ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Vierjahreskonzept zur Förderung des Naturbewusstseins

Schule: Volksschule Obritzberg-Rust
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Zimmermann Viktoria, VL
DirektorIn: Wimmer Ursula
Inhalt
Entwicklung eines schulstufenangepassten Vierjahreskonzeptes mit monatlichen Schwerpunkten für jede Klasse, welches jährlich evaluiert und den Gegebenheiten im Schulgarten und der die Schule umgebenden Natur angepasst wird.
Tulpenzwiebel legen

Tulpenzwiebel legen

Tulpen blühen!

Tulpen blühen!

Wiesenblumen säen

Wiesenblumen säen

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 12

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Weiterführung des Schwerpunktes: Förderung der Artenvielfalt rund um die Schule. Entwicklung eines Gesamtkonzeptes für alle Klassen unserer Schule mit Monatsschwerpunkten zur Umsetzung für vier Schuljahre. Tolle Unterstützung in Form von mehreren moderierten Fortbildungen für das Lehrerinnenteam.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Unser Jahreskonzept zur Förderung des Naturbewusstseins wird für alle vier Schulstufen in einem monatlichen Schwerpunkt vier Jahre lang umgesetzt.
1. Klasse: Entdecken und Wahrnehmen (Bauernhof-Lehrausgang, Apfelernte, Blätter sammeln, Barbarazweige schneiden, Tierspuren finden, Palmkätzchen, Kartoffeln legen, Hausberg gesuchen, Kirschblüte und Ernte)
2. Klasse: Natur genießen im Naturkreislauf (Obstsalat zubereiten, Blätterdruck, Adventdekoration, Bäume im Winter, Zustandsformen des Wassers, Schaf-Filz-Wolle, Frühblüher bestimmen, glückliche Hühner, Erdbeerernte)
3. Klasse: Aktives Tun und Gärtnern in der Natur (grüne Oase in der Klasse, Vogerlsalat anbauen, Tulpenzwiebel legen, Bockerl für Weihnachten, Vogelfutter herstellen, Kresse anbauen, Umgraben, Grünstreifen ansäen, Felderbegehung - Ackerraine und Hecken)
4. Klasse: Heimisches Obst und Gemüse haltbar machen, regionales Einkaufen (Weintrauben ernten, Nüsse knacken, Rosmarinsalz herstellen, Badekugeln herstellen, vom Korn zum Mehl, Bärlauch sammeln, Löwenzahnhonig, Erdbeermarmelade)

Handlungsbereiche
Keine Handlungsbereiche vorhanden

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
95

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
---

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Seminarbäuerinnen, Landwirt, Weinbauer, Friseurmeisterin, Obstgartenbesitzer

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Gemeindezeitung, Schaukasten, Schoolfox, schulinterne Fotodokumentation

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Rahmen der Teambesprechungen wurde die Umsetzung des Konzepts besprochen, reflektiert und weiterentwickelt.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Entwicklung und Durchführung eines für jede Schulstufe angepassten Konzeptes zur Förderung des Naturbewusstseins, welches im Laufe des Schuljahres in Kooperation mit dem Elternhaus umgesetzt wird.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Aktives Mitarbeiten aller Kolleginnen und die Freude der Kinder beim Aktiven Tun und finalen Betrachten der fertigen Werke sowie der Rückmeldung der Eltern.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Wir haben ein gemeinsames Ziel - tatsächliche Ergebnisse sind im Jahreskreislauf sichtbar. Langfristige Projekte bereichern den Schulalltag (Hochbeet, Insektenhotel, Blumeninsel)

Wo liegen unsere Stärken?
Durchhaltevermögen und gute Kommunikation innerhalb des Teams - Abmachungen werden eingehalten

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Umwelt.Wissen.Schule