ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Cateringfirma "Schmatz...matz"

Schule: Schulzentrum im Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik, Holzhausergasse 5 - 7, 1020 Wien
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Streinik Christoph
DirektorIn: SD Krebs Christoph
Inhalt
6 Jugendliche des Berufsvorbereitungslehrgangs stellen unter Anleitung von zwei Lehrerinnen Caterings für externe Kund:innen gegen Bezahlung her. Die mitarbeitenden Jugendlichen wechseln zyklisch in drei Gruppen über das gesamte Schuljahr (8-10 Wochen Mitarbeit).
Die bestellten Speisen aus der "Schmatz...matz"-Angebotsliste werden in der Schulküche in entsprechender Anzahl hergestellt, zum vereinbarten Termin geliefert, angerichtet und nach Bedarf wird das Buffet auch vor Ort von Jugendlichen und Lehrerinnen betreut.

Die Anfragen für Aufträge von externen Kund:innen für die Ausrichtung von Caterings für Veranstaltungen, Feiern,... werden per Email an uns gesendet.

Die Speisen werden aus Produkten, die den Vorgaben des österreichischen Umweltzeichens entsprechen, zubereitet. (Die Zutaten sind regional und saisonal, bio und/oder fair gehandelt,...). Bei der Küchenarbeit wird weiters auf die lückenlose Verwendung von umweltverträglichen Reinigungsmitteln geachtet, auf Einweggeschirr verzichtet und die Speisenmengen an die Personenanzahl angepasst, sodass Überproduktion weitgehend vermieden werden kann. Weiters achten wir auf Mülltrennung und Abfallvermeidung (Produkte mit wenig Verpackungsmaterial)

Mit dem Gewinn wird zweimal pro Woche (dienstags und donnerstags) ein kostenfreies Mittagessen für Schüler:innen, die Nachmittagsunterricht haben, zubereitet.
Außerdem richtet die Cateringfirma "Schmatz...matz" Buffets für sämtliche Schulveranstaltungen aus (Präsentationen, Schulball,...)

Ziele, die mit diesem Projekt erreicht werden:
- Sensibilisierung der Gesellschaft für Menschen mit Behinderung
- Bereitstellung von gesunden, leistbaren Speisen
- Schulung des ökologisches Bewusstseins
- schonender Umgang mit Ressourcen
- Förderung von arbeitsrelevanten Kompetenzen im authentischen Umfeld
Herstellung von Brötchen für einen Auftrag

Herstellung von Brötchen für einen Auftrag

Hygiene geht über alles!

Hygiene geht über alles!

Brötchen für die Jause der Kolleg:innen

Brötchen für die Jause der Kolleg:innen

Beim Mittagessen kochen

Beim Mittagessen kochen

Schmatz...matz Catering in der Holzhausergasse

Schmatz...matz Catering in der Holzhausergasse

Herstellung von Fingerfood

Herstellung von Fingerfood

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Das Jahresziel "Verleihung des Umweltzeichens für Schulen" wurde leider nicht erreicht.
Im ersten Schritt der Hinzuziehung von Expertinnen, die einen Maßnahmenkatalog für die Verleihung des Umweltzeichens erstellten, traten bereits gravierende Hindernisse auf.
Sowohl Schulerhalter als auch schulinternes Personal im Bereich der Gebäudeerhaltung (Schulwarte) waren nicht zu einer zufriedenstellenden Kooperation bereit. Daher musste aus Gründen des sozialen Klimas sowie der Konfliktvermeidung am Schulstandort unser Jahresziel adaptiert werden.

An unserer Schule gibt es seit 2003 die Schüler:innen-Cateringfirma "Schmatz...matz", der vor mehreren Jahren das österreichische Umweltzeichen verliehen wurde. Unser Ökolog-Ziel 2022/23 war die Erlangung des Umweltzeichens für die gesamte Schule. Aus oben genannten Gründen konnte dies leider nicht erreicht werden.
Dennoch freuten wir uns, dass im vergangenen Schuljahr 2022/23 das bestehende Umweltzeichen für die Cateringfirma erneut verlängert wurde.
Aus diesem Grund soll dieses einzigartige Schulprojekt nun auch beim Ökolog-Programm vorgestellt werden.

6 Jugendliche des Berufsvorbereitungslehrgangs stellen unter Anleitung von zwei Lehrerinnen Caterings für externe Kund:innen gegen Bezahlung her. Die mitarbeitenden Jugendlichen wechseln zyklisch in drei Gruppen über das gesamte Schuljahr (8-10 Wochen Mitarbeit).
Die bestellten Speisen aus der "Schmatz...matz"-Angebotsliste werden in der Schulküche in entsprechender Anzahl hergestellt, zum vereinbarten Termin geliefert, angerichtet und nach Bedarf wird das Buffet auch vor Ort von Jugendlichen und Lehrerinnen betreut.

Die Anfragen für Aufträge von externen Kund:innen für die Ausrichtung von Caterings für Veranstaltungen, Feiern,... werden per Email an uns gesendet.

Die Speisen werden aus Produkten, die den Vorgaben des österreichischen Umweltzeichens entsprechen, zubereitet. (Die Zutaten sind regional und saisonal, bio und/oder fair gehandelt,...). Bei der Küchenarbeit wird weiters auf die lückenlose Verwendung von umweltverträglichen Reinigungsmitteln geachtet, auf Einweggeschirr verzichtet und die Speisenmengen an die Personenanzahl angepasst, sodass Überproduktion weitgehend vermieden werden kann. Weiters achten wir auf Mülltrennung und Abfallvermeidung (Produkte mit wenig Verpackungsmaterial)

Mit dem Gewinn wird zweimal pro Woche (dienstags und donnerstags) ein kostenfreies Mittagessen für Schüler:innen, die Nachmittagsunterricht haben, zubereitet.
Außerdem richtet die Cateringfirma "Schmatz...matz" Buffets für sämtliche Schulveranstaltungen aus (Präsentationen, Schulball,...)

Eine weitere Maßnahme, die ebenfalls umgesetzt wurde, ist die ausschließliche Verwendung von umweltverträglichem Kopierpapier für die gesamte Schule.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Cateringfirma "Schmatz...matz":
6 Jugendliche des Berufsvorbereitungslehrgangs stellen unter Anleitung von zwei Lehrerinnen Caterings für externe Kund:innen gegen Bezahlung her. Die mitarbeitenden Jugendlichen wechseln zyklisch in drei Gruppen über das gesamte Schuljahr (8-10 Wochen Mitarbeit).
Die bestellten Speisen aus der "Schmatz...matz"-Angebotsliste werden in der Schulküche in entsprechender Anzahl hergestellt, zum vereinbarten Termin geliefert, angerichtet und nach Bedarf wird das Buffet auch vor Ort von Jugendlichen und Lehrerinnen betreut.

Die Anfragen für Aufträge von externen Kund:innen für die Ausrichtung von Caterings für Veranstaltungen, Feiern,... werden per Email an uns gesendet.

Die Speisen werden aus Produkten, die den Vorgaben des österreichischen Umweltzeichens entsprechen, zubereitet. (Die Zutaten sind regional und saisonal, bio und/oder fair gehandelt,...). Bei der Küchenarbeit wird weiters auf die lückenlose Verwendung von umweltverträglichen Reinigungsmitteln geachtet, auf Einweggeschirr verzichtet und die Speisenmengen an die Personenanzahl angepasst, sodass Überproduktion weitgehend vermieden werden kann. Weiters achten wir auf Mülltrennung und Abfallvermeidung (Produkte mit wenig Verpackungsmaterial)

Mit dem Gewinn wird zweimal pro Woche (dienstags und donnerstags) ein kostenfreies Mittagessen für Schüler:innen, die Nachmittagsunterricht haben, zubereitet.
Außerdem richtet die Cateringfirma "Schmatz...matz" Buffets für sämtliche Schulveranstaltungen aus (Präsentationen, Schulball,...)

Eine weitere Maßnahme, die ebenfalls umgesetzt wurde, ist die ausschließliche Verwendung von umweltverträglichem Kopierpapier für die gesamte Schule.

Handlungsbereiche
Keine Handlungsbereiche vorhanden

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
18

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei sämtlichen Arbeiten in und um die Küche sind keine geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Ausführung zu machen. Auch wenn manche Tätigkeiten in diesem Arbeitsfeld stark weiblich besetzt sind werden alle Teilnehmer:innen zu deren Durchführung herangezogen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Belieferung von externen Kund:innen mit Caterings

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage
Listung der Cateringfirma im Verzeichnis der Betriebe mit Österreichischem Umweltzeichen
Mundpropaganda
Visitenkarten
Schmatz...matz-Logo auf (Ankündigungs-)flyern von Kund:innen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
schulintern im Lehrer:innen-Team

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Gesellschaftliche Teilhabe und Zusammenarbeit mit außerschullischen Personen(gruppen)

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Positive Rückmeldungen von zufriedenen Kund:innen
Mehr Nachfragen als wir an Aufträgen annehmen konnten

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Achtsamerer Umgang mit Ressourcen in der gesamten Schulgemeinde (vor allem beim Kopieren!!!)

Wo liegen unsere Stärken?
... in der sorgfältigen Ausführung von geplanten Maßnahmen
... sehr gut funktionierende Kooperationen innerhalb des Lehrer:innen-Teams

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+
Das Österreichische Umweltzeichen
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
WieNGS; Wasserschule