ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Gestalten und Anlegen von Gemüse- und Kräuterbeeten im Schulgarten

Schule: Aktiv-Mittelschule Hohenruppersdorf
KoordinatorIn: Koch Lisa
DirektorIn: Dipl. Päd. OLMS Rötzer Monika
Inhalt
Planen, Gestalten und Anlegen von Gemüse- und Kräuterbeeten im Schulgarten durch Upcycling von großen Plastikwannen, selbst hergestellten Anzuchttöpfchen aus Zeitungen, Ziehen von Nutzpflanzen und kontinuierlicher Pflege der Beete, sowie gemeinsames Verarbeiten und Verspeisen der erntereifen Gemüsepflanzen.
Bemalen der Plastikwannen

Bemalen der Plastikwannen

Befüllen der Wannen mit Erde und den gezogenen Pflanzen

Befüllen der Wannen mit Erde und den gezogenen Pflanzen

Selbst gebastelte Anzuchttöpfchen aus Zeitungen und leeren Jogurtbechern

Selbst gebastelte Anzuchttöpfchen aus Zeitungen und leeren Jogurtbechern

Ab in den Schulgarten!

Ab in den Schulgarten!

Erfolgreiche Ernte

Erfolgreiche Ernte

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Fortsetzen der gestarteten Projekte der letzten Jahre;
weitere Begrünung des Schulhauses und aktive Nutzung des Schulgartens durch Anlegen von Gemüse- und Kräuterbeeten;
großes Thema des Upcyclings

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Planen, Gestalten und Anlegen von Gemüse- und Kräuterbeeten im Schulgarten

Unsere Schule hat einen Schulgarten, der auch im heurigen Schuljahr weiter begrünt und mit 3 Gemüse- und Kräuterbeeten bepflanzt wurde.
Um den Schulgarten nicht nur für Unterricht im Freien und als Pausenraum zu nutzen, sondern auch weitere Nutzpflanzen (neben diversen Obstbäumen und Kräutern) anzubauen, wurden in der Unverbindlichen Übung "Natur auf der Spur" Gemüsebeete gestaltet und angelegt.

Dafür wurden 3 Plastikwannen upgecyclet. Die Schüler*innen entschieden in einem kleinen Zeichenwettbewerb über das Design der Wannen, welche anschließend bunt gestaltet und angemalt wurden.
Im nächsten Schritt wurden Löcher in die Böden gebohrt, damit das Wasser gut abrinnen kann und die Wannen mit guter, torffreier Erde gefüllt.
Auch die Kräuter- und Gemüsepflanzen wurden von den Schüler*innen selbst großgezogen. Aus alten Zeitungen und leeren Klopapierrollen wurden Anzuchttöpfchen gebastelt, in denen die Samen ausgesät wurden. Mit selbst gestalteten Schildchen aus Holz wurden die einzelnen Töpfchen beschriftet.
Als die Pflänzchen groß genug waren, durften sie in die bunten Wannen umziehen, wo sie dann im Schulgarten weiter wachsen konnten.

Am Ende des Schuljahres konnten das Gemüse und die Kräuter (verschiedene Salate, Radieschen, Karotten, Lauch, Petersilie und Schnittlauch) geerntet und zu einem leckeren Salat verarbeitet werden, der dann während des Abschlusspicknicks verspeist wurde.

Das praktische Arbeiten, die kreative Gestaltung der Beete und das selbstständige Kümmern um die Gemüse- und Kräuterpflanzen hat allen Schüler*innen großen Spaß bereitet, die Zusammenarbeit gestärkt, sowie das Verantwortungsbewusstsein (durch regelmäßiges Pflegen wie gießen) gefördert werden.

Handlungsbereiche
Keine Handlungsbereiche vorhanden

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
20

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Unabhängig vom Geschlecht wurde gemeinsam am Projekt gearbeitet

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage
für alle sichtbar im Schulgarten

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Durch eine regelmäßige Pflege der Beete und gemeinsames Ernten und Zubereiten eines Salates für das Abschlusspicknick

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Upcycling; Begrünung; aktive Nutzung des Schulgartens

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
An der Motivation der Schüler und Schülerinnen beim Durchführen des Projektes, sowie an der Freude am fertigen Produkt

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Verständnis für Nachhaltigkeit (Upcycling)
Wachstumskreislauf von Nutzpflanzen (vom Samen zur Pflanze)
Eine Aufwertung des Schulgartens

Wo liegen unsere Stärken?
Im Engagement und in der Zusammenarbeit der Schüler und Schülerinnen aller Klassenstufen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Geografie und Wirtschaftskunde

Weitere Netzwerke
Umwelt.Wissen.Schule, Bewegte Schule