ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wir trennen den Abfall richtig und wissen, dass Abfallvermeidung noch besser ist.

Schule: Mittelschule St. Ruprecht an der Raab
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Seidler Elisabeth
DirektorIn: Dipl. Päd. Sattler-Beutle Silke, BEd
Inhalt
In Zusammenarbeit mit der Gemeinde wurde eine Restmüll-Analyse mit den 3. Klassen durchgeführt, welche uns zur besseren und effizienteren Abfalltrennung für die Zukunft anregt. Die Abfalltrennung funktioniert bei uns nun noch besser. Das Bewusstsein dafür wurde auch durch die Workshops mit Frau Schaffler (ehem. Gruber) vom Abfallwirtschaftsverband Weiz erreicht. Auch die Schüler:innen der 1. und 2. Klassen wurden zu Schulschluss in das Thema eingeführt und hatten Spaß in den workshops.
Abfalltrennung - Workshop mit den 2. Klassen unter Anleitung von Frau Schaffler vom  Abfallwirtschaftsverband Weiz

Abfalltrennung - Workshop mit den 2. Klassen unter Anleitung von Frau Schaffler vom Abfallwirtschaftsverband Weiz

Im Werkunterricht: Eine Springschnur aus einem alten Baumwoll T-Shirt herstellen.

Im Werkunterricht: Eine Springschnur aus einem alten Baumwoll T-Shirt herstellen.

Beim ersten Tauschmarkt war auch ein schrulliger Verkäufer dabei.

Beim ersten Tauschmarkt war auch ein schrulliger Verkäufer dabei.

Permakultur in unserem Schulgarten

Permakultur in unserem Schulgarten

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 5

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Das Fahrrad-Service wurde von vielen Schüler:innen in Anspruch genommen, hat sich bewährt und wird wiederholt. Unsere Aktivitäten für die Wilderlei wurden umgesetzt, wobei wir aber auch sehr viel Arbeit in unseren Schulgarten investieren, da dieser ja auch unser Pausenplatz ist. Im Wahlpflichtfach "Fit For Life", aber auch im Werkunterricht wurden viele nachhaltige Projekte (z.B. Adventmarkt) umgesetzt. Alle Lehrer:innen waren sich des Ökolog-Monatsthemas bewusst und vermittelten Ökolog-Inhalte in ihrem Unterricht. Die Gemeinde hat eine Müllanalyse aus der Umgebung mit den Schüler:innen der 3. Klasse durchgeführt. Als Reaktion darauf hatten die Schüler:innen der 1. und 2. Klassen einen Workshop mit dem Abfallwirtschaftsverband Weiz.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Bedingt durch das Regenwetter fand der große steierische Frühjahrsputzaktion 2023 diesmal indoor in unserer Schule statt. Es wurden zwei Restmüll-Tonnen entleert und die ganze Schule wurde durch den Geruch darauf aufmerksam gemacht. Das Ergebnis der örtlichen Müllanalyse unter der Anleitung von Herrn Matzer und Herrn Steinwender von der Gemeinde war katastrophal. Die 3. Klassen führten die Restmüllanalyse durch und lernten dabei, wie es sicher nicht sein soll. Zusammengefasst wurden 60 Liter Bioabfall in 180 Liter Restmüll gefunden.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
62
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Auch in diesem Workshop wurde Geschlechtergerechtigkeit und Diversität gelebt und respektiert.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Die Gemeinde St. Ruprecht, der Abfallwirtschaftsverband Weiz
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Resultat der Müllanalyse wurde mit den SchülerInnen besprochen und das Thema der Abfalltrennung im Unterricht thematisiert. Die Schüler:innen sammelten ihre gute Ideen zur Abfallvermeidung und Wertstofftrennung und diese wurden auch im Jahresbericht veröffentlicht. Der Wunsch nach einer Werstofftrenninsel vor unserem Schulhaus ist noch zu erfüllen.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Eine sortenreine Trennung wurde damit vermittelt, angeregt und auch umgesetzt und die Kompostierung von Bioabfällen wurde wieder zum Thema.
Damit nachhaltig richtige Abfalltrennung funktioniert wurde Frau Antita Schaffler vom Abfallwirtschaftsverband Weiz an unsere Schule geholt. Zusatzinfos zu Verpackungen mit ARA-Musterkoffer wurden ebenfalls im workshop für unsere 1. und 2. Klassen thematiseirt.
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Seit diesem Schuljahr haben wir "Energiebeauftragte" in jeder Klasse. Die mit dem Amt ernannten Schüler:innen haben die Aufgabe der Kontrolle von Licht-Wasser-Heizung-Abfall-Lüften.
Wo liegen unsere Stärken?
Wir können gut im Team zusammen arbeiten, wir respektieren unsere Wesensverschiedenheiten. Wir sind ganz normal jeder anders. Wir haben klare Vorgaben und eine gute Leitung.