ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Gesunde Ernährung ist (k)eine Kunst

Schule: Sonderschule für Schüler mit erhöhtem Förderbedarf
KoordinatorIn: Seidl Aaron
DirektorIn: Moser Michaela
Inhalt
Kunstprojekt mit professioneller Künstlerin sowie externen Beratern.
Im Foto-Raum-Kunstprojekt Essen ist (k)eine Kunst verwandeln wir rotbäckige Äpfel, duftende Erdbeeren, grün-glänzende Gurken und gelb-leuchtende Bananen in essbare Kunstwerke.
Spielerisch werden Geschmacksvorlieben auf die Probe gestellt, Farben und Formen von Essbarem gesammelt und fotografisch bzw. mit dem Flachbildscanner erforscht.
Dabei entstehen auch Mandala ähnliche bunte und essbare Skulpturen. Mit allen Sinnen (riechen, tasten, sehen, hören, schmecken) tauchen wir in die Ess-Welt ein. Auch Essgeräusche unterschiedlichster Lautstärke werden bewusst wahrgenommen, aufgenommen und am PC zu einer Schmatz-Symphonie vermischt.
Esskunst Skulpturen

Esskunst Skulpturen

Essskunst Klebegraffitis

Essskunst Klebegraffitis

Esskunst Dekonstruktionen

Esskunst Dekonstruktionen

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Gesunde Ernährung
Zusammenarbeit mit Nationalpark-Management : Wasserschule, Klimaschule

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Kunstprojekt: Gesunde Ernährung ist (k)eine Kunst

Im Foto-Raum-Kunstprojekt Essen ist (k)eine Kunst verwandeln wir rotbäckige Äpfel, duftende Erdbeeren, grün-glänzende Gurken und gelb-leuchtende Bananen in essbare Kunstwerke.
Spielerisch werden Geschmacksvorlieben auf die Probe gestellt, Farben und Formen von Essbarem gesammelt und fotografisch bzw. mit dem Flachbildscanner erforscht.
Dabei entstehen auch Mandala ähnliche bunte und essbare Skulpturen. Mit allen Sinnen (riechen, tasten, sehen, hören, schmecken) tauchen wir in die Ess-Welt ein. Auch Essgeräusche unterschiedlichster Lautstärke werden bewusst wahrgenommen, aufgenommen und am PC zu einer Schmatz-Symphonie vermischt.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
10
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Berücksichtigt muss der individuelle Grad der geistigen und körperlichen Behinderung werden.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
bva-Team Kärnten
oead - bundesministerium
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Herstellen von Ansichtskarten, die ausgestellt und verteilt werden.

Präsentation: Bilder am Eis
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Feedbackbogen oead - bundesministerium
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Dem Thema Gesundheit wurde ein Schwerpunkt gesetzt. Ein breites Angebot zum Thema wurde erarbeitet und individuell genutzt.
Wo liegen unsere Stärken?
Teamstärke.