ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Achtsamkeit

Schule: VS Allerheiligen im Mürztal
KoordinatorIn: Zangl Josef
DirektorIn: Zangl Josef
Inhalt
Die VS Allerheiligen kam gestärkt aus der Krise und wählte im Schuljahr 2023/24 als ÖKOLOG-Schwerpunktthema die "Achtsamkeit". Nur wer sich selbst gut und bewusst wahrnimmt, kann achtsam mit den Menschen um sich, aber auch mit den Tieren, Nahrungsmitteln, der Natur und dem Klima umgehen. Wir glauben an die Möglichkeit einer besseren Welt und wollen uns gegenseitig mit Begeisterung für die Sinnhaftigkeit eines raschen sozio-ökonomischen Wandels der Gesellschaft anstecken: Die Zeit ist da zu handeln!
Kevin ist der Star, und er weiß es.

Kevin ist der Star, und er weiß es.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 10

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Maßnahmen zum Ziel 1: Achtsamer Umgang mit Haustieren - Unsere Tierschutzbeauftragte Claudia Wuthe-Auer (Tierschutz macht Schule) führte mit allen Klassen Workshops durch, ergänzend wurde der "Lambachhof" (Reit- und Gnadenhof mit über 50 Tieren) besucht und über die artgerechte Haltung von Haus- und Nutztieren gelernt.
Maßnahmen zum Ziel 2: Teilnahme am Projekt Hand: Empowering Teachers, UNI Graz: Die Lehrkräfte wurden im Umgang mit sozialen, emotionalen und diversitätsbedingten beruflichen Herausforderungen gestärkt und dadurch befähigt, den täglichen Herausforderungen im schulischen Alltag besser begegnen zu können.
Maßnahmen zum Ziel 3: Fortführung unserer ÖKOLOG-Kooperationen mit außerschulischen Expert*innen - Waldpädagogik, Kräuter- und Gartenpädagogik, Apfelsaftherstellung, Besuche bei Biobauern, Imkern, Workshop zur Rehkitzrettung

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Tierschutz macht Schule - Achtsamer Umgang mit Tieren
Die zertifizierte Tierschutzreferentin Claudia Wuthe-Auer führte mit allen Klassen im Laufe des Unterrichtsjahres Workshops zum Thema "Tierschutz bei Haus- und Nutztieren" durch und empfing die Kinder anschließend auf ihrem eigenen Reit- und Gnadenhof in Hadersdorf/Kindberg, wo über 50 Tiere artgerecht gehalten werden. Dabei gewannen die Schüler*innen Einblicke in die unterschiedlichen Aufgaben und Herausforderungen im artgerechten Umgang mit diesen Tieren und reflektierten ihre eigenen Erfahrungen.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
108
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Unsere Lehrpersonen nahmen in diesem Schuljahr am Projekt Hand in Hand: Empowering Teachers der UNI Graz teil. Dabei wurden unter anderem auch die diversitätsbedingten und geschlechterspezifischen Lernzugänge thematisiert und reflektiert. Im konkreten Projekt wurde darauf geachtet, stereotype Aussagen und Zuordnungen zu vermeiden.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Verein Tierschutz macht Schule
Gnadenhof der Familie Wuthe-Auer
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Ausstellungen im Foyer der Schule
Präsentation auf der Schulhomepage
Artikel in der Gemeindezeitung Kindberg
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Workshops waren im Sachunterricht der jeweiligen Klassen eingebettet, im Anschluss wurden kleine Ausstellungen bzw. Plakate gestaltet und Berichte verfasst. Bei Lernerfolgskontrollen wurde der Unterrichtserfolg evaluiert.
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Allen beteiligten Schüler*innen und Lehrpersonen ist der Tierschutz ein persönliches Anliegen.
Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärke liegt im Auffinden und Einsetzen der persönlichen Interessen und Ressourcen jeder einzelnen Lehrperson, die Begeisterung für eine Sache wirkt ansteckend und ist nachhaltig.