ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Mit Ressourcen achtsam umgehen

Schule: VS Ziersdorf
KoordinatorIn: Gritschenberger Irene, BEd.
DirektorIn: VD Mag. Pfeifer Regina, BEd
Inhalt
Unser großes Thema in diesem Jahr war "Ressourcen nachhaltig nutzen". Im Zuge dessen haben wir bewusst betrachtet, wo im (Schul-)alltag ressourcenschonender gearbeitet werden kann bzw. wo man noch vermehrt Ressourcen schonen kann.

Durch das bewusste Reflektieren unserers Alltags wurde uns allen bewusst, wie viel wir schon erreicht haben bzw. wo wir noch Verbesserungen umsetzen könnten.
Begabtenförderung Kreatives Gestalten

Begabtenförderung Kreatives Gestalten

Begabtenförderung Kreatives Gestalten

Begabtenförderung Kreatives Gestalten

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 15

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Unser großes Thema in diesem Jahr war "Ressourcen nachhaltig nutzen". Im Zuge dessen haben wir bewusst betrachtet, wo im (Schul-)alltag ressourcenschonender gearbeitet werden kann bzw. wo man noch vermehrt Ressourcen schonen kann.

Ein Projekt, das besonders herausgehoben werden soll war die Teilnahme am Projekt Europa zum Thema "Nachhaltig Zukunft formen" im Rahmen der Individuellen Begabtenförderung Kreatives Gestalten unter der Leitung von Frau Veronika Schneider-Weiß, BEd. Ein Aspekt dieser Begabungsförderung war unter anderem Nachhaltigkeit - sorgsamer Umgang mit Ressourcen.
Im Zuge des Werkunterrichts wurden beispielsweise plastikfreie Verpackungen aus Upcycling-Stoff (für Weihnachts-)Geschenke und generell Upcycling aus Abfall (Tetrapack, Stoffreste) umgesetzt. In manchen Klassen werden Arbeitsblätter mit Folienstift verwendet (statt in klassenstärke zu kopieren

Allgemein wurde im Team vereinbart, dass Arbeitsblätter, wenn möglich, nur mehr doppelseitig kopiert werden.

In den 1. Klassen wurden zum Teil nachhaltige Hefte verwendet und auf Plastikumschläge verzichtet und Mülltrennung thematisiert.

In einer 2. Klasse war Kompost und die Aufgaben des Regenwurms Thema - die Kinder konnten sich über einen längeren Zeitraum damit befassen und konnten die Wichtigkeit von Regenwürmern und Kompost kennenlernen.

Die 3. Klassen waren im Rahmen der Flursäuberung im Gemeindegebiet unterwegs. Als weiteren wichtigen Beitrag haben diese Klassen in der ganzen Schule die Mülltrennung "gelber Sack neu" vorgestellt.

In den 4. Klassen wurden Kugelbahnen aus WC Papier Rollen gebaut.

Die Kinder der 4. Klassen machten sich auch Gedanken darüber, wie sie sich die Zukunft vorstellen bzw. wünschen im Hinblick auf Natur und Umwelt und was sie selbst jetzt bzw. in den kommenden Jahren tun müssen, damit dieses Ziel erreicht werden kann (Selbstreflexion mit Brief an das zukünftige ich).

Eine 4. Klasse erarbeitete verschiedene Möglichkeiten des Wassersparens und präsentierte die gesammelten Vorschläge in den Klassen.

Auch im Rahmen des Religionsunterrichts wurde das Thema besprochen und ein Fastentuch aus Zeitungspapier hergestellt.

Bei den Klimameilen haben wir in diesem Jahr - wie bereits die Jahre zuvor - mitgemacht.

Weiters war es uns auch wichtig, mit unseren persönlichen Ressourcen sorgsam umzugehen. Deshalb stand der Ateliertag im Schuljahr 2022/2023 unter dem Motto "Achtsamkeit".

Durch das bewusste Reflektieren unserers Alltags wurde uns allen bewusst, wie viel wir schon erreicht haben bzw. wo wir noch Verbesserungen umsetzen könnten.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Regelmäßige Besprechungen, was zur Zeit in jeder Klasse an ressourcenschonenden Arbeiten umgesetzt wurde. Durch diese kontinuierliche Kommunikation konnte ein guter Überblick über ein gesamtes Schuljahr erlangt werden.

Handlungsbereiche
Keine Handlungsbereiche vorhanden

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
175

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Jedes Kind konnte - beispielsweise in den 4. Klassen - seine eigenen Vorstellungen vorbringen. Dies konnte komplett geschlechtsneutral umgesetzt werden. Verschiedene Aspekte sprechen verschiedene Typen an - Natur und Umwelt mit Tieren oder auch das Thema Mobilität. Hier war es wichtig, dass wirklich alle Kinder den passenden Lernzugang finden konnten.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Flursäuberung im Gemeindegebiet.

Teilnahme am Projekt Europa zum Thema "Nachhaltig Zukunft formen"

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Teilnahme am Projekt Europa "Nachhaltig Zukunft formen"
Berichte auf der Homepage

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Mündliches Feedback unter den Kolleginnen und Schülerinnen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Teilnahme am Projekt Europa "Nachhaltig Zukunft formen" Jahresziel "mit Ressourcen sparsam umgehen"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Rückmeldungen der Kinder und des ÖKOLOG Teams über diverse eigene Handlungsweisen in der Schule und zu Hause.

Sichtbare veränderte Handlungsweisen - zB doppelseitig kopieren.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Exemplarisch Kopien doppelseitig erstellen.
Vorschlag im Kollegium nachhaltige Hefte zu kaufen und auf Plastikumschläge zu verzichten. Umgang mit diversen Materialien wird hinterfragt - ob dies auch nachhaltiger möglich ist.

Wo liegen unsere Stärken?
Unser eigenes Handeln reflektieren und dies auch den Kindern zu vermitteln.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Umwelt Wissen Schule