ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Tree Running und Baumpflanzaktion - unser Beitrag zum Klimaschutz

Schule: MS für Musik und Ökologie Gmünd
KoordinatorIn: Brei Daniela, BEd
DirektorIn: SR Gratzl Josef
Inhalt
Unsere diesjährige Aktion startete bereits im Frühjahr 2022 und wurde somit im Laufe von zwei Schuljahren umgesetzt.
„Tree Running“ – eine von „Natur im Garten“ initiierte Aktion nutzten wir, um einen wertvollen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Für unsere Schülerinnen und Schüler hieß es 90 Minuten lang laufen oder walken und damit in Form eines Staffelbewerbs möglichst viele Kilometer um den nahegelegenen Harabruckteich zurückzulegen. Dabei schafften die 47 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hervorragende 226 Kilometer und übertrafen damit unsere Erwartungen. Bei einer Siegerehrung mit gesunder Jause konnten wir den Erfolg bei strahlendem Wetter feiern. Ganz besonders freute es uns, dass wir für die Teilnahme 47 klimafreundliche Jungbäume von „Natur im Garten“ erhielten. Diese wurden im darauffolgenden Herbst, zur idealen Pflanzzeit, an die Gemeinde geliefert. Im Rahmen der Baumpflanzwoche durften unsere Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Wirtschaftshofmitarbeitern die Bäume setzen. Voller Eifer wurde eine größere Anzahl an Hainbuchen gepflanzt, welche in Zukunft auch als Lärm- und Sichtschutz für die Bewohner Gmünds dienen soll. Auch im beliebten Gmünder Schlosspark durften wir Setzlinge für Hainbuchen, Kriecherl und Winteräpfel pflanzen. Während dieser tollen Aktion wurden wir sogar von unserer Bürgermeisterin besucht, die uns zu unserem Erfolg gratulierte und sich für unser Engagement bedankte. Jeder einzelne Baum sorgt nachhaltig für eine bessere Umwelt und ein gesteigertes Wohlbefinden. Diese und weitere positive Effekte von Wäldern wurden in darauffolgenden Unterrichtseinheiten in Biologie und Ökologie sowie bei einem Lehrausgang mit einem Waldpädagogen besprochen und vertieft.
Tree Running

