ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

coolÖKOschool

Schule: Polytechnische Schule Aigen-Schlägl
KoordinatorIn: HOL Dipl. Päd. Diaz-Winter Roswitha
DirektorIn: OSR DPTS Dipl. Päd. Petz Reinhold, BEd.
Inhalt
1. ÖKOLOGschultreffen
in der Bildungsregion Rohrbach
Die Polytechnische Schule Aigen-Schlägl organisierte als praktizierende ÖKOLOGschule das erste Treffen von ÖKOLOGschulen in der Bildungsregion Rohrbach.

ÖKOLOG ist das größte Schulnetzwerk in Österreich mit 440 Schulen und Bildungseinrichtungen, das sich zum Ziel setzt, die Ideen der Nachhaltigkeit im Rahmen der schulischen Möglichkeiten zu vermitteln und umzusetzen.
Eingeladen zum Fest coolÖKOschool waren die 3. & 4. Klassen der ÖKOLOGschulen Haslach, Lembach, Rohrbach und Sarleinsbach.
Veranstaltungsort:
im s’Stoa Reich (Reitinger Steinbruch), Natschlag 19, 4160 Aigen-Schlägl
Termin: 16. & 17. Juni 2015 jeweils von 8.00 - 13.00 Uhr

Ziel der Veranstaltung war es, durch einen spannenden, interessanten und lustigen Tag die Verbindung zu den jungen Menschen an den ÖKOLOGschulen in der Region zu stärken und nachhaltige Lebensweisen umzusetzen.

Die 6 Forschungsstationen (Biber/Wakolbinger, Fledermaus/Katzlinger, Luchs/Engleder, Boden/Reitinger, Kräuter/Müller, Wald/Niederdöckl) wurden von kompetenten Profis aus der Region betreut. Die jungen Menschen waren fasziniert, sehr interessiert und die gestellten Aufgaben konnten meist gelöst werden.

An 18 Aktivzonen ( Scheibtruhenralley, Eat cookies on your face, Dosenschießen, Shopping day, Dosenpresse, Leiterngolf, Schätz dein Glück, …) konnten die Gäste ihre Geschicklichkeit, Ausdauer und Kraft testen, aber auch Spaß haben. Diese Stationen wurden von Schülerinnen und Schülern der PTS betreut. Von den Teams mussten 10 Aktivzonen erfolgreich besucht werden. War das Teamergebnis gut (6 Forschungsstationen + 10 Aktivzonen), gab es dafür einen Eintrag in den Aktivpass und Ökotaler, mit denen man in der Biobar Speisen und Getränke erwerben konnte.

Auch die Versorgung war ökologisch ausgerichtet. So waren alle Produkte bio, saisonal, regional, (Kräuterbutterbrote, Aufstriche, Honigbrote, Fruchtaufstriche). Die beliebten und delikaten Smoothies waren sehr begehrt, sie wurden aus aussortierten Früchten zubereitet. In den Supermärkten vor Ort wurde dazu drei Tage gesammelt.
Müll wurde zur Gänze vermieden.

Für jeden vollständigen Aktivpass konnte jedes Team zum Klassenpreis beitragen, das fahrende Kinderwagenhochbeet wurde mit Gemüsepflanzen und Saatgut bepflanzt.

Auch ein Fledermauskasten war Schulpreis und redlich verdient, durch Einsatz an der Fledermausstation.
Als verbindendes nachhaltiges Geschenk ging an jede Schule ein Apfelbaum, der in der nächsten Saison als Familienbaum (mehrere Sorten) veredelt wird.

Die offizielle Übergabe der Obstbäume fand am Mittwoch im Rahmen der Begrüßung und Ansprachen der Ehrengäste statt. Das Rahmenprogramm dazu wurde von den Schülerinnen und Schülern der PTS gestaltet.

Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Schule und Gesellschaft zeigten mit ihrer Anwesenheit, dass sie Interesse haben und Anerkennung geben, wenn junge Menschen nachhaltig aktiv sind.

(LAbg Ulrike Schwarz, LAbg Georg Ecker, Bgmin. aD Elisabeth Höfler, Regierungskommissär Gerhard Engleder, BRin Dirin. Ö-KHS Haslach Elisabeth Reich, Mitarbeiter des Ökolog /ENSI Teams im Bildungsministerium und Regionalteam des LSR Oö Prof. SR Karl Zimmerhackl, PSI OSR Markus Gusenleitner, Frauennetzwerk Rohrbach Dipl. Ebin Jutta Müller, BezOFö DI BEd Rupert Fartacek, Direktorinnen und Direktoren der Ökolog Partnerschulen, sowie Nachbarschulen und Vertreter aus der Wirtschaft)

Großer Dank geht an Herrn Gartenbaumeister Josef Reitinger, der die Veranstaltung in seinem wunderschönen Steinbruch s’Stoa Reich erst möglich machte. Es entstanden für die Schule keine Benutzungskosten und alle technischen Möglichkeiten konnten verwendet werden.

Das coolÖKOschool Fest hat durch die 6 Forschungsstationen auch inhaltlich nachhaltig gewirkt. Wer könnte es besser zeigen und erklären, als jene, die ständig mit einer Spezies in Kontakt sind und auf ihre Besonderheiten reagieren.
Wald:
DANKE an Iris Niederdöckl und Kollegen DI Christoph Bitter von der Böhmerwaldschule und BöhmerWaldArena.
Kräuter:
DANKE an Waltraud Müller von der Naturschutzabteilung von Bio Austria OÖ und Kräutergarten Klaffer.
Boden:
DANKE an Gartenbaumeister Josef Reitinger.
Luchs:
DANKE an Mag. Thomas Engleder vom Luchsprojekt Österreich Nordwest
Biber:
DANKE an Oberförster Rudolf Wakolbinger, Stift Schlägl
Fledermaus:
DANKE an Oberförster Hubert Katzlinger, Stift Schlägl

Unterstützung erhielt diese Veranstaltung durch die Leader Region Donau Böhmerwald. DANKE auch an DI Klaus Diendorfer (Geschäftsführer), der durch seinen Besuch zeigte, dass ihm auch persönlich daran liegt, junge Menschen für Nachhaltigkeitsthemen zu begeistern.
Weitere Unterstützer:
BioRegionMühlviertel, Mag. Daniel Breitenfellner,
Verein der OÖ Schulsponsoren vertreten durch die Raiffeisenbank Schlägl (Walter Springer, Bankstellenleiter)
Alle 58 Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrerinnen und Lehrer waren im Rahmen des Fachbereichsunterrichts an diesem Fest aktiv beteiligt. Rahmenorganisation, Logoentwurf, Ablaufplanung, Kontakte war ein Schwerpunktprojekt der Handel & Büro Gruppe über einen Zeitraum von vier Monaten.

DANKE für das Engagement, die Kreativität, das Verantwortungsbewusstsein und die hohe Einsatzfreude den Schülerinnen, Schülern mit dem LehrerInnenteam der PTS Aigen–Schlägl (2014/15).

Es wurden keine Bilder hochgeladen.