ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Natur selbst entdecken-Schule als ökologischer Lern- und Erlebnisraum

Schule: VS-Ebreichsdorf
KoordinatorIn: Steffl Sabine, vVL
DirektorIn: Mag. Unger Lidwina, VOL
Inhalt
Unser Schulgarten wurde im Schuljahr 2022/23 wunderbar gepflegt und trägt viele Früchte. Durch eigenständiges Lernen im Schulprojekt „Natur selbst entdecken“ werden die Schüler jährlich zum wertschätzenden und kommunikativen Umgang miteinander und mit der Umwelt geführt.
Wir sind stolz auf unsere Wurmkiste!
Unsere Jausenreste werden in Form von Humus der Natur wieder zugeführt.

Wir sind stolz auf unsere Wurmkiste! Unsere Jausenreste werden in Form von Humus der Natur wieder zugeführt.

Unser Schulgarten im Herbst.

Unser Schulgarten im Herbst.

Müll ist kein Mist! Plastikverschlüsse aus Hartplastik werden bei uns gesammelt und für den guten Zweck der Gemeinde übergeben.

Müll ist kein Mist! Plastikverschlüsse aus Hartplastik werden bei uns gesammelt und für den guten Zweck der Gemeinde übergeben.

Im Frühling ist viel zu tun. Wir bereiten unsere Ernte vor.

Im Frühling ist viel zu tun. Wir bereiten unsere Ernte vor.

Wir unterstützen die Gemeinde bei der Flurreinigung.

Wir unterstützen die Gemeinde bei der Flurreinigung.

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Gartenpaten organisieren, die uns bei der Gartenpflege helfen
Partnerklassen: höhere Klassen mit niedrigeren Klassen zusammenkoppeln
Gesunde Jause in Verbindung mit der Ernte
Bienen besuchen unseren Schulgarten
„Energiefresser“ dem Lehrerteam, Schulwarten, Schüler/innen aufzeigen
Mülltrennungssystem im Schulhaus (Gang) erweitern
Wurmkiste für die 1. Klasse
Schulteilnahme bei der Flurreinigung in der Gemeinde
Kreative Gestaltung von Mülltonnen für die Gemeinde an öffentlichen Plätzen

Maßnahme im Detail
Beschreibung der Maßnahme
Wurmkiste für die 1. Klasse
Die Sensibilisierung der Schulwartinnen und Schulwarte sowie Schülerinnen und Schüler auf Mülltrennung ist eine tägliche Herausforderung. Nachdem wir im Schuljahr 21/22 einen Müllbeauftragen pro Klasse pro Monat ernannt haben, wurde von Frau Steffl der Kauf einer Wurmkiste für das Schuljahr 2022/23 angeregt. Die Kiste wurde mit den Kindern gemeinsam zusammengebaut und die Würmer zogen ein. Frau Steffl ernannte ihre 1. Klasse somit zur „Wurmklasse“. Täglich dürfen die Kinder der Schule Bioabfälle zur Fütterung abgeben. Die Kinder beobachten die Verwandlung der Obstreste zu Kompost. (Foto)
Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
240
Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Verwendung geschlechtergerechte Sprache im Unterricht
Phasenweise Auflösung der Koedukation
Geschlechtsspezifische Situationen reflektieren
Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Zusammenarbeit mit „Bienendoktorin“, Elternverein, Bauhof, Waldpädagoge, Kindergarten,
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Fortschritte des Projekts wurden auf der Homepage und in unserem Schaukasten festgehalten. Regionale Printmedien wurden über unser Projekt informiert.
Elterninformation im Schulforum zu Beginn des Projekts. Gemeinderat für diverse finanzielle Unterstützungen.
Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
.) Fragebögen Schüler der 4. Klassen
.) Fotodokumentation
.) Beobachtungen und Entwicklung des Projektes wurden schriftlich dokumentiert
.) ÖKOLOG Jahresbericht
.) Rücksprache mit Frau Dr. Heidi Suttner
Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
.) Bewusstseinsbildung für Gartenpflege bei Schüler/innen
.) mehr Aufmerksamkeit der Schulwart/innen auf Mülltrennung
Wo liegen unsere Stärken?
.) In der Organisation
.) Dokumentation des Projektes laufend
.) Sensibilisierung der Kinder für Mülltrennung