvermeidung in der Schule und zuhause.
Gestaltung des Schulhauses mit Plakaten zur Müllvermeidung und Mülltrennung.
Tägliches Müllsammeln im Schulgarten am Ende der Tagesheimbetreuung.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Mit der Spielebox S.P.A.S.S. (Schul.Paket.Abfall.Spiele.Sammlung.) des UBZ hatten alle Klassen der Schule zwei Wochen Zeit, um sich mit Mülltrennung und Müllvermeidung auseinander zu setzen. Das Material wurde im Konferenzzimmer in einem Stationenbetrieb aufgebaut. Besonderes Augenmerk wurde auf die Müllvermeidung bei Festen und Feiern gelegt. Die Kinder erkannten, wie wichtig Fahrgemeinschaften für die Umwelt sind und welche Alternativen es für Kunststoffteller und Kunststoffbesteck gibt. Anschließend vertieften sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Bearbeiten von Arbeitsblättern und dem Herstellen von Plakaten in die Thematik. Die Plakate wurden für alle zugänglich in den Gängen der Schule aufgehängt. Gleichzeitig wurden für alle Räumlichkeiten mehrere Mülleimer zur genaueren Mülltrennung bereitgestellt. Das Putzpersonal wurde gebeten, auf die Mülltrennung zu achten. Seit dem Projekt wird unser Schulgarten täglich am Abend von Kindern mit Müllkrallen vom Müll befreit. Die Arbeit macht den Müllexperten großen Spaß und sie nehmen ihre Aufgabe sehr ernst.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
270

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Das Thema "Mülltrennung und Müllvermeidung" betrifft beide Geschlechter gleichermaßen. Daher arbeiteten alle zusammen an den Stationen und halfen sich gegenseitig beim Lösen der Aufgaben. Es war für uns Lehrerinnen nicht zu erkennen, ob Buben oder Mädchen die besseren Müllexperten sind. Vielmehr hängt es mit dem Vorbild der Eltern und Großeltern zusammen, wie wichtig den Kindern die Müllvermeidung und Mülltrennung ist.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
-Zusammenarbeit mit dem UBZ
-Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Sacré Coeur, um eine gemeinsame Linie zu finden.
-Elternarbeit, um die Unterstützung beim Müllvermeiden und Mülltrennung zu haben.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Durch die bunten Plakate und die auffordernden Sprüche zur Mülltrennung in den Gängen der Volksschule wurden viele Menschen auf unser Anliegen aufmerksam. In diesem Herbst ist es geplant, unser Projekt im ÖKOLOG Schaukasten und auf der Homepage zu präsentieren.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Lehrerinnen kontrollierten in regelmäßigen Abständen die richtige Mülltrennung in ihren Klassen. Die Kinder ermahnten und halfen sich gegenseitig.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Wir wollen ÖKOLOG - Schule werden!

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die Mülleimer in den Klassen sind deutlich leerer. Die Kinder fragen interessiert bei den Lehrerinnen nach, wie der "Schulmüll" richtig getrennt wird. Der Schulgarten ist deutlich sauberer als zuvor.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Man spürt ein gewisses Umdenken im Kollegium. Die Müllvermeidung ist zu einem wichtigen Thema geworden, das viele Bereiche im gemeinsamen Schulleben betrifft. Schulfeiern und das Einkaufen von Schulartikeln wird unter anderen Gesichtspunkten betrachtet.

Wo liegen unsere Stärken?
Die Zusammenarbeit im Kollegium funktioniert sehr gut. Es waren sofort alle bereit, sich für das Projekt zu engagieren.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen