ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Die Schüler:innen ins Boot holen

Schule: Camillo-Sitte-Bautechnikum - HTBLVA Wien 3 Leberstraße 4C
KoordinatorIn: Mag. Wöber Sabrina
DirektorIn: Prof. Arch. Ing. Dipl.-Ing. Dr Müller Christoph, BEd
Inhalt
Dieses Jahr soll nach dem Aufbau eines Teams, der Fokus auf der Partizipation der Schüler:innen selbst liegen. Sowohl Sozial als auch Umweltbewusst haben unsere Schüler:innen einiges zu bieten. In diesem Jahr wollen wir sie fördern ihre Potentiale auszuschöpfen und aktiv teil zu haben.
Besichtigung des U-Bahn Baus beim Volkstheater

Besichtigung des U-Bahn Baus beim Volkstheater

Schreibwettbewerb zur Stadt der Zukunft

Schreibwettbewerb zur Stadt der Zukunft

Besuch des Entwicklungsgebietes Tullnerfeld

Besuch des Entwicklungsgebietes Tullnerfeld

Vortrag von Schüler:innen zum Nutzen einer PV-Anlage auf dem Schuldach

Vortrag von Schüler:innen zum Nutzen einer PV-Anlage auf dem Schuldach

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 10

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im letzten Jahr konnten wir gemeinsam mit der Caritas unsere Projekte vorantreiben. Wir haben uns sowohl bei der Kleiderspende als auch bei der Hilfe in den Einrichtungen der Caritas vor Ort beteiligen können und so hoffentlich das Fundament für eine lange Partnerschaft legen können.

Im Rahmen des Symposiums haben sich die Schüler:innen unter anderem mit dem Thema des nachhaltigen Verkehrs und Wohnens in der Stadt Wien auseinandergesetzt und zahlreiche Expert:innen-Workshops zu dem Thema besucht.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Das Thema ist stadt: Es geht um das gute Leben in der Dichte – für alle.

Am Eingang ins 21. Jahrhundert fragen wir danach, wie die Transformation der Bestandsstadt am Weg zur Klimaneutralität in Verbindung mit sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit gelingt. Die Stadt der kurzen Wege ist wieder unser Ziel.

Welche Bauaufgaben stellen sich für die Zukunft des Städtebaus? Welchen Stellenwert hat dabei die Dimension interdisziplinärer Planung?

Das CSBT als Wiens Ausbildungsstätte für das Bauen und Weiterbauen im sekundären Ausbildungsbereich thematisiert die spannenden Bauaufgaben. Es geht um die Integration der technischen Infrastruktur in den Stadtkörper in Verbindung mit der Gestaltung des öffentlichen Stadtraumes als sicheren und attraktiven Lebensraum.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
500
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Schüler:innen nahmen gemeinsam am Projekt Teil. Zusätzlich wurde in einigen Klassen das "Raum einnehmen" von weiblich gelesenen Personen in der Stadt und dessen Tücken thematisiert.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Das Symposium wird in Kooperation und mit der Unterstützung der Wiener Linien und Wiener Lokalbahnen umgesetzt. Vorbereitend fand bereits im September 2022 der erste Stadtbautag als Exkursion zu aktuellen Großbaustellen statt. Schüler*innen und Studierende erhalten die Gelegenheit die Veränderung der Stadt zu analysieren und bearbeiten aktuelle Aufgabenstellungen im städtebaulichen Kontext.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
In Bezug auf die Öffentlichkeitsarbeit erarbeitete ein eigenes aus Schüler:innen und Lehrer:innen bestehendes Presseteam, einen Bericht sowie zahlreiche Postings in den Sozialen Netzwerken.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Schüler:innen arbeiteten zum Teil das ganze Jahr an Projekten, die sie dann im Zuge des Symposiums vorstellen konnten. Die Schüler:innen übten hier ihre Präsentationsfähigkeiten und stellten sich dem Austausch mit Lehrer:innen und Mitschüler:innen
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Schüler:innen haben sich mit der Stadt der Zukunft auseinander gesetzt und überlegen nun sich auf das Thema des nachhaltigen Bauens zu spezialisieren.
Wo liegen unsere Stärken?
In der Starken Vernetzung von Partner:innen außerhalb der Schule die den Schüler:innen so einen Blick in die Zukunft zeigen und dem Gelernten einen praktischen Anknüpfungspunkt bieten.