ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

TAUSCHEN STATT KAUFEN

Schule: Polytechnische Schule Aigen-Schlägl
KoordinatorIn: HOL Dipl. Päd. Diaz-Winter Roswitha
DirektorIn: OSR DPTS Dipl. Päd. Petz Reinhold, BEd.
Inhalt
„Je länger Produkte im Umlauf bleiben, umso besser für die Umwelt“

Zahlreiche Textilien, Schmuck, Accessoires... werden gekauft und irgendwann ungenützt oder wenig genützt entsorgt.

Das erzeugt in der Produktion immer neuer Waren hohe Kosten, aber auch die Entsorgung ist kostspielig.
Die Müllberge wachsen weiter an, so manches afrikanische, asiatische Land wird zur ungewollten Riesendeponie.
Es ist doch wesentlich sinnvoller und nachhaltiger eine direkte Form der Weiterbenützung diverser Waren zu finden.

Nicht umsonst boomen Tauschbörsen, denn viele Menschen haben erkannt, wie belastend unser Überflusslebensstil eigentlich ist.
Dass dabei auch viel Geld gespart werden kann und bei „Swappartys“ auch der Spaßfaktor durchaus gewollt ist, sind ebenfalls positive Nebenwirkungen.

Nachdem wir uns an der PTS Aigen–Schlägl ausführlich mit unserem Konsumverhalten auseinandergesetzt haben, beschlossen wir, eine „TAUSCHEN STATT KAUFEN“
Veranstaltung durchzuführen.

Bewusst richtete sich dieses erste Angebot an weibliche Teilnehmerinnen, um Hemmschwellen beim Probieren zu vermeiden.

Die Vorbereitung wurde mit viel Engagement seitens der Mädchen der Handel und Büro Gruppe durchgeführt und liebevoll und originell mit einfachsten Mitteln ein Verkaufsraum gestaltet.

Die Veranstaltung selbst dauerte 3 UE.

Alle Teilnehmerinnen brachten von zuhause 5 oder mehr „Tauschobjekte“ mit und erhielten dafür Tauschbons.

Danach wurde intensiv probiert, beraten und ausgewählt und mit den Tauschbons bezahlt.

„Vorher – nachher“ Fotos wurden geschossen.

Auch der gemütliche Rahmen (Musik und Getränke) trug zum Gelingen bei.


100 Produkte fanden eine neue glückliche Besitzerin, die Reste wurden aufbewahrt, für die nächste Veranstaltung.
Nach zwei weiteren Veranstaltungen gehen die Restwaren an Revital eine Initiative des Sozialverbandes/Abfallverbandes weiter.

Es wurden keine Bilder hochgeladen.