Tree Running

Baumpflanzaktion

Baumpflanzaktion

Baumpflanzaktion

Baumpflanzaktion

Gruppenbild nach dem Pflanzen der Bäume

Gruppenbild nach dem Pflanzen der Bäume

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 4

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im Schuljahr 2022/23 konnten erneut einige ÖKOLOG-Aktivitäten erfolgreich durchgeführt werden.
Da uns die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler besonders am Herzen liegt, konnten wir mit Hilfe des Projektes "Bewegte Klasse", welches durch das Team der "Tut gut!" Gesundheitsvorsorge begleitet wird, mehr Bewegung in den Alltag der Jugendlichen bringen. In regelmäßigen Abständen besuchte ein Experte die 2. Klassen und zeigte auf, wie durch den Einbau unterschiedlicher Bewegungseinheiten nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Teamfähigkeit, Kreativität, Flexibilität und die Motivation der Klassenkameraden gesteigert werden können. Reflexionsgespräche mit den Lehrern sowie eine abschließende Auszeichnung der Schule rundeten das Angebot ab. Zusätzlich wurden in regelmäßigen Abständen "bewegte Pausen" für alle Klassen, mit einem umfangreichen Angebot an Bewegungsmöglichkeiten im Turnsaal oder im Funcourt der Schule, angeboten. Die "bewegte Pause" konnte von den Schülerinnen und Schülern freiwillig genutzt werden und erfreute sich großer Beliebtheit.
Im Freigegenstand "Sport Plus" konnten Schülerinnen und Schüler verschiedene Sportarten wie Eislaufen, Baseball, Skateboarden, Jiu Jitsu und viele mehr, kennenlernen.
Im vergangenen Jahr nahm die gesamte Schule erneut an der Aktion "Klimafit zum Radlhit" teil, um die Schülerinnen und Schüler zur Nutzung klimafreundlicher Verkehrsmittel für ihren Schulweg zu motivieren. Das Aufzeichnen der klimafreundlich zurückgelegten Schulwege und die Teilnahme an einem Quiz mit zum Thema passender Fragen, wurde mit dem Gewinn eines Schulausfluges belohnt.
Bei der Durchführung diverser Schulveranstaltungen wie Wandertage, Projekttage oder Lehrausgänge wurde vermehrt auf die Nutzung klimafreundlicher Verkehrsmittel wie Zug oder Fahrrad geachtet. Schuleigene Fahrräder, welche unter Anleitung von Lehrerinnen und Lehrern von den Jugendlichen selbst gewartet werden, stehen den Schülerinnen und Schülern auch zukünftig jederzeit zur Verfügung. Unser Projekt "Mit RAD und TAT - Wir erFAHRen Schule" reichten wir beim Gewinnspiel "100 Jahre NÖ", initiiert durch die Energie- und Umweltberatung, ein und landeten damit unter den 100 besten Klimaprojekten des Landes NÖ. Um auch die Bevölkerung auf die Wichtigkeit der Nutzung klimafreundlicher Verkehrsmittel aufmerksam zu machen, beteiligte sich eine große Gruppe unserer Schule an der Gmünder Radparade im Rahmen der vergangenen Mobilitätswoche.
Die Schülerinnen und Schüler des Ökologieschwerpunktes betreuten erneut den Schulgarten im Jahreskreislauf der Natur. So konnte eine Vielzahl an verschiedenen Kräuter- und Gemüsepflanzen wie Tomaten, Karfiol, Radieschen, Salate, Zitronenmelisse, Eberraute, Minze, etc. erfolgreich angebaut werden. Durch das Umsetzen des schuleigenen Kompostes und der Einarbeitung der gewonnen Komposterde konnte den Schülerinnen und Schülern der Kreislauf der Natur nähergebracht werden. Durch die naturnahe Gestaltung des Schulgartens kann eine Vielzahl verschiedener Insekten angelockt und ein wichtiger Beitrag zum Artenschutz an unserer Schule geleistet werden. Im Herbst fand außerdem ein Workshop zum Einkochen von Herbstgemüse in Kooperation mit der Initiative "Waldviertel eingekocht" statt, bei welchem das im Schulgarten selbst angebaute Gemüse, aber auch Mitgebrachtes verarbeitet wurde. Im Rahmen des Workshops lernten die Schülerinnen und Schüler des Ökologieschwerpunktes wie unser Gemüse auf schmackhafte Weise länger haltbar gemacht und Lebensmittelverschwendung verhindert werden kann.
Im Rahmen mehrerer Ausflüge lernten die Schülerinnen und Schüler die Vielzahl an schützenswerten Ökosystemen und deren Besonderheiten kennen. So fanden lehrreiche Exkursionen mit Waldpädagogen und Jägern sowie eine Pilzwerkstatt statt. Beim Kinderfischen erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über unsere heimischen Gewässer und deren Bewohner. Und einige Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit bei der Kartoffelernte auf einem nahegelegenen Bauernhof tatkräftig mitzuhelfen.
Unter dem Motto „Wir sind Boden“ veranstaltete die Bildungsschmiede einen Projekttag in der LFS Edelhof, an welchem die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse teilnahmen. Unter der Anleitung von Experten durften die Schülerinnen und Schüler Bodenproben von Ackerland und Wiese entnehmen und anschließend analysieren. Dabei wurden Wurzelbilder verglichen, Bodentiere entdeckt und bestimmt und wichtige Eigenschaften des Bodens besprochen. Weiters beschäftigten sie sich in Experimentierstationen selbständig mit Themen wie Aufbau und Nutzung des Bodens sowie die Auswirkungen von Bodenverschmutzung und Versiegelung auf die Umwelt. Durch die gewonnenen Erkenntnisse lernten die Kinder den Boden als wichtigen Lebensraum für Flora und Fauna schätzen.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Unsere diesjährige Aktion startete bereits im Frühjahr 2022 und wurde somit im Laufe von zwei Schuljahren umgesetzt.
„Tree Running“ – eine von „Natur im Garten“ initiierte Aktion nutzten wir, um einen wertvollen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Für unsere Schülerinnen und Schüler hieß es 90 Minuten lang laufen oder walken und damit in Form eines Staffelbewerbs möglichst viele Kilometer um den nahegelegenen Harabruckteich zurückzulegen. Dabei schafften die 47 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hervorragende 226 Kilometer und übertrafen damit unsere Erwartungen. Bei einer Siegerehrung mit gesunder Jause konnten wir den Erfolg bei strahlendem Wetter feiern. Ganz besonders freute es uns, dass wir für die Teilnahme 47 klimafreundliche Jungbäume von „Natur im Garten“ erhielten. Diese wurden im darauffolgenden Herbst, zur idealen Pflanzzeit, an die Gemeinde geliefert. Im Rahmen der Baumpflanzwoche durften unsere Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Wirtschaftshofmitarbeitern die Bäume setzen. Voller Eifer wurde eine größere Anzahl an Hainbuchen gepflanzt, welche in Zukunft auch als Lärm- und Sichtschutz für die Bewohner Gmünds dienen soll. Auch im beliebten Gmünder Schlosspark durften wir Setzlinge für Hainbuchen, Kriecherl und Winteräpfel pflanzen. Während dieser tollen Aktion wurden wir sogar von unserer Bürgermeisterin besucht, die uns zu unserem Erfolg gratulierte und sich für unser Engagement bedankte. Jeder einzelne Baum sorgt nachhaltig für eine bessere Umwelt und ein gesteigertes Wohlbefinden. Diese und weitere positive Effekte von Wäldern wurden in darauffolgenden Unterrichtseinheiten in Biologie und Ökologie sowie bei einem Lehrausgang mit einem Waldpädagogen besprochen und vertieft.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
47
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Sowohl Mädchen als auch Buben beteiligten sich gleichermaßen an allen Aktivitäten.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Die Aktion "Tree Running" wurde von Natur im Garten initiiert. Durch unsere erfolgreiche Teilnahme erhielten wir Urkunden und Setzlinge, welche in Kooperation mit der Stadtgemeinde von unseren Schülerinnen und Schülern selbst gepflanzt wurden.
Weiters wurde unsere Aktion von der Bürgermeisterin und diversen Gemeinde- und Medienvertretern befürwortet und unterstützt.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Berichte auf unserer Schulhomepage https://www.mmsgmuend.at sowie in regionalen Zeitungen und in unserem Schulnewsletter.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
durch interne Lehrer- und Schülerbefragungen
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Es wurde mehr Bewusstsein für das Thema Klimaschutz bei den Schülerinnen und Schülern geschaffen.
Wo liegen unsere Stärken?
Die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schülern, Lehrern und Gemeindevertretern funktioniert sehr gut. Durch die Begeisterungsfähigkeit und das riesige Engagement des Lehrkörpers und der Eltern motivieren wir die Schülerinnen und Schüler zu selbstständigem, sozialem, einsatzbereitem, kritischem und umweltbewusstem Denken und Handeln.