ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Pellets to go - Save food und allen geht's gut

Schule: Landw. Fachschule Andorf
KoordinatorIn: Dir. DI Schwendinger Angelika
DirektorIn: DI Schwendinger Angelika
Inhalt
Im Rahmen des Unterrichts im Schwerpunkt Gastromanagement wird Rohkaffee vor Ort an der Schule geröstet. Das Ziel des Projektes "Pellets to go" ist es, aus dem bisherigen Abfallprodukt - den Kaffeebohnenschalen - Pellets herzustellen und diese als natürlichen Dünger im Gartenbau zu verwenden. Dadurch finden die Schalen eine zweite, wertvolle Verwendung und müssen nicht entsorgt werden. Die Schüler*innen erleben eine kreative und sinnvolle Wiederverwertung von Abfallprodukten.
:-)

:-)

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 16

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
1. Wir haben die "Natur im Garten"-Plakette des Landes OÖ erhalten.
2. Ökolog-Schülerinnen organisierten erfolgreich die Bestellung eines nachhaltigen Schulpullovers.
3. Es wurde beim Landessportfest der Landwirtschaftlichen Fachschulen Oberösterreichs auf regionale Verpflegung sowie Müllvermeidung und gewissenhafte Mülltrennung geachtet.
4. Teilnahme am Nachhaltigkeitswettbewerb der Hochschule für Agrar und Umweltpädagogik Ober St. Veit "Save food und allen geht's gut" mit dem Projekt "Pellets to go" (Kaffeebohnenschalen Pellets)

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Teilnahme am Nachhaltigkeitswettbewerb der Hochschule für Agrar und Umweltpädagogik Ober St. Veit "Save food und allen geht's gut" mit dem Projekt "Pellets to go" (Kaffeebohnenschalen Pellets)
Ein Abfallprodukt beim Kaffeerösten wird als natürlicher Dünger im Gartenbau verwendet.
Im Rahmen des Unterrichts im Gastromanagement-Schwerpunkt wird Rohkaffee vor Ort an der Schule geröstet. Die entstandenen Kaffeebohnenschalen werden gesammelt und trocken gelagert. Für die Pelletierung der Kaffeebohnenschalen wurde eine Kooperation mit dem Unternehmen Dikatech eingegangen. Die Firma DIKA Tech ist, so wie unsere Schule, im Innviertel ansässig und daher ein optimaler und regionaler Kooperationspartner, da lange Transportwege vermieden werden können. Damit aus den Kaffeebohnenschalen Pellets entstehen, werden diese vorerst gemahlen und getrocknet. Aus diesem Ausgangsmaterial werden anschließend Pellets erzeugt. Der größte Vorteil der Pelletierung des Rohmaterials ist, dass das Volumen des Materials stark reduziert und die Wirkung des Düngers konzentriert wird. Mit dem verringerten Volumen werden auch weniger Verpackungsmaterial und Lagerkapazität benötigt. Aus dem Abfallprodukt der Kaffeebohnenschalen kann mit diesen Pellets ein organischer und biologischer Dünger geschaffen werden. Somit wird nicht nur ein Nebenprodukt eines wertvollen Lebensmittels wiederverwertet, sondern auch dem Boden ein beachtenswerter Dünger zurückgegeben.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
16
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es waren zwei Burschen und 14 Mädchen gleichermaßen in die Planung und Umsetzung miteinbezogen.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Firma DIKA Tech ist eine regionale Firma, welche die Pelletierung der Kaffeeröstabfalle gemacht hat.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Auf der Schulhomepage sowie auf der Plattform Instagram.
Auf der Homepage der Hochschule für Agrar und Umweltpädagogik "Siegerehrung Ideenwettbewerb Nachhaltigkeit" / Einreichungen
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Mit Schülern und beteiligten Lehrkräften wurde das Projekt nachbesprochen - als nächsten Schritt wird die Vermarktung dieser Dünge-Pellets angedacht.
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Ein erfolgreiches neues Projekt motiviert! Wir bleiben dran an nachhaltigen Projekten.
Wo liegen unsere Stärken?
Dass kreative Ideen auch umgesetzt werden. Tolle Teamarbeit!