ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Hochbeet

Jahresbericht des Schuljahres 2015/2016

Schule: BHAK & BHAS Judenburg
KoordinatorIn: Mag. Kofler Iris
DirektorIn: Mag Hofer Sonja
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Zuckerfreie Durstlöscher aus dem Kräutergarten Zuckerfreie Durstlöscher aus dem Kräutergarten
Das neu bepflanzte "HAK - Beet" Das neu bepflanzte "HAK - Beet"
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Hinter der Projektidee standen mehrere Interessen. Zum einen wurde von der Schulleitung der Wunsch geäußert das Thema Gesundheit verstärkt in den Schulalltag einfließen zu lassen. Zum anderen wurde vor einem Jahr im Schulareal ein Hochbeet errichtet, das auch im Rahmen eines Projekts genutzt wurde. Nachdem im Herbst keine weitere Nutzung angedacht war, lag es auf der Hand die Anschaffung heuer im Frühjahr neu zu beleben. Schließlich gab es eine erste HAK-Klasse, die interessiert war das Hochbeet tatkräftig zum Leben zu erwecken und sich mit gesunde Ernährung besonders auseinanderzusetzen. Im Fach Naturwissenschaften bot es sich vom Lehrplan her an in der ersten Klasse einen Schwerpunkt in diesem Bereich zu setzen.
Die Schülerinnen sollten die Qualität und den Wert selbstgezogener biologischer Kräuter und Gemüse schätzen lernen und es sollte ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und Lebenshaltung vermittelt werden. Gleichzeitig wurde die Selbst- und Sozialkompetenz gestärkt und die SchülerInnen lernten eigenständig Aufgaben zu bewältigen und Verantwortung zu übernehmen. Sie erfuhren, dass ein gesunder Boden ein wertvoller Rohstoff ist und Voraussetzung für gesunde Lebensmittel.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
SchülerInnen einer ersten HAK-Klasse betreuen in Gruppen teilweise eigenverantwortlich das Hochbeet der Schule. Mit Unterstützung der Nawi-Lehrerin erstellen sie einen Pflegeplan, treffen die Auswahl der Pflanzen, bereiten den Boden vor, säen und bepflanzen und pflegen das Beet bis zum Ende des Schuljahres. Aus den gezogenen Kräutern werden zuckerfreie Durstlöscher bereitet und diese in der Schule beworben. Am Schulschluss werden die gezogenen Gemüse verkostet und verschiedene Verarbeitungsmöglichkeiten ausprobiert. Parallel dazu wird fächerübergreifend das Thema Gesunde Lebensmittel behandelt und reflektiert.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
27

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Grundsätzlich wird an der Schule gendersensibel gearbeitet.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
keine

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Im Rahmen des Schulschlussfestes wurden die selbstgemachten Getränke aus dem Kräutergarten verkostet und das Projekt präsentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die teilnehmenden SchülerInnen gaben ein Feedback zu Organisation, Durchführung und Nachhaltigkeit des Projekts.

Was wurde durch diese Maßnahme im Bezug auf das Jahresziel erreicht?
Nachdem die HAK & HAS Judenburg erst im Februar 2016 zu einer Ökologschule wurde, war die beschriebene Maßnahme das für dieses Schuljahr vorgenommene Ziel und dieses wurde vollinhaltlich erreicht.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Erfolg wurde durch die Begeisterung und das Engagement der daran beteiligten Schülerinnen sichtbar. Die Rückmeldungen waren durchgehend positiv und mit dem Wunsch verbunden, die Aktivitäten weiterzuführen und die Aufgaben weiterhin beizubehalten. Einige Klassen zeigten großes Interesse an der Maßnahme und wünschten für sich ähnliche Projekte.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Ökologisierung und nachhaltige Schulgemeinschaft wurden Themen, die an der Schule diskutiert wurden. Der Schulgarten und seine Attraktivierung rückten ins Bewusstsein der Schulgemeinschaft.

Wo liegen unsere Stärken?
Die Stärken der Schule und auch der SchülerInnen liegen im besonderen in der Organisation, im Projektmanagement und in Präsentationen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken