ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

• Klimafreundliche Mobilität & Verkehr

Schule: VS Graz Waltendorf
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Schmid Claudia, BEd
DirektorIn: VDir.Dipl.Päd. Ridißer Irmgard, BEd
Inhalt
Prinzip „Lebensräume und Mobilität“
Ausgehend von der Teilnahme am bundessweiten Projekt „Mobilitätsmanagement Kinder, Eltern, Schule“ im Schuljahr 20/21, setzen wir weiterhin unser besonderes Augenmerk auf den Bereich „Mobilität und Verkehr“, um den Kindern ein sicheres Schulumfeld und einen sicheren Schulweg zu ermöglichen.
Als Projektabschluss wurde im Vorjahr zu Schulbeginn die Schulgasse während der „Europäischen Mobilitätswoche“ temporär für den Verkehr gesperrt und das Verkehrsaufkommen wurde für einige Zeit überwacht.
Die Ergebnisse unserer Bemühungen sind höchst erfreulich:

Erstens sind wir sind besonders stolz, dass wir beim VCÖ-Mobilitätspreis 2022 unter dem Motto „Verkehrswende umsetzen“ mit Einreichung unseres Projekts „Autofreier Schulstart an der VS Graz Waltendorf“ eine Platzierung unter den Top 5- in der Kategorie "Kindgerechtes Verkehrssystem" erreicht haben.
Zweitens, wird die Schulgasse ab Herbst 2023 offiziell zur „Schulstraße“ ernannt.
Geplant ist eine temporäre Sperre der Schulgasse für den Verkehr vor Schulbeginn von ca. 7.15 Uhr bis 7.45 Uhr.
Die Aktion "PEDIBUS" wird fortgesetzt.
Der PEDIBUS ist eine Gehgemeinschaft, mit der Kinder sicher zu Fuß zur Schule kommen. Mit dem PEDIBUS erproben die Kinder gemeinsam in Begleitung eines Erwachsenen den Schulweg, um diesen später alleine bewältigen zu können.

Weitere Aktivitäten:
- Teilnahme an der Klimameilen- Kampagne
- Teilnahme an der Aktion Autofasten
- Teilnahme an der Aktion "Hallo Auto"
- Teilnahme an Aktionen zum Schulischen Mobilitätsmanagement/SMM
- Teilnahme an Workshops/Aktionen des Klimabündnisses Steiermark

Prinzip „KLIMA“
- Teilnahme am Erasmus + Projekt: HAPHC: Health & Academic Performance
with Happy Children.
Dieses Projekt zielt darauf ab, das Lernen und die Gesundheit zu fördern,
indem körperliche Aktivität in den regulären Unterricht integriert wird.
- Neuromotorisches Lernen in einigen Klassen mit dem Sportpädagogen
Gerhard Judmayer als Trainer.
- Teilnahme an der Aktion: UGOTCHI

Prinzip: Soziale & Globale Gerechtigkeit
- Teilnahme an der Aktion „Kinder helfen Kindern“
- Zusammenarbeit mit dem Kinderbüro Graz/ Wahl des Grazer
Kinderbürgermeisters, der Kinderbürgermeisterin
- Teilnahme an Workshops zum Thema „Kinderrechte“ (2.,3. und 4. Klassen)

Prinzip: Digitalisierung & Medien
- IT - Pilotschule
Schulgasse wird zur "Schulstraße"

Schulgasse wird zur "Schulstraße"

Gehgemeinschaft "Pedibus"

Gehgemeinschaft "Pedibus"

"Steirischer Frühjahrsputz"

"Steirischer Frühjahrsputz"

Radfahrtraining

Radfahrtraining

VCÖ Top-5 Projekt

VCÖ Top-5 Projekt

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Strategisches Ziel 2 "Die Förderung der sanften Mobilität"

Wir beteiligten uns an folgenden Aktionen:
.) Schulisches Mobilitätsmanagement (SMM):
Workshops:
- Mobilitätsalphabet (2. Klassen)
- HELMI (1. Klasse)
- Zeitreise durch die Geschichte der Mobilität (2.,3. Klasse)
- Alles was Rollen hat (4. -Klasse)
- Der tote Winkel (4. Klasse)

.) Klimabündnis Steiermark:
Workshops:
- „Clevere Kids fahren im Verbund“ (3. und 4. Klassen)
- „Zu Fuß zur Schule“(3. und 4. Klassen)
- „Wir sammeln Klimameilen“ (Klimabündnis Österreich, alle 13 Klassen)
- „Zugschule“ (Klimabündnis Steiermark, 10 Klassen)
- „Entdeckungsreise durch die Grazer Innenstadt“ (3. und 4. Klassen)
(Europäische Mobilitätswoche)
- „Klima-Stadtrundgänge durch Graz“ (mehrere Klassen)

.) Schwerpunkt Radfahrprüfung in den vierten Klassen:
- „Wieder verkehrskompetente Kinder“ (Workshop, UBZ Steiermark)
- „Mehrmaliges Radfahrtraining“ in der Umgebung der Schule mit Trainer*innen
der JO! Mobilitätsbildung, Stadt Graz
- „Toter Winkel bei LKW und PKW – Schlaumeier geben acht“(KLS-Sicherheit)
- „Hallo Auto“

.)Aktion Autofasten
(alle 13 Klassen, Aktion der Katholischen und Evangelischen Kirchen)

.) Zusätzliche Maßnahmen:
- Steirischer Frühjahrsputz/Mülltrennung und Vermeidung
- Mülltrennung in einzelnen Klassen
- Foodsharing
- Gesunde Jause, vorbereitet von den Eltern
- Projektschwerpunkt „Erneuerbare Energiequellen“ (4. Klassen)
- Workshop „Wir bauen ein Insektenhotel“
- „Wir bauen ein Zuhause für Fledermäuse“
- Projekt „Das ganze Jahr“/Naturprojekt in Zusammenarbeit mit Fratz Graz, der
Universität Graz und der ZAMG.
- HAPHC: Health & Academic Performance with Happy Children
(Erasmus -Plus-Projekt)
- Neuromotorisches Lernen im Turnsaal als auch in der Klasse
(Projektleiter: Gerhard Judmayer, Sportpädagoge, Trainingswissenschaftler,
Staatl. Trainer NML)
- UGOTCHI
- Trampolinworkshop in Zusammenarbeit dem Kindersicherheitshaus Graz
(4. Klassen, Theorie und Besuch Flip Lab)
- Besuch der Bärenburg, dem Kindersicherheitshaus Graz
- Aktion: Kinder helfen Kindern / Weihnachtspackerlaktion

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Schwerpunkt „Sanfte Mobilität“ / Projekt "Pedibus"

Ausgehend vom Pilotprojekt "Sperrung der Schulgasse für den Autoverkehr!", welches im Rahmen der Europäischen Woche der Mobilität im September 2021 durchgeführt wurde, haben wir uns das Ziel gesetzt daran zu arbeiten, dass die kleine Gasse „Schulgasse“, die an der Schule vorbeiführt, zur offiziellen „Schulstraße“ ernannt wird. In Zusammenarbeit mit Frau Dr. Anna Maria Maul vom Klimabündnis Steiermark ist es gelungen, dieses Ziel zu erreichen.
Ab Herbst 2023 wird die Schulgasse in Waltendorf temporär zur „Schulstraße“ erklärt.

Die Teilnahme an der Aktion „Pedibus“, die mit Unterstützung des Klimabündnisses Steiermark initiiert wurde, brachte uns diesem Ziel näher.

Was ist der Pedibus?
Der Pedibus ist eine Gehgemeinschaft, mit der Kinder sicher zu Fuß zur Schule kommen. Die Begleitung der Gruppe erfolgt durch Erwachsene. Mit dem Pedibus erproben die Kinder gemeinsam den Schulweg, um diesen später allein bewältigen zu können. Hauptsächlich richtet sich die Aktion an Erst- und Zweitklassler*innen, jedoch beteiligen sich auch einige der älteren Schulkinder an diesem gemeinschaftlichen Weg zur Schule. Diese Pedibus-Aktion hilft, dass sich leichter Gruppen zusammenfinden können.
Ablauf:
Wie bei einem öffentlichen Bus steigen die Kinder zu fixierten Zeiten entlang einer Route an Haltestellen ein. Die Gruppe wird von einer ehrenamtlichen Aufsichtsperson auf dem Weg zur Schule begleitet. Die Aktion wird durch verschiedenste Materialien wie Fahrausweisen mit Stickern unterstützt. Jedes Kind erhält eine (sehr begehrte) Warnweste, um den Schulweg sichtbar und sicher zu bewältigen. Da unsere Schüler*innen zu unterschiedlichen Zeitpunkten Unterrichtsschluss haben, wird diese Aktion nur morgens vor Schulbeginn angeboten, mittags variiert das Unterrichtsende zu stark.

Vorteile der Aktion Pedibus:
.) Mehr Sicherheit für alle durch weniger Elterntaxis & dadurch weniger Verkehrsaufkommen vor der Schule.
.) Mehr Bewegung im Freien fördert die körperliche Entwicklung und die Konzentration im Unterricht.
.) Der Pedibus ist ein gutes Sicherheitstraining für das richtige Verhalten im Verkehr. Dies stärkt die Selbstständigkeit, um zukünftig auch ohne Eltern zu Fuß zur Schule zu kommen.
.) Der Pedibus schont Umwelt und Klima, denn zu Fuß zurückgelegte Wege verursachen keine Abgase und halten die Luft rein. Der Schulweg bietet
Möglichkeit für Erlebnisse, die Spaß machen und neue Freundschaften können gebildet werden.

Dieses Pedibus Projekt gliederte sich harmonisch in unser Schwerpunktthema „Sanfte Mobilität“ ein (Aktionen siehe Rückblick).

An den theoretischen Maßnahmen beteiligten sich alle 308 Schüler*innen, die Teilnehmer*innen an der Pedibus - Gehgemeinschaft variieren.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
308
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle Themen, Projekte und Aktionen wurden gleichermaßen für Mädchen und Buben angeboten und umgesetzt.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
- Kooperation mit Frau Dr. Anna Maria Maul/Klimabündnis Steiermark
- Kooperation mit der Stadt Graz/Aktionen zum Schulischen
Mobilitätsmanagement (SMM)
- VCÖ (Verkehrsclub Österreich)
- Stadt Graz/Verkehrsreferat
- Firma „woom – Kinderfahrräder“
- KFV-Kuratorium für Verkehrssicherheit
- Erasmus-Plus-Projekt
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
- Einreichung des Projekts "Schulstartfest an unserer Schule als Beitrag zur
Verkehrsberuhigung" beim VCÖ-Mobilitätspreis 2022
(Reihung unter den Top 5).
- Kooperation mit der Firma "woom" , Sponsoring eines
Radparcours beim Schulfest für alle Schüler*innen.
- Einreichung des Projekts "Schulstartfest an unserer Schule als Beitrag zur
Verkehrsberuhigung" beim VCÖ-Mobilitätspreis Aquila 2023.
- Radio Steiermark (Reportage zum Thema Autofasten)

- Zeitungsberichte:
Kleine Zeitung; Kronen Zeitung, BIG, Der Grazer,
Waltendorfer Bezirksnachrichten

- Regelmäßige Informationen an die Erziehungsberechtigte
- Berichte auf der Schulhomepage
- Klassenchroniken
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
- Fragebögen für Schüler*innen und Erziehungsberechtigte, Lehrer*innen
- Ampelfeedback
- Klebepunkte/Plakate (Autofasten/Baum-Blätter, )
- Zielscheibe und Balkendiagramme
- Umfragen
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Bewusstsein der Kolleg*innen, Schüler*innen und Erziehungsberechtigten für die Themen Klimaschutz und sanfte Mobilität wurde sensibilisiert.
Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der Motivation und Sensibilisierung der Schüler*innen zum Thema Klimaschutz. Die Pflege der Kooperationen mit unterschiedlichsten Schulpartner*innen ist uns ein großes Anliegen.