ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Umwelterziehung an der Rudolf Steiner Schule

Schule: Rudolf Steiner Schule Salzburg
KoordinatorIn: Walter Michael
DirektorIn: Mag. Bublik Yuliya
Inhalt
Siehe auch Rückblick...alle anderen Schulstufen sind dort auch angeführt

Im Schuljahr 2022/23 gab es zu den Bereichen Umwelterziehung, Globale Entwicklung, Interkulturelles Lernen, Menschenrechte, Friedenserziehung, Toleranz und Demokratie u.a. folgende Unterrichte, Aktivitäten, Initiativen und Projekte (nur eine Auswahl und ohne Gewähr):

Umwelterziehung
Unterricht
1.Schulstufe Oktober 2022, März und Juni 2023: Schreibepochen mit vielen Geschichten über den Amazonas-Regenwald und seine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt. Es ging darum, die Großartigkeit der Natur nahezubringen und das Interesse der Kinder für die Umwelt und den Naturschutz zu wecken. Sie lernten nicht nur Lesen und Schreiben, sondern auch den Wert der Natur und die Bedeutung des Schutzes unseres wertvollen Planeten.
2.Schulstufe: Jede zweite Woche ein Waldtag. Kennenlernen der heimischen Wälder in allen Jahreszeiten mit allen Sinnen. Freies Spiel in der Natur förderte das soziale Miteinander, gruppendynamische Prozesse konnten gut begleitet, Konflikte erkannt und gelöst werden. Die Zeit im Wald förderte das Erkennen des Zusammenhangs zwischen der (Um-)Welt und des Menschen: Was gibt uns der Wald? Wozu brauchen wir ihn? Wo braucht er uns? (z.B. Müll sammeln…)
2.Schulstufe: Bienen-Epoche im Mai/Juni 2023. Eintauchen in die Welt der Bienen mit allen Sinnen im Schreiben, Lesen, Zeichnen, Plastizieren.… Erfahren über das Leben der Bienen im Bienenvolk, die Beziehung Mensch-Biene (Imkerei) und Biene und (Um-)Welt (Honigbienen, Wildinsekten und ihre Bedeutung). Besuch eines Bio-Imkers am 1.Juli 2023.
3.Schulstufe: Ackerbauepoche 3 Wochen im Oktober 2022, jeden Tag 2 Stunden.

3.Schulstufe: Handwerksepoche, 3 Wochen im März 2023 - Urberufe wie Schmied, Bergbauer, Weber, Töpfer, Bauer, Holzarbeiter. Besuche bei diversen Handwerksbetrieben.

3.Schulstufe: Juni 2023 Hausbauepoche, jeden Tag 2 Stunden. Hier schufen unsere SchülerInnen viele kleine fantasievolle Häuschen und zuletzt ein stattliches Weidenhäuschen als Projekt der ganzen Klasse.

5.Schulstufe: März 2023 Pflanzenkunde, drei Wochen jeden Tag zwei Stunden. Es geht um die Grundlagen der Botanik, Aufbau einer Pflanze, Teile einer Pflanze, Stufenleiter der Pflanzengruppen, Bedeutung der Insekten für unsere Umwelt und ganz konkret um Blumen und Bäume.
Auf dem Hof

Auf dem Hof

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Im Schuljahr 2022/23 gab es zu den Bereichen Umwelterziehung, Globale Entwicklung, Interkulturelles Lernen, Menschenrechte, Friedenserziehung, Toleranz und Demokratie u.a. folgende Unterrichte, Aktivitäten, Initiativen und Projekte (nur eine Auswahl und ohne Gewähr):


Umwelterziehung
Unterricht
1.Schulstufe Oktober 2022, März und Juni 2023: Schreibepochen mit vielen Geschichten über den Amazonas-Regenwald und seine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt. Es ging darum, die Großartigkeit der Natur nahezubringen und das Interesse der Kinder für die Umwelt und den Naturschutz zu wecken. Sie lernten nicht nur Lesen und Schreiben, sondern auch den Wert der Natur und die Bedeutung des Schutzes unseres wertvollen Planeten.
2.Schulstufe: Jede zweite Woche ein Waldtag. Kennenlernen der heimischen Wälder in allen Jahreszeiten mit allen Sinnen. Freies Spiel in der Natur förderte das soziale Miteinander, gruppendynamische Prozesse konnten gut begleitet, Konflikte erkannt und gelöst werden. Die Zeit im Wald förderte das Erkennen des Zusammenhangs zwischen der (Um-)Welt und des Menschen: Was gibt uns der Wald? Wozu brauchen wir ihn? Wo braucht er uns? (z.B. Müll sammeln…)
2.Schulstufe: Bienen-Epoche im Mai/Juni 2023. Eintauchen in die Welt der Bienen mit allen Sinnen im Schreiben, Lesen, Zeichnen, Plastizieren.… Erfahren über das Leben der Bienen im Bienenvolk, die Beziehung Mensch-Biene (Imkerei) und Biene und (Um-)Welt (Honigbienen, Wildinsekten und ihre Bedeutung). Besuch eines Bio-Imkers am 1.Juli 2023.
3.Schulstufe: Ackerbauepoche 3 Wochen im Oktober 2022, jeden Tag 2 Stunden.

3.Schulstufe: Handwerksepoche, 3 Wochen im März 2023 - Urberufe wie Schmied, Bergbauer, Weber, Töpfer, Bauer, Holzarbeiter. Besuche bei diversen Handwerksbetrieben.

3.Schulstufe: Juni 2023 Hausbauepoche, jeden Tag 2 Stunden. Hier schufen unsere SchülerInnen viele kleine fantasievolle Häuschen und zuletzt ein stattliches Weidenhäuschen als Projekt der ganzen Klasse.

5.Schulstufe: März 2023 Pflanzenkunde, drei Wochen jeden Tag zwei Stunden. Einerseits geht es um die Grundlagen der Botanik, Aufbau einer Pflanze, Teile einer Pflanze, Stufenleiter der Pflanzengruppen, Bedeutung der Insekten für unsere Umwelt und ganz konkret um Blumen und Bäume. Dabei liegt ein wesentlicher Schwerpunkt auf dem Beobachten, Zeichnen, Erfahrungen machen, um dem Wunder der Natur und ihren Gesetzmäßigkeiten näher zu kommen.
6.-8.Schulstufe: Gartenbauunterricht auf Basis des biologisch-dynamischen Landbaus, zwei Wochenstunden das ganze Jahr hindurch.
9. Schulstufe: Klimawandelepoche 30.Januar bis 03.März 2023 mit den Themen Treibhauseffekt, fossile Brennstoffe, erneuerbare Energie, Atomenergie etc. Der eigene ökologische Fußabdruck wurde erstellt. Eigenbeiträge zum Thema: was können wir tun? wurden gesammelt.

9.Schulstufe 22.Mai bis 09.Juni 2023 Landwirtschaftsprojektwochen bei Biobauern der Umgebung, in Ungarn und Frankreich. Referate und Berichte der SchülerInnen über das Praktikum am 19. und 21. Juni. Es war eine Vielzahl unterschiedlicher Höfe mit unterschiedlichen Betriebszweigen wie Milchviehwirtschaft, Legehennen, Gemüse, Getreide etc. Durch die Loslösung von ihrem Familienalltag konnten die Schülerinnen und Schüler diese Zeit am Hof intensiv erleben.

10.Schulstufe: Ökologiepraktikum 22.Mai bis 02.Juni 2023 im Freien. Thema Gebirge, Moore, Wälder/Forste/Auen, Seen, Flüsse und Renaturierung Feuchtwiesen. Wir reisten immer mit Öffis an und ab und waren je Thema immer am richtigen Ort! In der Natur wandernd (auch barfuß) erlebten wir die Ökosysteme. Jeder SuS wählte sich ein Ökosystem als Experte aus und hielt ein Referat. Wir fanden auch tägliche 8 Minuten in der Stille in der Natur.

11.Schulstufe: In der Chemieepoche 13.bis 30.September 2022 (Elemente und ihre Verbindungen) Schwerpunkt Rohstoffverknappung, Abbau und Kreisläufe, z.B. bei Aluminium, Stickstoff/Boden, Schwefel, Phosphor. Die SchülerInnen stellten das Element und dessen Verbindungen, Abbau usw. auch in einer Collage, Zeichnung oder einem lyrischen Werk künstlerisch dar. Der naturwissenschaftliche Hintergrund musste sichtbar sein.

11.Schulstufe: Innerhalb der Geografieepoche (drei Wochen jeden Tag 2 Stunden) Schwerpunkt Wasser: Wasserverbrauch- Wasserfußabdruck, Virtuelles Wasser, Umgang mit Wasser, Wasserknappheit, Handel mit Wasser, Globale Wasserkrise, Arbeitslosigkeit und Sozialpolitik.

12. Schulstufe: In der Biologieepoche (10.Oktober bis 11.November 2022) stand die Stellung des Menschen und seine Verantwortung in dieser Welt im Mittelpunkt. Überblick über das Tierreich und die Evolution und Schöpfung- Bsp.: Hydrozoa und die Gefährdung der Korallenriffe im Haus der Natur. Beiträge aller SuS zu je einer Tiergruppe.

Projekte

6.Schulstufe: Mai 2023 Wandertage in Rauris zur Gesteinskunde, mit drei Übernachtungen.

7.Schulstufe: Juni 2023 Abschlussexkursionen in den Wald (Wilde Küche, Papierschöpfen, Kräuterkunde, Bogenbau) und zu zwei auf Nachhaltigkeit fokussierten Unternehmen.

7.Schulstufe: Projekt "Zero Waste“ - Bewusstseinsbildung für Verpackungskreisläufe.
8.Schulstufe: 6.u.7.April 2022 Darstellung der Jahresarbeiten der 8.Klasse. Referate, Ausstellung, Gespräche. Themen u.a. aus den Bereichen Umwelt, Natur, Frieden.
8.Schulstufe: Schülerreferate innerhalb der Geographieepoche: „Auswirkungen des Massentourismus“, „Nutzung der Wälder“, „Von der Massentierhaltung zum Biobetrieb“, „Regenwälder“, „Massentourismus“, „Das Leben der Inuit“.
11.Schulstufe: 3.bis 7.Oktober 2022 Mikroskopierepoche, 5x in der Woche eine Doppelstunde. Thema: „Neue Welten, neue Sichtweisen“. Durch praktisches Arbeiten an Mikroskopen konnte die Cytologie verstanden werden – mit selbst angelegten wissenschaftlichen Zeichnungen.

Aktivitäten, Initiativen
1. bis 4.Schulstufe: Regelmäßige Wandertage am Heuberg und in den heimischen „Gefilden“.
5. bis 7.Schulstufe: Wanderungen, Ausflüge, immer mit Öffis. Alle Aktionen mit möglichst geringem ökologischem Fußabdruck – ein Schwerpunkt in diesem Jahr!
6.Schulstufe: Juni 2023 Besuch der Festung Hohen Salzburg und Führung zu Bauen und Leben im Mittelalter, im Rahmen der Geschichtsepoche.

7.Schulstufe: September 2022 Waldwoche mit WildnispädagogInnen - Verbindung vom Leben in der Natur mit eigener Verantwortung.
Für einen nachhaltigeren Energiehaushalt im Schulgebäude: Ökostrom.

Umfassende Energie-Effizienz-Beratung im Vorstand des Waldorfbildungsverein, gefördert vom Umweltservice Salzburg. Schriftlich erhoben: Energieverbrauch, Analyse Gebäudehülle, Energiefluss im Betrieb, empfohlene Maßnahmen zur Nachhaltigkeit, im Konkreten zur Verbesserung der Energieeffizienz. Vorstellung in der Schulöffentlichkeit bei der Mitgliederversammlung im Juli 2022.
Das ganze Jahr für uns bereit: Bio-Schulküche von Pro Mente Salzburg – Vormittagsjause, Mittagsmenüs, Getränkeangebot, Verköstigung von Schulfeiern, Catering.
ÖKOLOG- Mitgliedschaft der Rudolf-Steiner-Schule Salzburg für ihre „Bildung im Sinne der Nachhaltigkeit“, mit Urkundenüberreichung an die Schule Oktober 2022.
KLIMABÜNDNIS - Mitgliedschaft: Jahresbericht der Rudolf-Steiner-Schule Salzburg, August 2023.
Internationales UNESCO Schulnetzwerk: Jahresbericht der Rudolf-Steiner-Schule Salzburg, August 2023.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
In der Zeit von 22. Mai bis 09. Juni 2023 hatten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse die Gelegenheit bei einer Familie auf einem biologisch bzw. biologisch dynamisch geführten Bauernhof in Österreich, Ungarn oder Frankreich zu wohnen und dort mitzuarbeiten. Es war eine Vielzahl unterschiedlicher Höfe – Familiengeführte Bauernhöfe, Solidarische Landwirtschaften – mit noch unterschiedlicheren Betriebszweigen: Milchviehwirtschaft, Legehennen, Gemüse, Getreide, Mehlwürmer, aber auch Bereiche, die keine Lebensmittel produzieren, wie Reittherapie, Forstwirtschaft oder einfach nur Tierzucht zur Arterhaltung.

Hier konnten die Jugendlichen erleben, wie mühevoll unsere Nahrung erarbeitet werden muss – früh aufstehen, teilweise lagen strenge Gerüche in der Luft, schwere körperliche, oft auch monotone Arbeit – doch trotz all dieser Herausforderungen waren die meisten froh, diese Erfahrungen gemacht zu haben.

Jeder Bauernhof hat seinen eigenen Rhythmus, bestimmt durch die vielfältigen Bedürfnisse dieser Höfe mit all ihren Menschen, Tieren, Pflanzen und Nützlingen. Durch die Loslösung von ihrem Familienalltag konnten die Schülerinnen und Schüler diesen intensiv erleben.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
0
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei uns werden Buben und Mädchen in allen Unterrichten, also auch bei dem Praktikum, ganz gleich behandelt.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Es waren die vielen Höfe, in denen die SchülerInnen gearbeitet hatten.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Am 19. und 21.6. gab es um 17:00 zwei schulöffentliche Präsentationen
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
In der Kolloquiumsstunde mit Projekt - und Klassenlehrerin.
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Glückliche SchülerInnen in der 9.Schulstufe
Wo liegen unsere Stärken?
Professionelle Umsetzung der Umweltziele