ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Energie und Ressourcen sparen

Schule: Praxisvolksschule der KPH Wien/Krems, Campus Krems-Mitterau
KoordinatorIn: Dipl.-Päd. Ertl Christine, BEd
DirektorIn: Dipl.-Päd. Bannert Sigrid, BEd, MA
Inhalt
Bei diesem Ziel soll es einerseits darum gehen, in der Schule Energie und Ressourcen (z.B. Wasser, Papier, Plastik) einzusparen. Die Kinder sollen aber auch dazu angeregt werden, über die Schule hinaus sparsam mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen umzugehen und dadurch einen wertvollen Beitrag zum Schutz unseres Planeten zu leisten.
Stop-Motion: Energiesparen in der Schule – eine filmische Umsetzung

Stop-Motion: Energiesparen in der Schule – eine filmische Umsetzung

Plakate mit Werbeslogans zum Energiesparen

Plakate mit Werbeslogans zum Energiesparen

Kochen ohne Strom

Kochen ohne Strom

Energie sparen mit Hase Joulius

Energie sparen mit Hase Joulius

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Jahresziel: Energie und Ressourcen sparen

Bei diesem Ziel ging es einerseits darum, in der Schule Energie und Ressourcen (z.B. Wasser, Papier, Plastik) einzusparen. Die Kinder sollten aber auch dazu angeregt werden, über die Schule hinaus sparsam mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen umzugehen und dadurch einen wertvollen Beitrag zum Schutz unseres Planeten zu leisten.

Maßnahmen zur Umsetzung:
Ateliertage
Im November wurden an zwei Tagen, an denen die Studierenden der KPH ihre Schulpraxis bei uns abhalten, Ateliertage zum Thema "Energie und Ressourcen einsparen" veranstaltet. Dabei wurden die Klassenverbände aufgehoben und die Kinder arbeiteten in klassenübergreifenden Gruppen, zu denen sie sich mit der Hilfe ihrer Lehrpersonen selbst einteilen konnten. Jede Lehrkraft erarbeitete eigenständig die Inhalte ihres Ateliers und wurde dabei von Studierenden unterstützt.
Aus den Ergebnissen der Ateliers ergaben sich Maßnahmen zum Einsparen von Energie bzw. Ressourcen, die nun in den Klassen bzw. in der ganzen Schule umgesetzt werden, z.B. Klassendienste wie Computer oder Licht abdrehen.

Wer war für die Umsetzung verantwortlich?
alle Lehrpersonen
Rachel Schmidlechner und Christine Ertl
Direktorin Sigrid Bannert
Erstellung der Atelierliste: Heidelinde Mitterbauer

Woran erkennen wir den Erfolg der Ateliertage?
Den Erfolg unserer Ateliertage erkennen wir beispielsweise daran, dass von den Schüler:innen selbständig das Licht in leeren Klassenräumen abgedreht wird, sparsam mit Papier umgegangen wird, vor Unterrichtsschluss die Computer heruntergefahren werden oder Wasserhähne so schnell wie möglich wieder abgedreht werden.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Maßnahmen zur Umsetzung:
Ateliertage

Ein Atelier ist ein vorübergehend umfunktionierter Raum (z.B. Klassenzimmer, Turnsaal, Bibliothek). Jede Lehrperson wählt nach persönlichen Interessen und Begabungen das Thema des Ateliers. So finden viele interessante Themen und Tätigkeiten ihren Weg in die Schule.
Der Klassenverband wird aufgelöst, sodass jedes Kind frei nach Interessen ein ihm entsprechendes Atelier wählen kann. Im Unterschied zu herkömmlichen Unterrichtsformen entstehen so altersheterogene, jedoch interessenshomogene Gruppen.
Beim Atelierbetrieb ist ausreichend Zeit, um Fragen zu formulieren, Hypothesen zu bilden und selbsttätig und handelnd zu Ergebnissen und Erfolgserlebnissen zu kommen.

Im November wurden an zwei Tagen, an denen die Studierenden der KPH ihre Schulpraxis bei uns abhalten, Ateliertage zum Thema "Energie und Ressourcen einsparen" veranstaltet. Dabei wurden die Klassenverbände aufgehoben und die Kinder arbeiteten in klassenübergreifenden Gruppen, zu denen sie sich mit der Hilfe ihrer Lehrpersonen selbst einteilen konnten. Jede Lehrkraft erarbeitete eigenständig die Inhalte ihres Ateliers und wurde dabei von Studierenden unterstützt.

Hier einige beispielhafte Ateliertitel:
Blackout - wenn es finster wird!
Das Wasser gehört uns!
Energiesparzeitung
Experimente der Energiedetektive
Ich spare Energie: Plakat gestalten / Slogan texten
Werbespots zum Thema Energiesparen
Kochen ohne Strom
Oh Schreck, oh Schreck, der Strom ist weg!
Selber bauen statt kaufen
Mit Hase Joulius Energiesparen spielerisch lernen
Stop-Motion: Energiesparen in der Schule – eine filmische Umsetzung

Aus den Ergebnissen der Ateliers ergaben sich Maßnahmen zum Einsparen von Energie bzw. Ressourcen, die nun in den Klassen bzw. in der ganzen Schule umgesetzt werden, z.B. Klassendienste wie Computer oder Licht abdrehen.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
192
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Durch die vielen unterschiedlichen Angebote (Stop-Motion, musisch-kreative und naturwissenschaftliche Angebote etc.) konnten alle Schüler:innen ein Atelier nach ihren Interessen auswählen.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Von der EVN wurden uns zahlreiche Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Ateliertage wurden auf der Schul-Homepage und auf Instagram präsentiert.
Ein Bericht wurde auch an die NÖN geschickt, dieser wurde aber leider nicht veröffentlicht.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Im Rahmen einer pädagogischen Konferenz wurde besprochen, was gut gelaufen ist und was verbesserungswürdig ist. Außerdem wurden die Ergebnisse der einzelnen Ateliers präsentiert und Umsetzungsmöglichkeiten für die gesamte Schule besprochen (z.B. Klassendienste wie Licht oder Computer abdrehen).
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
-) Das Licht in leeren Klassenräumen wird von den Schüler:innen selbstständig abgedreht.
-) Es wird sparsam mit Papier umgegangen.
-) Wasserhähne werden so schnell wie möglich wieder abgedreht.
-) Vor Unterrichtsschluss werden die Computer von den Schüler:innen selbstständig heruntergefahren.
Wo liegen unsere Stärken?
Wir sind ein sehr professionelles, engagiertes Team mit vielfältigen Interessen und Stärken, das sich aus erfahrenen Lehrpersonen und jungen Lehrer:innen zusammensetzt.