ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Superhenne Hanna - ein berühmtes Huhn zu Gast in der PVS Gleiß

Schule: PVS Gleiß
KoordinatorIn: Plank Silke, MA
DirektorIn: Dipl.-Päd. Wildling Barbara
Inhalt
Vor über 40 Jahren hat der Autor Felix Mitterer den Roman "Superhenne Hanna" geschrieben und sehr informativ sowie einfühlsam über das glücklose Leben von Hühnern in Legebatterien geschrieben. Seit dieser Zeit hat sich zwar bereits einiges im Sinne des Tierschutzes verändert, wie das Verbot von Käfighaltung in Österreich, dennoch gibt es noch viel zur Verbesserung des Tierwohls zu tun. Was getan werden kann/muss und worauf wir beim Einkauf achten sollten, war Thema des Projekts der 4. Klasse der PVS Gleiß.
Neben der Klassenlektüre, die in Deutsch bearbeitet wurde, wurden in Mathematik die vorgeschriebenen Flächen von Freilandhaltung, Bodenhaltung und Käfighaltung berechnet und verglichen. In Sachunterricht wurde der Lebenszyklus, die Verwandtschaft zum Dinosaurier Tyrannosaurus Rex, die Nahrung, Fortpflanzung und artgerechte Haltung thematisiert.
Dabei wurde auch auf die Kennzeichnung von Hühnereiern und die Bedeutung der Codes eingegangen.

Ein Besuch von Superhenne Hanna war leider nicht möglich, doch sie schickte ihre Kolleginnen - die Wachtelhühner. Die Kinder wurden über ihre Haltung, die Besonderheit der Wachteleier, die Produkte und die Unterschiede zum Haushuhn informiert.
Wachtelhühner in der Klasse zu Besuch

Wachtelhühner in der Klasse zu Besuch

Wachtelhühner

Wachtelhühner

10 Ziele von Fairem Handel

10 Ziele von Fairem Handel

Besuch auf dem Biohof Stieblehen

Besuch auf dem Biohof Stieblehen

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
In der PVS Gleiß wurden vielfältige Angebote zum Tier- und Umweltschutz im Schuljahr 2022/2023 gesetzt.

Da im Vorjahr der Schwerpunkt auf Tierschutz lag, hat sich die 4. Klasse nun auf das Tierwohl eines Tieres spezialisiert - Das Huhn.
Dazu wurde das Projekt "Superhenne Hanna" durchgeführt, das sich intensiv mit dem Leben des Huhns und seiner artgerechten Haltung beschäftigt hat.
Dabei wurden auch kritische Themen angesprochen, wie Käfighaltung, Legebatterien, Einsatz von Antibiotika und unseren Möglichkeiten diese Verbrechen an Tieren zu unterbinden.

Die 3. Klasse besuchte den Biohof Stieblehen und hat aus 117 kg Äpfeln ihren eigenen Apfelsaft gepresst. Die Kinder bekamen dabei eine Einblick in den Herstellungsprozess und durften bei der Erzeugung von Apfelsalbe und Apfelstrudel tatkräftig mithelfen.

Des weiteren wurde bei der "Klimaclown"-Show das Wissen der Kinder (Klasse 1- 4) zu Umwelt- und Klimaschutz spielerisch und unterhaltsam aktiviert. Die Kinder konnten ihre Ideen zu umweltfreundlicher Mobilität, Energiespartipps und Nachhaltigkeit im Schulplenum teilen.

Die 3. und 4. Klassen hatten außerdem Besuch vom Weltladen W/Y. Beim 2-stündigen Workshop wurden die 10 Ziele des Fairen Handels sowie der Weg von der Baumwolle zum T-Shirt mit Hilfe des Kinderbuches "Das himmelblaue T-Shirt" erklärt.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Im Zuge des Projekts "Superhenne Hanna" wurden der Lebenszyklus, die artgerechte Hühnerhaltung sowie Legebatterien und die Eierkennzeichnung intensiv in der 4. Klasse der PVS Gleiß thematisiert.

In Deutsch wurde dazu das Buch "Superhenne Hanna" von Felix Mitterer gelesen,
in Mathematik wurden mit der Einführung der Flächenmaße die Stallgrößen sowie Freilandflächen berechnet. Dabei wurden auch die Unterschiede in den verschiedenen Haltungsformen (Freiland vs. Käfighaltung) berechnet und dargestellt.
In Sachunterricht wurde das Leben des Huhns, die Fortpflanzung, Ernährung, Haltung und Arten genauer besprochen. Interessant war dabei auch die Verwandtschaft zu den Dinosauriern.
Bei der Kennzeichnung von Hühnereiern wurde auf die unterschiedlichen Haltungsformen sowie die Länderkennzeichnungen eingegangen.
Dabei wurde auch der Einsatz von Antibiotika bei Hühnern in Legebatterien besprochen und die damit verbundenen Auswirkungen.
Außerdem wurden Wachtelhühner und ihre Eier bei einem Besuch genau und hautnah unter die Lupe genommen.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
22
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Das gewählte Thema benötigt keine geschlechterspezifischen Lernzugänge.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Familie Mayrhofer mit ihrem Ab-Hof-Verkauf von Wachteleierprodukten
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Homepagebeitrag sowie ein Artikel in der Gemeindezeitung.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Es fand keine Evaluierung zum Projekt statt.
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Durch das Projekt fand keine Veränderung an der Schule statt.
Wo liegen unsere Stärken?
Wir fokussieren uns auf Themen, die der Lebenswelt der Kinder entsprechen. Durch das erlangte Wissen können sie unmittelbar einen