ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

g-ARTEN-vielfalt (er)leben!

Schule: MS Schwechat Frauenfeld
KoordinatorIn: Zöhrer Andreas, B.Ed.
DirektorIn: DNMS TALLER Gudrun
Inhalt
Durch laufende Optimierungen des Schulgartens entwickelt sich dieser immer mehr zu einem vielfältigen Lehr-und Lernraum für Lehrer:innen und Schüler:innen. Einerseits gibt es Bereiche für ein entspanntes Miteinander (von Schüler:innen erstellte Palettenmöbel), andererseits einen Bereich in dem gärtnerischen Tätigkeiten nachgegangen werden kann (von Schüler:innen bepflanzte Hochbeete und Kräuterschnecke). Der Unterricht bzw. die Erfahrungen im Schulgarten haben einen interdisziplinären Fokus: Kräuter und Gemüse (Wahlfplichtfach-Biologie-Ernährunslehre) oder der Umgang mit Bestimmungsapps und -literatur (Wahlpflichtfach-Biologie-Digitale Grundbildung-Informatik).
Die Schüler:innen beim Bepflanzen der Kräuterschnecke.

Die Schüler:innen beim Bepflanzen der Kräuterschnecke.

Die Schüler:innen beim Erstellen der Abgrenzung des zukünftigen Gärtner-Bereiches.

Die Schüler:innen beim Erstellen der Abgrenzung des zukünftigen Gärtner-Bereiches.

Die Abgrenzung ist fertig und bis die Hochbeete kommen, darf der Bereich ohne Pflege gedeihen.

Die Abgrenzung ist fertig und bis die Hochbeete kommen, darf der Bereich ohne Pflege gedeihen.

Die Schüler:innen beim Montieren der selbst gebauten Fütterhäuschen.

Die Schüler:innen beim Montieren der selbst gebauten Fütterhäuschen.

Die von den Schüler:innen gestalteten Informationstafeln des Wildbienenprojektes.

Die von den Schüler:innen gestalteten Informationstafeln des Wildbienenprojektes.

Ein gebasteltes Futterhäuschen.

Ein gebasteltes Futterhäuschen.

Auch ber der Pflege des Hochbeetes braucht es Teamwork.

Auch ber der Pflege des Hochbeetes braucht es Teamwork.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Durch die Zusammenarbeit von Schüler:innen und Lehrer:innen konnten einige Maßnahmen umgesetzt bzw. erweitert werden. Der Schulgarten wurde weiter optimiert. So wurde das aktuelle Hochbeet und die Kräuterschnecke mit den Schüler:innen neu bepflanzt. Zusätzlich wurde eine Bewässerung eingerichtet, damit die Pflanzen, Kräuter und das Gemüse den Sommer überstehen und im Herbst geerntet werden können. So kann sowohl im Biologie als auch im Haushaltlehre-Unterricht direkt damit gearbeitet werden. Des weiteren wurde ein "Gärtnerei-Bereich" abgesteckt, welcher noch dieses Jahr zwei große Hochbeete erhalten soll. Diese werden in Zusammenarbeit mit der PTS Himberg erstellt.
Weiters wurde die Arbeit mit bestimmten APPs (Seek, iNaturalist, Schmetterlinge) forciert und die Schüler:innen haben den Schulgarten (und dessen Flora und Fauna) sowie die nähere Umgebung des Schulgartens erforscht.
Außerdem haben Schüler im Rahmen des Wahlpflichtfachs ein Wildbienenvorkommen in Schwechat entdeckt, welches in Zusammenarbeit mit der Gemeinde mit Informationstafeln versehen wurde.

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Im Rahmen des Wahlpflichtfaches NATUR und mithilfe der SEEK-App wurde die Flora und Fauna des Schulgartens, aber auch der näheren Umgebung erkundet und erforscht. Dadurch wurde eine interdisziplinäre Herangehensweise ermöglicht und die Schüler:innen konnten nicht nur ihr Wissen über die Natur, sondern auch ihre digitalen Kompetenzen erweitern.
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
50
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es wurde von vornherein sichergestellt, dass alle Schüler:innen mit den gleichen Voraussetzungen (Wissensstand, Geräteverfügbarkeit) starten und sich so, in gleichem Ausmaß (und uneingeschränkt) in den Unterricht einbringen konnten.
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
In Zusammenarbeit mit dem Umweltstadtrat und der Gemeinde Schwechat wurden Informationstafeln erstellt und in der Gemeinde montiert.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Maßnahmen wurden einerseits auf der Schulhomepage präsentiert, aber auch über mehrere Onlinemedien:

- NÖN TV Beitrag: https://m.noen.at/video/natur-erleben-wildbienen-projekt-der-ms-frauenfeld-372962421

- NÖN online Artikel: https://www.noen.at/schwechat/schulprojekt-schwechat-stellt-tafeln-zum-schutz-der-wildbienen-auf-372462990

- Schwechat Artikel: https://www.schwechat.gv.at/Schwechat_erblueht_Neue_Blumenfelder_bieten_Lebensraum_fuer_Bienen_Co
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Thema Artenvielfalt zog sich wie ein roter Faden durch das heurige Schuljahr. Am Ende des Schuljahres wurden die Ergebnisse der Schüler:innen anhand deren SEEK-App Aufzeichnungen besprochen und passend zur Entdeckung des Wildbienenvorkommens wurde ein Dokument mit Informationen zu Wildbienen erstellt.
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Sowohl Schüler:innen als auch Lehrer:innen erfahren den Schulgarten zunehmen als Lehr-und Lernraum, aber eben auch als Lebensraum der Artenvielfalt.
Wo liegen unsere Stärken?
In einem verstärkten Bewusstsein für die Vielfalt der Arten und dementsprechend wie wir den Schulgarten und Natur im Allgemeinen wahrnehmen.